Lach doch mal!

Tanja Bögner

Lachen ist gesund und hat zudem eine unmittelbare Wirkung auf unser Immunsystem – auch dann, wenn es sich um ein künstliches Lächeln handelt. Außerdem braucht man für ein Lächeln weniger Muskeln als für einen mürrischen Gesichtsausdruck. Daher: Lachen, so viel wie möglich – natürlich auch auf der Arbeit!

Lachen ist gut für die Gesundheit

Lachen oder ein Grinsen sind sowohl für die psychische als auch die physische Gesundheit gut und führen dadurch zu mehr Leistungsfähigkeit im Job. Wer lacht, baut nämlich automatisch Stress ab. Glückshormone werden ausgeschüttet und dadurch können sogar Schmerzen gelindert werden. So wird nicht nur auf körperlicher Eben das Immunsystem gestärkt, sondern man fühlt sich gleich glücklicher, gelassener und mental stärker.

Mit Humor geht es leichter

Wer es schafft selbst belastende Situationen oder ernste Konflikte mit Humor zu nehmen und dennoch ein strahlendes Lächeln auf den Lippen zu tragen, erspart sich dadurch viel Ärger. Anstatt sich über schwierige Gesprächspartner oder nervige Kunden aufzuregen, sollte man versuchen, einfach vor sich hin zulächeln. Plötzlich sind scheinbar große Probleme nicht mehr ganz so tragisch, man bekommt eine positive Ausstrahlung und kann seine Energie für die wirklich wichtigen Dinge einsetzen.

Fake it until you make it

Wissenschaftler fanden heraus, dass ein falsches Lächeln denselben Effekt im Körper erzeugt wie ein echtes. Das Lächeln drückt nämlich auf die entsprechenden Nerven, welche wiederum die Ausschüttung von Glückshormonen auslösen. Noch intensiver ist der Effekt, wenn auch die Augen mitlachen.

Lachen macht den Berufsalltag daher nicht nur leichter, sondern man bleibt auch dauerhaft gesünder! Daher: just smile!

Ich wünsche ich euch eine erfolgreiche und fröhliche Woche!

Eure Tanja

  1. Bernadette

    Hallo, ich kann mit dieser krampfhaften Keep-smiling Attitüde nichts anfangen. Ich finde es auch unehrlich: wenn man einen schlechten tag hat, dann ist das eben so. Oberflächliches Lächeln, das so weder gefühlt noch gemeint ist, bringt niemand etwas. Also Leute: es ist völlig okay, wenn ihr schlechte Laune habt. Und das braucht man auch nicht vertuschen.

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?