Business-Englisch

Business-English-Vokabeln
© photolars / fotolia.com

Business-Englisch zu beherrschen – das ist mehr als Grammatikregeln und Vokabeln aus der Schulzeit zu wiederholen und sich auf ein paar auswendig gelernte Sätze zu verlassen. Wenn Sie gezielt für den Beruf Englisch lernen, werden Sie schnell über diese Basics hinauskommen: Ein Sprachprofi formuliert Geschäftsbriefe stilsicher, bringt interkulturelle Kompetenz mit und hat im Gespräch die passenden Redewendungen und Begriffe parat.

Im Kontakt mit Muttersprachlern gilt es außerdem, Fettnäpfchen zu vermeiden. Für einen non-native speaker sind sprachliche Nuancen oft kaum wahrnehmbar, für einen Briten oder Amerikaner können sie den Unterschied zwischen Höflichkeit und Unhöflichkeit ausmachen. Und wer sich nur auf sein Schulenglisch verlässt, läuft Gefahr, Kommunikationspartner mit altmodischen Formulierungen zu amüsieren. Die Anrede „Dear Sirs“ als Einstieg für einen Brief mag für deutsche Ohren besonders respektvoll klingen und zu unserem Bild von der berühmten britischen Höflichkeit passen – auf einen Muttersprachler wirkt sie veraltet. Das ist in etwa so, als würden Sie einen Geschäftsbrief mit „Hochverehrte Herren“ eröffnen.

Mit sekretaria halten Sie sich fit im Business-Englisch. Weitere Kompetenzen für ein modernes und erfolgreiches Sekretariat stellen wir Ihnen in der Rubrik Bürokorrespondenz vor.

Im Beruf sind Englischkenntnisse heute eine unerlässliche Kompetenz. Das gilt insbesondere für das Sekretariat. Ob Anrufe von ausländischen Kunden oder E-Mails aus internationalen Abteilungen Ihres Unternehmens – Sie sind die Schnittstelle für Informationen in Ihrer Firma und müssen kompetent und sprachgewandt reagieren. Dabei kommunizieren Sie längst nicht mehr nur mit Briten und Amerikanern auf Englisch. Als internationale Geschäftssprache wird es in hiesigen Unternehmen genauso gesprochen wie in Asien, Skandinavien oder Südamerika. Es lohnt sich also, wenn Sie für den Job Englisch lernen und Ihre Sprachkompetenz kontinuierlich ausbauen.

Korrespondenz auf Business-Englisch

Angebote, Rechnungen, Einladungsschreiben, Feiertagsgrüße – auf Deutsch schütteln Sie solche Standardschreiben routiniert aus dem Ärmel. Bei englischsprachigen Empfängern ist die Sache schon komplizierter. Selbstverständlich müssen auch diese Texte sprachlich korrekt sein. Hinzu kommen die unterschiedlichen Gestaltungsvorgaben für die Geschäftsbriefe. Das Gegenstück zur DIN 5008 ist der Guide for Typewriting der British Standards Institution. Er macht z. B. Vorgaben für Datumsangaben, das Anschriftenfeld oder die Bezugszeichenzeile – die sich von denen der DIN teilweise deutlich unterscheiden.

Ebenso wichtig ist es, dass Sie den angemessenen Ton treffen. Dabei ist Ihre interkulturelle Kompetenz gefragt. Die Anrede ist z. B. bei englischsprachigen E-Mails deutlich lockerer, als Sie es aus dem Deutschen gewohnt sind. Und Sie sollten sich auch nicht wundern, wenn Sie im E-Mail-Verkehr schnell direkt mit dem Vornamen angesprochen werden. Aber lassen Sie sich davon nicht täuschen: Gleichzeitig legt man im englischsprachigen Ausland sehr viel mehr Wert auf höfliche Formulierungen.

Neben Fachbeiträgen zu vielen Themen der Korrespondenz finden Sie auf sekretaria verschiedene englischsprachige Musterbriefe. Sie sollen im Namen Ihres Chefs ein Glückwunschschreiben für einen Geschäftspartner in den USA verfassen? Sie fragen sich, wie Sie eine Mahnung an einen Kunden in Großbritannien gleichzeitig rechtssicher und höflich formulieren? Nutzen Sie unsere Vorlagen für alle Gelegenheiten.

Fehlern keine Chance!

Wichtige Arbeitshilfen zum Thema:

Auch für Ihre englischsprachigen Geschäftsbriefe gilt: Sie sind die Visitenkarte Ihres Unternehmens. Professionell wirkt sie nur, wenn sie sprachlich korrekt formuliert ist. Sekretaria bietet Ihnen viel Material, um sich grundlegendes Wissen in Rechtschreibung und Grammatik anzueignen. Wie setzen Sie das englische Passiv richtig ein? Welche Regeln sind bei der Groß- und Kleinschreibung zu beachten? Was ist der Unterschied zwischen since und for? Wenn Sie Englisch lernen, begegnen Ihnen solche Fragen immer wieder. Wir geben Ihnen die Antworten.

Erweitern Sie Ihren Sprachschatz für den Beruf

Sie suchen fieberhaft nach einem Fachbegriff aus dem Wirtschaftsenglisch? Ihnen fehlen die richtigen Worte für den Einstieg in einen Geschäftsbrief? Auf sekretaria finden Sie Listen mit Vokabeln, Formulierungen und Redewendungen aus unterschiedlichen Themenbereichen. Schlagen Sie einfach nach, wenn Sie z. B. ein Wort aus dem Personalwesen suchen oder eine Formulierung in einer Bewerbung nicht verstehen. Zusätzlich kann es hilfreich sein, wenn Sie Begriffe und Sätze, die Sie häufiger benutzen, in eigenen Wörterlisten festhalten. Natürlich können Sie unsere Listen auch nutzen, um Vokabeln zu lernen und so Ihren Wortschatz ganz gezielt auszubauen. Unsere Empfehlung für Ihr Trainingsprogramm: jeden Tag ein neues Wort – so erweitern Sie Ihr Vokabular im Handumdrehen. Möchten Sie Ihre tägliche Lerneinheit direkt in Ihren Posteingang geschickt bekommen? Abonnieren Sie die kostenlose Vokabelmail von www.business-english.de!

Do you speak Business-English?

Wenn Sie Texte verfassen, haben Sie Zeit, Ihre Worte sorgfältig zu wählen und Ihre Sätze in Ruhe auszuformulieren. Im direkten Gespräch fehlt dieses Sicherheitsnetz. Trotzdem muss die Sprachbarriere im Telefonat mit Kunden oder im Plausch mit Kollegen aus dem Ausland nicht zur unüberwindlichen Hürde werden.

Das Wichtigste ist: Bleiben Sie in solchen Situationen entspannt und seien Sie nicht zu kritisch mit sich selbst. Es ist ganz normal, dass Sie als non-native speaker mal ins Stocken geraten oder Wörter falsch aussprechen. Muttersprachler werden Ihnen das sicher nicht übelnehmen. Stellen Sie es sich einmal umgekehrt vor: Wenn Sie mit einem Ausländer Deutsch sprechen, zucken Sie auch nicht bei jedem Fehler zusammen. Die Hauptsache ist, dass Sie und Ihr Gegenüber einander verstehen. Scheuen Sie sich auch nicht nachzufragen, wenn Sie einen Satz nicht richtig mitbekommen haben. Und fällt Ihnen mal ein Wort nicht ein, kramen Sie nicht lange in Ihrem Vokabular, sondern versuchen Sie, es zu umschreiben. Bei besonders wichtigen oder schwierigen Gesprächen ist es übrigens hilfreich, sich vorab einige Begriffe und Redewendungen zurechtzulegen und zu üben.

Business-Englisch für Fortgeschrittene

Wenn Sie regelmäßig trainieren, werden Sie schnell zum Business-Englisch-Profi und können Ihre Sprachkenntnisse in weiteren Bereichen der Officeassistenz anwenden. Gesprächsnotizen auf Englisch schreiben? An Meetings mit internationalen Geschäftspartnern teilnehmen? Das ist für Sie dann kein Problem mehr. Sind Sie in einem internationalen Unternehmen mit Personalfragen betraut, landen auch englischsprachige Bewerbungen auf Ihrem Schreibtisch. Dann gilt es, eine fundierte Vorauswahl zu treffen. Dazu ziehen Sie natürlich Berufserfahrung und Kompetenzen des Bewerbers heran. Sie prüfen aber auch, ob die formalen Anforderungen, z. B. im Lebenslauf erfüllt sind. Allerdings: Ein CV eines Bewerbers aus den USA sieht anders aus als ein deutscher Lebenslauf. Vergleichen Sie mal: Unsere Musterbriefe und Arbeitshilfen zeigen die Unterschiede. Auch beim Schreiben von Arbeitszeugnissen in englischer Sprache geht es um mehr als eine bloße Übersetzungsleistung. Einen strengen Zeugniscode kennen Briten und Amerikaner nicht. Das bedeutet für Sie: Sie sind viel freier in der Formulierung, sind aber auch mehr gefordert. Die Muster auf sekretaria geben Ihnen Hilfestellung.

Englisch lernen für den Beruf – ganz nebenbei und mit Spaß!

Auf sekretaria finden Sie jede Menge Tipps und Musterformulierungen für unterschiedliche Situationen. Wie in allen Weiterbildungsbereichen gilt aber auch hier: Genauso wichtig wie die Theorie ist die Praxis. Viele Texte in dieser sekretaria-Rubrik sind auf Englisch geschrieben und bieten Ihnen nicht nur Informationen, sondern ganz nebenbei eine Gelegenheit zum Üben. Sie können Ihre Sprachkompetenz aber auch in der Freizeit trainieren: Lesen Sie doch mal einen Roman auf Englisch oder schalten Sie auf die englische Sprachversion um, wenn Sie Ihre Lieblingsserie auf DVD oder im Internet schauen. Am besten aber ist es, Ihre Sprachkenntnisse regelmäßig aktiv anzuwenden. Deshalb lautet die Devise: Sprechen, sprechen, sprechen! Dazu können Sie sich z. B. einen Muttersprachler als Tandempartner suchen. Oder wie wär’s mit einem Business-Englisch-Stammtisch mit Freunden oder Kollegen? Englisch lernen macht gemeinsam noch mehr Spaß!

Trainieren Sie Ihr Business-Englisch

Business English Trainer

Mit dem brandneuen Business English Trainer bestehen Sie auch
künftig spielend jede berufliche Herausforderung!