Neue Rechtschreibung: Du oder du?

Anrede mit individueller Note, MacBook
© ArtFamily

Du oder du? Einer der größten Streitpunkte der neuen Rechtschreibung ist die Anrede. Seit der Rechtschreibreform haben Sie nämlich bei der persönlichen Anrede mit dem Pronomen „du“ die Wahl zwischen Klein- und Großschreibung. Allerdings ist hier durchaus Fingerspitzengefühl gefragt. Stellen Sie nicht sofort Ihre gesamte Kommunikation auf das kleine „du“ um, denn die beiden Anredeformen haben unterschiedliche Wirkungen auf den Empfänger Ihrer Briefe und E-Mails.

 

 

Neue Rechtschreibung erlaubt das kleine „du“

Haben Sie sich beispielsweise mit Ihrem Chef auf die vertraute Anrede, also das „Duzen“, geeinigt, könnten Sie ihn jetzt per E-Mail fragen: „Hast du die Gehaltsabrechnungen schon unterschrieben?“.

Doch Vorsicht: Obwohl diese Schreibweise laut Duden völlig korrekt ist, wirkt sie weniger distanziert als das große „Du“.

Unser Tipp: Bleiben Sie bei geschäftlichen Kontakten bei der Großschreibung und entscheiden Sie sich nur im Privaten für das kleine Anredepronomen „du“.

Richtige Schreibung von Pronomen

Grundsätzlich gilt für Pronomen, auch für Personalpronomen, die Kleinschreibung. So schreiben Sie in: „Er legt ihm den Entwurf vor“ „ihm“ klein. Eine Ausnahme bilden allerdings die Pronomen der direkten Anrede.

1. Regel: Das Anredepronomen „Sie“ und das entsprechende Possessivpronomen „Ihr“ werden in allen Formen großgeschrieben.

Beispiele:

  • Haben Sie sich schon angemeldet?
  • Stellen Sie Ihren Entwurf bitte heute noch fertig.
  • Bestellen Sie dieses günstige Angebot am besten sofort.

Ebenfalls großgeschrieben werden die älteren Anredeformen, z. B. „Ihr“ und „Euch“ in „Habt Ihr es Euch überlegt, Graf Frankenstein?“. Auch in Anredeformeln und Titeln müssen Sie die Pronomina großschreiben, z. B. „Seine Majestät“, „Eure Magnifizenz“.

2. Regel: Die Anredepronomen „du“ und „ihr“ sowie die entsprechenden Possessivpronomen „dein“ und „euer“ schreibt man klein. Das gilt vor allem für den privaten und persönlichen Briefverkehr. In der Geschäftskorrespondenz empfiehlt sich bei der Anredeform dagegen weiterhin die Großschreibung.

Beispiele:

  • Wie geht es dir/Dir?
  • Könntest du/Du mir helfen?
  • Fahrt ihr/Ihr mit auf die Fortbildung?
  • Wenn ihr/ihr die Vorlage dringend braucht, bringe ich sie euch/Euch gleich vorbei.
  • Herzliche Grüße, dein/Dein Otto
Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser