Neue Rechtschreibung: Wörter aus dem Englischen

Tastatur_Englisch_Fotolia_42358839_Subscription_XL_VRD_NLWörter aus dem Englischen kommen im Geschäftsleben oft vor. Vor allem bei Management- und BWL-Begriffen stellt sich häufig die Frage: Schreibt man sie getrennt oder zusammen? Mit oder ohne Bindestrich?

Wörter aus dem Englischen: Zusammenschreibung ist Regelfall

Die neue Rechtschreibung macht Ihnen die Entscheidung deutlich leichter, indem sie zwar eindeutige Regeln aufstellt, aber auch Abweichungen zulässt. So müssen Sie zum Beispiel „Cashflowanalyse“ und „Shareholdervalue“ fortan zusammenschreiben. Empfinden Sie das Wort allerdings als zu lang und unübersichtlich, ist auch „Cashflow-Analyse“ und „Shareholder-Value“ möglich.

Zusammengesetzte Fremdwörter wurden bisher uneinheitlich geschrieben. So schrieb man zum Beispiel „Grand Slam“, aber „Corned beef“ – obwohl der zweite Bestandteil jeweils ein Substantiv ist. Diese Unregelmäßigkeit hebt die neue Rechtschreibung auf. Ist das letzte Wort ein Substantiv und enthält die Verbindung keine Präpositionen (zum Beispiel „in“, „to“, „by“), müssen Sie es also künftig zusammenschreiben. Das gilt auch für:

  • Airbag
  • Assessmentcenter
  • Assessmentcentermethode
  • Background
  • Cashflow
  • Cashflowanalyse
  • Comeback
  • Cornedbeef
  • Dutyfreeshop
  • Flipchart
  • Jobsharing
  • Productplacement
  • Shareholdervalue.

Ist die Zusammensetzung in Ihren Augen zu unübersichtlich, missverständlich oder schwer lesbar, können Sie die einzelnen Bestandteile der Zusammensetzung auch mit Hilfe von Bindestrichen trennen. Achten Sie dabei aber unbedingt darauf, dass Sie das Substantiv als letzten Bestandteil dann auf jeden Fall immer großschreiben müssen, zum Beispiel:

  • Assessment-Center
  • Desktop-Publishing
  • Duty-free-Shop
  • Product-Placement
  • Shareholder-Value.

Die Schreibung mit Bindestrich kann vor allem auch dann sinnvoll sein, wenn Sie deutsche und fremdsprachige Wörter kombinieren, zum Beispiel:

  • Assessmentcenter-Methode
  • Cashflow-Analyse
  • Last-Minute-Reise
  • Overhead-Projektor
  • Prozess-Benchmarking
  • Shareholder-Value-Ansatz
  • Venture-Capital-Beteiligung.

Unser Tipp: Der übermäßige Gebrauch von Bindestrichen lässt Ihre Texte „abgehackt“ wirken. Versuchen Sie also nach Möglichkeit, nicht zu viele Bindestriche zu setzen.

Verbindungen aus Adjektiv und Substantiv

Bei den aus dem Englischen stammenden Verbindungen aus Adjektiv und Substantiv haben sich die Verfasser der neuen Regeln etwas Besonderes ausgedacht: Diese Bildungen werden in der Regel getrennt geschrieben, können aber zusammengeschrieben werden, wenn der Hauptakzent auf dem ersten Bestandteil liegt. Sie müssen also, wenn Sie zusammenschreiben wollen, diese Wörter ganz entspannt laut vor sich hin sprechen und darauf achten, wo sie am stärksten betont werden. Je nachdem können Sie zum Beispiel schreiben:

  • Corned Beef oder Cornedbeef,
  • Hot Dog oder Hotdog,
  • Short Story oder Shortstory
  • Soft Drink oder Softdrink.

aber nur:

  • Compact Disc
  • Electronic Banking
  • High Society
  • Joint Venture
  • Lean Management
  • Lean Production
  • New Economy.

Unser Tipp: Verzichten Sie im Zweifelsfall am besten auf die Zusammenschreibung!

Wann Sie den Bindestrich setzen müssen

Wie bei deutschen Zusammensetzungen, so gilt auch bei Wörtern mit englischer Herkunft: Enthält die Verbindung Präpositionen oder Konjunktionen (also „kleine Wörter“), ist der Bindestrich Pflicht – und zwar zwischen allen Bestandteilen. Das gilt zum Beispiel bei:

  • Business-to-Business
  • Management-by-Techniken
  • Park-and-ride-System
  • Stop-and-go-Verkehr
  • Turn-around-Situation.

Unser Tipp: Achten Sie darauf, dass die Substantive auch bei zusammengesetzten Fremdwörtern stets großgeschrieben werden; Wörter anderer Wortarten im Inneren einer Verbindung hingegen klein.

Zusammensetzungen, deren letzter Bestandteil kein Substantiv ist, können Sie mit oder ohne Bindestrich schreiben. Die Entscheidung sollten Sie unter dem Gesichtspunkt der Lesbarkeit fällen. Die folgenden Wörter sind zum Beispiel überschaubar und uns daher auch zusammengeschrieben vertraut:

  • Countdown (auch: Count-down)
  • Comeback (auch: Come-back)
  • Knockout (auch: Knock-out)
  • Standby (auch: Stand-by).

Folgende Wörter sind ohne Bindestrich hingegen schwer lesbar, deshalb sollten Sie stets einen Bindestrich setzen:

  • Buy-out (auch: Buyout)
  • Go-in (nicht: Goin)
  • Make-up (nicht: Makeup)
  • Stop-over (auch: Stopover).

Als Faustregel gilt: Zusammengesetzte Fremdwörter mit Substantiven als letzten Bestandteil werden jetzt bevorzugt zusammengeschrieben. Merken Sie sich als Beispiel den Airbag. Ist der letzte Bestandteil kein Substantiv, sollten Sie den Bindestrich verwenden. Prägen Sie sich als Beispiel das Make-up ein. Kommen in der Verbindung „kleine Wörter“ vor, muss der Bindestrich stehen. Hier können Sie sich Stop-and-go-Verkehr merken.

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser