So meistern Sie jedes Gespräch auf Englisch

Termine mit Geschäftspartnern aus den USA oder Großbritannien sind immer eine Herausforderung. Im Gespräch auf Englisch müssen Sie Ihr Gegenüber verstehen und gleichzeitig die eigenen Gedanken formulieren. Und dann kommt auch noch die Nervosität hinzu! Da kann es einem schon einmal die Sprache verschlagen. Aber das muss nicht sein! Bereiten Sie sich gründlich vor und bekämpfen Sie so wirksam das Nervenflattern! Wir geben Ihnen gleich einige Beispielformulierungen an die Hand, mit denen Sie sich vorstellen können. Unser Tipp: Üben Sie diese Sätze vor einem Meeting einige Male.

Gespräche auf Englisch: mit guter Vorbereitung kein Problem

Vermutlich kennen Sie bereits viele der Tricks, mit denen Sie sich effektiv auf eine Business-Situation in einer anderen Sprache vorbereiten können. Aber wie oft hapert es in der Hektik des Alltags an der Umsetzung? Machen Sie es ab sofort besser! Schauen Sie sich die folgende Liste vor dem nächsten Treffen mit englischsprachigen Kunden oder Geschäftspartnern einmal genauer an und probieren Sie die Tipps für das Gespräch auf Englisch bewusst aus! Sie werden überrascht sein, wie viel leichter es Ihnen damit fallen wird, effektiv zu kommunizieren.

Die Dos im Gespräch auf Englisch …

  • Bereiten Sie sich auf wichtige Treffen und Anlässe vor, indem Sie sich Vokabeln und Sätze zurechtlegen. Schlagen Sie schwierige Wörter vorab noch einmal nach. Machen Sie sich ruhig auch Notizen, die Sie bei sich tragen und im Notfall konsultieren können.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einem Gespräch auf Englisch zu folgen, bitten Sie Ihre Gegenüber, langsam zu sprechen. Im Eifer des Gefechts können Ihre englischen Gesprächspartner schon einmal vergessen, dass Sie kein Muttersprachler sind. Da ist es völlig in Ordnung, wenn Sie sie daran erinnern.
  • Halten Sie Augenkontakt mit Ihrem Gesprächspartner! Das erleichtert die Kommunikation. Die Körpersprache spielt eine wichtige Rolle bei jeder Art von Unterhaltung. Sie hilft uns zum einen, zu verstehen, was der andere sagt und wie er es meint. Und zum anderen dienen uns Gestik und Mimik des Gegenübers als wichtiges Feedback, ob wir selbst verstanden wurden. Wählen Sie bei einem Meeting einen Platz, von dem aus Sie alle Teilnehmer gut sehen und Augenkontakt aufnehmen können.
  • Wenn Sie einen Vortrag besuchen oder an einem Lehrgang teilnehmen, setzen Sie sich möglichst nahe dem Redner bzw. Kursleiter in eine der vorderen Reihen. Verstecken Sie sich nicht ganz hinten. Dort werden Sie Schwierigkeiten haben, das Gesagte zu verstehen.

… und die Don’ts

  • Erwarten Sie nicht von sich, dass Sie jedes einzelne Wort mitbekommen. Das wird Sie nur unnötig frustrieren. Denken Sie einmal an Ihre Muttersprache: Wenn Sie sich in einer großen Gruppe auf Deutsch unterhalten, kann es Ihnen genauso passieren, dass Sie Gesprächsfetzen überhören.
  • Versuchen Sie nicht, jedes Wort zu übersetzen! Dafür haben Sie im Gespräch auf Englisch keine Zeit. Während Sie noch dabei sind, alles für sich ins Deutsche zu übertragen, gehen Ihre Gesprächspartner schon zum nächsten Thema über.
  • Es muss Ihnen nicht unangenehm sein, wenn Sie etwas nicht verstehen. Haben Sie keine Scheu, nachzufragen!
  • Muttersprachler verwenden häufig umgangssprachliche Ausdrücke, die Sie nicht kennen können. Bitten Sie auch hier um eine Erklärung!
  • Briten und Amerikaner lieben Abkürzungen. Manchmal findet sich in einem ganzen Satz kein vollständiges Wort. Auch hier sollten Sie um Aufklärung bitten, wenn Sie etwas nicht verstehen.
  • Es wird oft vorkommen, dass Sie mit Personen ein Gespräch auf Englisch führen müssen, die selbst eine andere Muttersprache haben. Dann können Unterschiede in der Aussprache die Verständigung zusätzlich erschweren. Gehen Sie offen damit um und weisen Sie Ihren Gesprächspartner freundlich darauf hin, wenn Sie Probleme haben, ihn zu verstehen.
Wie Sie sich auf Englisch vorstellen

Im Geschäftsleben gibt es häufig Situationen, in denen Sie sich selbst und Ihr Unternehmen vorstellen und über Ihre Stellung sprechen müssen. Das kann gerade in einer anderen Sprache schwierig sein, denn Sie müssen viele eher formelle Ausdrücke verwenden. Nutzen Sie deshalb die englischen Formulierungen, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen. Übrigens: Viele dieser Sätze können Sie nicht nur im geschäftlichen Gespräch auf Englisch anwenden. Auch wenn Sie im privaten Rahmen Kontakte knüpfen, können sie von Nutzen sein.

So beginnen Sie ein Gespräch auf Englisch

Ob im Geschäftsleben oder im Privaten – wenn Sie jemanden kennenlernen, stellen Sie sich zunächst einmal vor. Bei einem Businesstreffen kommt allerdings hinzu, dass Sie nicht nur über sich, sondern auch über Ihr Unternehmen sprechen. Die folgenden Sätze ermöglichen Ihnen den Einstieg ins Gespräch auf Englisch:

Mein Name ist … / Ich heiße …My name is …
Ich bin …I’m …
Ich arbeite für …I work for ? (nicht: „I am working for …“!)
Ich bin die Büroassistentin bei … (Sie sind die einzige Büroassistentin.)I’m office assistant for …
Ich bin Büroassistentin bei … (Sie sind eine von mehreren Büroassistentinnen.)I’m an office assistant at …
Das Unternehmen stellt Software / Maschinen / … her.The company produces software / machines / …
Wir entwickeln …We develop …
Wir verkaufen …We market …
Ihr Aufgabenfeld – so beschreiben Sie es im Gespräch auf Englisch

Damit Ihr Gesprächspartner weiß, mit wem er es zu tun hat, wird er sich für Ihre Aufgaben und Ihr Arbeitsumfeld in Ihrem Unternehmen interessieren. Diese Sätze können Sie dafür nutzen, Ihre Position zu beschreiben:

Ich bin verantwortlich für …I’m responsible for … / I look after …
Ich arbeite in einem Team mit acht Kollegen.I work in a team of eight people.
Ich unterstütze unsere Vertriebsabteilung.I support our sales team.
Zu meinen Aufgaben gehört …My job involves …
Ich bin dem Leiter der Abteilung Geschäftsentwicklung unterstellt.I report to the Business Development Director.
Wie lange sind Sie im Unternehmen? Sagen Sie’s auf Business-Englisch

Zur Beschreibung Ihrer Rolle im Unternehmen gehört auch die Information, wie lange Sie schon dort arbeiten. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies im Gespräch auf Englisch mitzuteilen:

Ich arbeite seit 2014 / seit zwei Jahren für Weißenhaus Elektronik.I have been working for Weißenhaus Elektronik since 2014 / for 2 years.
Ich arbeite seit 2014 bei Weißenhaus Elektronik.I have worked at Weißenhaus Elektronik since 2014. (nicht: „am working at“!)
Ich habe 2014 bei Weißenhaus Elektronik angefangen.I joined Weißenhaus Elektronik in 2014.
Für etwas persönlichere Gespräche auf Englisch

Das Geschäftliche ist zwar das wichtigste Thema beim Businesstalk. Trotzdem sollten Sie Wert darauf legen, dass die Partner Ihres Unternehmens Sie auch persönlich etwas besser kennenlernen. Eine gute Beziehung erleichtert schließlich die Zusammenarbeit. Mit den folgenden Beispielsätzen können Sie einen kleinen Einblick in Ihr Privatleben geben:

In meiner Freizeit lese oder koche ich gern und spiele Klavier.In my free time I enjoy reading, cooking and playing the piano.
Nach Feierabend betreibe ich gern Inlineskating und Nordic Walking.Outside of work I enjoy inline skating and Nordic walking.
Ich interessiere mich sehr für Fußball und bin Anhänger unseres lokalen Vereins.I’m very keen on football (amerik. Engl.: „soccer“) and support our local team.
Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und lebe in Kiel.I’m married with two children and live in Kiel.
Die Anrede auf Englisch: Vor- oder Nachname?

In englischsprachigen Ländern ist es üblich, Kollegen, Geschäftspartner und sogar Kunden mit dem Vornamen anzusprechen. Damit wird keineswegs eine besondere Beziehung angedeutet. Sie können sogar unnötige Hürden in einer Geschäftsbeziehung aufbauen, wenn Sie im Gespräch auf Englisch nur Ihren Familiennamen verwenden. Wenn Sie sich vorstellen oder jemanden zum ersten Mal treffen, sollten Sie sich mit Ihrem Vor- und Familiennamen vorstellen. Viele britische oder amerikanische Gesprächspartner werden Sie dann von ganz allein mit Ihrem Vornamen anreden. Es ist aber auch möglich, dass Sie jemand so lange mit dem Familiennamen anspricht, bis Sie ihn bitten, Ihren Vornamen zu verwenden. Um jemandem anzubieten, Sie beim Vornamen zu nennen, sagen Sie z. B.: „Please call me Gabi.“ Wenn Sie Ihr Gegenüber um Erlaubnis fragen möchten, den Vornamen zu verwenden, nutzen Sie einen Satz wie: „May I call you David?“

übersetzt aus: Dean, Stuart: Business Talk English

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?

Trainieren Sie Ihr Business-Englisch

Business English Trainer

Mit dem brandneuen Business English Trainer bestehen Sie auch
künftig spielend jede berufliche Herausforderung!