PS: Setzen Sie das Postskriptum richtig ein

Es war einmal … das PS – ein nützlicher Bestandteil der Korrespondenz. In ihm fand alles seinen Platz, was im Brieftext vergessen worden war. Aber dann kam die Textverarbeitung und machte den Nachsatz überflüssig. Denn nun war es möglich, das Anschreiben auszudrucken und gegenzulesen. Und wenn etwas fehlte, fügte der Briefeschreiber einfach ein paar Zeilen ein. Schlechte Zeiten für das PS! Doch da geschah ein kleines Wunder: Werber fanden heraus, dass Leser bei einem Brief zuerst auf das PS schauen. Und so feiert es ein grandioses Comeback – als Hingucker schlechthin. Schieben Sie die wichtigste Botschaft Ihres Briefs an diese prominente Stelle, denn dort kann sie richtig glänzen. In unserem Quiz testen Sie Ihr Wissen zum Thema.

Wie Sie das PS schreiben

PS ist die Abkürzung von Postskriptum. „Post“ heißt „nach“ und „skriptum“ kommt vom lateinischen „scribere“ – schreiben. Postskriptum heißt also nichts anderes als „Nach dem Geschriebenen“. Die richtige Abkürzung ist „PS“ (ohne Punkte), gefolgt von einem Doppelpunkt. In vielen Briefen sind andere Formen zu finden, z. B. P.S. oder p.s. Lassen Sie sich davon nicht täuschen, korrekt ist laut Duden ausschließlich „PS“.

Extratipp: Womöglich möchten Sie mehr als ein PS in Ihrem Brief verwenden. Dann lautet die richtige Abkürzung „PPS“ für das zweite Postskriptum, „PPPS“ für das dritte usw. Allerdings sollten Sie bei einer solchen Häufung den Aufbau Ihres Anschreibens komplett überdenken.

Wozu Sie das Postskriptum einsetzen können

Wer einen Brief erhält, schaut zunächst auf jene Elemente, die in irgendeiner Form hervorstechen: z. B. auf den Betreff, auf Passagen, die gefettet sind, und eben auf das PS. Deshalb bietet der Nachsatz eine wunderbare Bühne für alles, was besonders wichtig ist und dem Empfänger Ihres Briefs im Gedächtnis bleiben soll. Dafür können Sie Ihr PS einsetzen:

  • Wiederholen Sie darin den wichtigsten Punkt aus Ihrem Brief:
    „PS: Denken Sie daran: Abgabeschluss ist der 31.3.“
  • Weisen Sie auf wichtige Neuerungen in Ihrem Haus hin:
    „PS: Ab sofort sind wir für unsere Kunden noch besser erreichbar. Wir haben unsere Öffnungszeiten erweitert und freuen uns täglich von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr auf Ihren Besuch.“
  • Stellen Sie Ihren Kunden zusätzliche Produkte und Dienstleistungen vor:
    „PS: Passend zu Ihrem neuen Bett finden Sie bei uns auch edle Bettwäsche.“
  • Fordern Sie den Empfänger des Briefs zur Aktion auf:
    „PS: Bei unserem Preisausschreiben warten tolle Preise auf Sie! Füllen Sie gleich die beiliegende Antwortkarte aus, und schon bald kann der neue Laptop Ihnen gehören!“

Wo findet das PS seinen Platz?

Die DIN 5008 verlangt mindestens eine Zeile Abstand zwischen dem Ende des Brieftextes und dem Postskriptum. Erst danach folgen die Geschäftsangaben Ihres Unternehmens. Unterschrieben wird das PS übrigens in der Regel nicht.

Quiz: An der korrekten Abkürzung des Postskriptums erkennt man den Briefprofi. Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz: Wie würden Sie schreiben?

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser