Rechtschreibung

Rechtschreibung
© Marco2811 / Fotolia.com

Warum sollten Sie darauf achten, dass die Rechtschreibung in Ihren Text stimmt? Immerhin verstehen wir die meisten Texte auch dann, wenn sie mit Fehlern nur so gespickt sind. Ganz einfach: Bei dieser Frage geht es um mehr als nur das reine Verstehen, es geht auch um die Wirkung, die Anschreiben, Broschüren, Flyer etc. hinterlassen.

Rechtschreibung betrifft nahezu alle Bereiche der Büroorganisation. Denn geschrieben wird überall. Besonders wichtig ist sie natürlich, wenn es um die Korrespondenz Ihres Unternehmens geht.

Korrekte Rechtschreibung als Imagefaktor

Stellen Sie sich vor, Sie erhalten ein Werbeschreiben eines Dienstleisters: Er möchte bei Ihnen als Berater für Datenschutzfragen auftreten. Eigentlich finden Sie sein Angebot interessant, aber leider entdecken Sie jede Menge Kommafehler, falsch geschriebene Wörter oder fehlende Abstände nach einem Satzzeichen. Vielleicht denken Sie jetzt: „Hm, schlampig erstellt, das Anschreiben. Ob der Herr wohl in anderen Bereichen ebenso nachlässig ist?“ Schon hat der Absender seine Chancen, bei Ihnen einen Auftrag zu erhalten, deutlich geschmälert.

Mit anderen Worten: Schriftstücke, die frei von Rechtschreib- und Kommafehlern sowie grammatikalisch korrekt sind, strahlen Zuverlässigkeit, Gründlichkeit und Vertrauenswürdigkeit aus. Jeder Text, der Ihren Schreibtisch verlässt, wirkt sich auf Ihr Image aus – und jeder Fehler hinterlässt darauf einen Kratzer. Rechtschreibfehler sind damit keine Privatsache mehr, im Gegenteil, sie betreffen das Unternehmen als Ganzes. Zeit, sich einmal mit den wichtigsten Regeln auseinanderzusetzen.

Ganz streng genommen geht es bei Rechtschreibung nur um die richtige Schreibung von Wörtern, also um die reine Orthografie. Üblicherweise werden aber auch die Zeichensetzung, also die Interpunktion, und die Grammatik hinzugezählt.

Richtige Rechtschreibung leicht gemacht: die Schreibung von Wörtern

Fehlerlose Texte sind kein Hexenwerk. Letztlich müssen Sie ein paar zentrale Regeln kennen, um zu einwandfreien Schriftstücken zu kommen. Die größten Probleme bereiten bei der Orthografie in der Regel die Groß- und Kleinschreibung sowie die Getrennt- und Zusammenschreibung – auch nach der Rechtschreibreform.

Zu den wichtigsten Regelungen und Neuerungen der neuen Rechtschreibung nach der Rechtschreibreform haben wir Ihnen übergreifende Artikel und eine Serie erstellt, mit der Sie sich die Grundlagen erarbeiten können.

Mit diesen Beiträgen erhalten Sie einen guten Überblick über die grundsätzlichen Regelungen, die seit der Rechtschreibreform gelten. Wenn Sie diese Vorgaben beachten, können Sie schon einen Großteil typischer Rechtschreibfehler vermeiden. Neben diesen Grundlagen sind es aber immer wieder gerade Einzelfragen, die für Schwierigkeiten sorgen. Auch zu einer ganzen Reihe solcher Detailfragen haben wir Ihnen zahlreiche Texte erstellt, bei denen Sie sich Rat holen können.

Wo steht ein Komma, wo nicht?

Die Kommasetzung in einem Text sorgt immer wieder für Kopfzerbrechen. Wann müssen Sie ein Komma setzen? Wann können Sie selbst entscheiden, ob Sie eines setzen oder nicht? Und an welchen Stellen ist ein Komma schlicht falsch? Erfahrungsgemäß kommen hierbei besonders viele Fehler vor.

Die wichtigsten Kommaregeln kennen Sie sicher, zum Beispiel:

  • Zwischen gleichrangigen Satzteilen steht ein Komma.
  • Zwischen Haupt- und Nebensatz steht ein Komma.
  • Einschübe werden mit Kommas vom Satz getrennt.

Daneben aber gibt es viele Fälle, die weniger eindeutig ist. Damit die Kommasetzung nicht beliebig wird, kann es sinnvoll sein, sich von Zeit zu Zeit die Regeln wieder zu verinnerlichen. Auf sekretaria.de finden Sie eine ganze Reihe Texte, mit denen Sie gezielt nachlesen können: vom großen Überblick bis zu den Detailfragen.

Satzzeichen korrekt verwenden

Auch wenn das Komma am häufigsten für Schwierigkeiten sorgt, sollten die Regeln, die für die anderen Satzzeichen gelten, nicht vergessen werden. Was gilt in Sachen Punkt und Ausrufezeichen? Wie gehen Sie mit Bindestrichen um und wie werden diese DIN-5008-gerecht eingesetzt? Auch zu diesen Fragen finden Sie die Antworten auf www.sekretaria.de.

Grammatik sicher beherrschen
Die Grammatik ist der dritte wichtige Bereich für korrekte Briefe neben der Orthografie (also der Rechtschreibung) und der Interpunktion (also der Zeichensetzung). Dabei überschneiden sich die Bereiche natürlich, insbesondere was Grammatik und Interpunktion angeht. Bei der Grammatik geht es um Fragen der Deklination und Konjugation (also der Beugung von Substantiv und Verben), um die korrekte Bildung des Plurals und um Feinheiten im Satzbau, etwa der Kongruenz im Genus und Kasus zwischen Haupt- und Nebensatz. Besonders knifflige Fragen haben wir für Sie auf sekretaria beantwortet.

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser