Tipps gegen das Mittagstief

Tanja Bögner

Nach dem Mittagessen tritt gerne das sogenannte „Suppen- oder Schnitzelkoma“ ein, das es einem sehr schwer macht, konzentriert und diszipliniert weiterzuarbeiten. Zudem ist es laut Studie ein Teil unserer Biologie, nachmittags zwischen 13 und 14 Uhr ein biologisches Leistungstief zu haben.

Das hilft gegen das Mittagstief

Viel Wasser und Koffein

Schon eine milde Dehydrierung von 1-3 Prozent zu wenig Wasser kann zu einer erkennbaren Reduzierung der Gehirnleistung und zu Müdigkeit führen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt daher Erwachsenen, mindestens 1,5- 2 Liter Wasser täglich zu trinken.

Koffein hält wach und hat einen stimulierenden Effekt, der Energie, Gehirnfunktion und Laune erhöht. Allerdings sollten koffeinhaltige Getränke nur in Maßen getrunken werden, da sie wiederum den Blutdruck erhöhen können.

Weniger Kohlenhydrate

Beim Mittagessen sollte man auf leichtes Essen achten. Denn kohlenhydrat- und fettreiche Mahlzeiten machen müde. Zusätzlich kann es zu einem starken Anstieg des Blutzuckerspiegels kommen, was ebenfalls zu Trägheit führt. Daher ist es ratsam, mehrere Snacks über den Tag verteilt zu essen, um somit das Mittagstief zu minimieren.

Arbeitspausen einlegen

Wichtig ist es auch Pausen außerhalb des Büros einzulegen, um von der konzentrierten Arbeit abzuschalten. Bei einem Ortswechsel fallen einem auch auf einmal die Lösungen ein, nach denen man so lange gesucht hat. Auch Bewegung wie z. B. Treppensteigen statt Fahrstuhl fördert die Kreativität.

Power Napping

Ein zehn- bis zwanzigminütiger „Power-Nap“ soll schon ausreichend sein, um neue Energien zu sammeln und das „Suppenkoma“ einzudämmen. Länger als 30 Minuten sollte er jedoch nicht dauern, da der Kreislauf dann runterfährt und die Müdigkeit noch mehr zunimmt.

Viele Unternehmen haben bereits einen separaten Raum zum „Power-Napping“ eingerichtet. Wie ist es in eurem Unternehmen und wie bekämpft ihr erfolgreich das Mittagstief?

Ich freue mich, von euch zu lesen & wünsche euch eine entspannte Woche!

Eure Tanja

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?