1. Eike Schlembach

    Zum Glück hat mein Chef mir noch keine Freundschaftsanfrage geschickt , wie taktvoll :-). Aber ich bekomme öfter Anfragen von Kunden, das ist ähnlich. Die Einstellungen zu modifizieren war mir bisher immer zu umständlich. Daher habe ich stets die Flucht nach vorn ergriffen: Ich habe mich für die Anfrage und das Vertrauen bedankt, dann betont, dass ich FB rein privat nutze und um Verständnis gebeten. Bisher hat das offene Wort noch keiner übelgenommen. Der Tipp mit Xing ist prima, das ergänze ich dann in Zukunft noch!

  2. Angela Schwarz

    Ich hatte meinem Chef über Xing eine Kontaktanfrage gestellt, die er ablehnte, da er diesen Account ausschließlich für Kunden nutzen wollte. Für mich ok, ich würde es im umgekehrten Fall in Facebook dann auch so handhaben.

  3. Sabine

    Ich lehne grundsätzlich Facebook-Anfragen aus dem Kollegenkreis ab mit der Begründung, dass ich Beruf und Privatleben trennen möchte. Zu 99 % ernte ich Verständnis. Lieber weiß ich nicht, was z. B. mein Chef oder meine Kollegin am Abend gegessen hat als dass ich zu viel von meiner Privatsphäre gegenüber Kollegen preisgebe. Das ist mir wichtiger.

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?