Erfolgreiches Jahresgespräch

Tanja Bögner

In manchen Unternehmen finden im letzten Quartal des Jahres eines der wichtigsten Meetings statt: die Jahresgespräche zwischen Mitarbeiter und Vorgesetztem. Viele Angestellte sehnen es nicht so sehr herbei, denn es kann mitunter anstrengend und auch manchmal unangenehm werden.

Eine gute Vorbereitung auf das Jahresgespräch ist der Schlüssel zum Erfolg

Wenn man jedoch gut darauf vorbereitet ist und seine Ziele und Anliegen vorher gut ausgearbeitet hat, kann es sehr erfolgreich verlaufen.

Mit folgenden Vorbereitungen kann der Gesprächsverlauf positiv gelenkt werden:

  • Es sollte ausreichend Zeit ohne Störungen im Vorfeld für das Treffen mit dem Vorgesetzten eingeplant sein.
  • Eindrücke und Gefühle sollten immer ruhig und sachlich ausgedrückt werden. Das Gespräch dient nicht dazu, Ärger und Frust abzuladen.
  • Die eigenen Stärken kennen und konkrete Beispiele dafür aufzeigen.
  • Wichtige Punkte der Zusammenarbeit ansprechen: Werden Informationen immer zeitnah ausgetauscht, hat man genügend Freiraum für selbständiges Arbeiten, welche Arbeitsabläufe können verbessert werden, neue Ideen und Konzepte vorstellen etc.
  • Eigenes Feedback vorbereiten, denn viele Vorgesetzte fordern auch eine Einschätzung der Mitarbeiter ihnen gegenüber ein. Hier sollte man mit diplomatischen Aussagen überzeugen.
  • Loyalität zeigen, indem man hinter den Zielen des Chefs und des Unternehmens steht.
  • Interesse für seine Arbeit zeigen: Was macht besonders Spaß und wo möchte man sich noch weiterentwickeln? Welche neue Herausforderungen oder (Sonder-)Projekte strebt man an?

Man sollte auch darauf vorbereitet sein, was eventuell an Kritik seitens des Vorgesetzten auf einen zukommen könnte und im Vorfeld überlegen, welche Lösungsansätze man anbieten kann. Dies ist eine gute psychische Vorbereitung, um mit erwarteter Kritik souverän und gelassen umgehen zu können.

Alle Vereinbarungen sollten schriftlich festgehalten werden, damit man sich später noch daran erinnern kann und vereinbarte Konditionen entsprechend eingehalten werden (z. B. Weiterbildungsmaßnahmen, Gehaltserhöhung, Sonderprojekte etc.).

Wichtig ist es, mit einem guten und für beide Parteien zufriedenen Gefühl aus dem Meeting zu gehen.

Wie bereitet ihr euch optimal auf euer Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gespräch vor?

Ich freue mich auf eure Kommentare & wünsche euch eine erfolgreiche Woche!

Eure Tanja

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?