Verblasste Substantive – was ist das?

Verblasste Substantive - was ist das?
© Trueffelpix | fotolia.com

Das Wissen um verblasste Substantive ist wichtig für die Groß- und Kleinschreibung sowie die Getrennt- und Zusammenschreibung von Wörtern. Dieser Bereicht gehört zu den schwierigsten der deutschen Rechtschreibung. Schreiben Sie: „Ich gehe eislaufen.“ oder „Ich gehe Eis laufen.“? Ein weiteres Beispiel ist: „Ich werde radfahren.“ oder „Ich werde Rad fahren.“? Entscheidend bei diesen Fragen ist, ob das Substantiv jeweils verblasst ist oder nicht.

Wann handelt es sich um verblasste Substantive?

Bei Zusammensetzungen von Verben und Substantiven lautet die Grundregel: Beides wird getrennt geschrieben. „Ich soll hier Rat suchen.“ Allerdings gibt es davon Ausnahmen, dann nämlich, wenn das Substantiv nicht mehr als solches genutzt wird, also verblasst ist. In diesen Fällen ist das Substantiv eine enge Verbindung mit dem Verb eingegangen und ist zu einer trennbaren Vorsilbe geworden. Seine Eigenschaft als eigenständiges Substantiv ist dabei verloren gegangen.

  • Es heißt „eislaufen, ich laufe eis, ich bin eisgelaufen“. Hier ist das Substantiv „Eis“ verblasst und wird daher klein und zusammengeschrieben.
  • Auf der anderen Seite ist die Schreibweise „Rad fahren, ich fahre Rad, ich bin Rad gefahren.“ korrekt. In diesem Beispiel ist das Substantiv „Rad“ nicht verblasst, sodass es wie jedes andere Substantiv groß geschrieben werden muss.

Hier stellt sich natürlich die Frage, wann ein Substantiv verblasst ist und wann nicht. Leider gibt es hierfür keine Regel, an der Sie sich orientieren können – vielmehr handelt es sich um einen schleichenden Prozess. Im Zweifelsfall hilft also nur der Blick in ein Wörterbuch.

Tipp: Wenn es Wörter gibt, die in Ihrer Korrespondenz häufig vorkommen und die Sie immer wieder nachschlagen müssen, schreiben Sie diese doch auf eine Liste und legen Sie die neben Ihre Tastatur. So können Sie viel Zeit sparen und werden mit der Zeit bei den Zweifelsfällen immer sicherer.

  1. Daniel Karl

    Könnten Sie mir bitte nochmal erklären wann ein Substantiv verblasst?

    Mit freundlichen

    Daniel

    1. Melanie Grell

      Hallo, Daniel,

      vielen Dank für die Frage. Tatsächlich ist es schwierig zu entscheiden, wann ein Substantiv in Verbindung mit einem Verb (Fachleute sprechen hier von integrierten Substantiven) verblasst ist und wann nicht.

      Eine Möglichkeit, dies herauszufinden (wenn kein Wörterbuch in Griffweite ist), ist, einen Satz zu bilden. Die verblassten Substantive können keine selbstständigen Satzglieder mehr sein.

      Beispiele:
      schutzimpfen: Ich schutzimpfe meinen Hund gegen Tollwut.
      Der Satz „Ich impfe Schutz“ hingegen ist nicht möglich und ergibt keinen Sinn.
      Ebenso:
      schlafwandeln: Ich schlafwandle (und nicht „Ich wandele Schlaf“)

      Das gilt auch, wenn das Verb und das verblasste Substantiv getrennt benutzt werden:
      teilnehmen: Ich nehme an der Veranstaltung teil.
      Hier hat „teilnehmen“ eine andere Bedeutung als „ein Teil (vom Kuchen) nehmen“. In „teilnehmen“ ist das Substantiv also verblasst und muss klein geschrieben werden.

      Für Schwierigkeiten im Verständnis sorgt das oft verwendete Beispiel „eislaufen“: Ich laufe eis oder ich bin eisgelaufen.
      „eis“ ist hier ein verblasstes Substantiv. Natürlich gibt es „Eis“ noch als eigenes Nomen, allerdings ist es beim Verb „eislaufen“ mit „-laufen“ eine so starke Verbindung eingegangen, dass es hier verblasst ist.
      Tatsächlich aber gibt es bei den Verben „fahren“, „laufen“, „nehmen“ usw. viele integrierte Substantive: Rad fahren, Auto fahren, Schlittschuh fahren (!). In der Regel werden diese aber als nicht verblasst angesehen und also groß und getrennt geschrieben.

      Leider gibt es hier keine endgültige Lösung und allgemein gültige Antwort auf die Frage, wann ein Substantiv als verblasst angesehen wird und wann nicht. Dies ist auch ein schleichender Prozess, an dem sich besonders deutlich zeigt, dass Sprache etwas Lebendiges und Wandelbares ist. Im Zweifelsfall hilft nur der Griff zu einem aktuellen Wörterbuch.

      Wir hoffen, diese Antwort hilft Ihnen dennoch weiter.

      Ihr sekretaria-Team

  2. Fabian

    Liebe Frau Grell

    Ich bin in der 6. Klasse und schreibe bald eine Klassenarbeit zum Thema Getrennt- und Zusammenschreibung.

    Kennen sie typische Beispiele verblasster Nomen?

    Wenn ja: Danke.
    Wenn nein: Wäre es auch nicht so schlimm.

    Liebe Grüße ihr Fabian Weinbaach 🙂 🙂 🙂 🙂

    1. Melanie Grell

      Lieber Fabian,

      danke für Ihre Frage. Oben im Text werden ja einige Beispiele genannt.
      Ansonsten müsste ich das jetzt auch erst mal googlen.

      Viel Erfolg für Ihre Prüfung!

      Viele Grüße
      Melanie Grell

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?