Überschriebene oder nicht gespeicherte Dateien rekonstruieren

Werkzeuge
© McCarony | fotolia.com

Ein unbedachter Klick genügt und das Dokument ist weg. Sie haben es ohne speichern geschlossen, überschrieben oder es ist irgendwo im System verschollen? Zum Glück bietet Windows praktische und schon vorinstallierte Bordmittel, mit denen Sie ungespeicherte oder überschriebene Dateien zuverlässig rekonstruieren.

Wie ein vorinstalliertes „Auffangnetz“ bietet Windows einen ungemein praktischen Helfer: die automatische Backup-Funktion. Egal, ob Sie selbst auf „Speichern“ geklickt haben, oder versehentlich die Datei ungespeichert geschlossen haben: Spätestens mit den Versionen 2007, 2010 und 2013 speichert Windows automatisch alle von Ihnen erstellten Dokumente in Word, Powerpoint und Excel.

Normalerweise ist dieser Dienst bereits aktiviert. Zur Sicherheit sollten Sie aber die Voreinstellungen prüfen:

  • Klicken Sie auf den Homebutton bzw. die Schaltfläche „Office“ im Dokument oben links.
  • Klicken Sie im folgenden Fenster auf die Schaltfläche unten rechts „Optionen“.
  • Es öffnet sich – je nachdem, in welchem Office-Programm Sie gerade arbeiten – das Word-, Excel bzw. Powerpoint-Optionen-Fenster. Gehen Sie hier in der linken Leiste auf die Option „Speichern“.
  • Prüfen Sie, ob hier im oberen Feld vor „AutoWiederherstellen-Informationen“ ein Häkchen gesetzt ist.

So finden Sie ohne Speichern geschlossene Daten:

  • Legen Sie eine neue Datei an.
  • Klicken Sie auf die runde „Office“-Schaltfläche oben links.
  • Wählen Sie „zuletzt verwendete Dokumente“ und klicken Sie hier auf die Option „nicht gespeicherte Dokumente“.
  • Das neue Dialog-Fenster listet Ihnen nun alle gesicherten Dateien auf. Achten Sie auf das Änderungsdatum.
  • Markieren Sie Ihre gewünschte Datei und klicken Sie auf „Öffnen“.

Wichtig: Im oberen Fensterrand sehen Sie nun, dass es sich um eine wiederhergestellte Version handelt. Speichern Sie jetzt unbedingt Ihr Dokument an Ihrem Wunschort, bevor Sie weiterarbeiten.

In älteren Windows-Versionen nach verschollenen Dokumenten suchen

Schnell und einfach können Sie auch über den Windows-Explorer nach versehentlich geschlossenen Dateien suchen:

  • Öffnen Sie den Explorer und drücken Sie gleichzeitig die Windows-Taste und „E“.
  • Geben Sie jetzt wahlweise die folgenden Pfade ein und vergessen Sie nicht, „IhrBenutzername“ durch Ihren tatsächlichen Benutzernamen zu ersetzen:

C:UsersIhrBenutzernameAppDataLocalMicrosoftOfficeUnsavedFiles
C:UsersIhrBenutzernameAppDataLocalTemp

  • Ordnen Sie die Treffer nun nach Datum und klicken Sie Ihre gewünschte Datei an.

Bei geleertem Papierkorb überschriebene Dateien wiederherstellen

Sie haben aus Versehen Ihre Datei überschrieben? Oder eine Datei gelöscht? Selbst wenn Sie den Papierkorb bereits geleert haben, können Sie die Datei mit der Wiederherstellungsfunktion rekonstruieren. So aktivieren Sie dieses vorinstallierte Sicherheits-Tool:

  • Rufen Sie die Systemsteuerung auf, klicken Sie auf „System und Sicherheit“ und dann auf „System“.
  • Hier klicken Sie in der linken Leiste auf „Computerschutz“.
  • Im Systemeigenschaften-Fenster finden Sie im Reiter „Computerschutz“ die „Schutzeinstellungen“. Die Liste zeigt Ihnen Ihre verfügbaren Laufwerke, und ob der Schutz aktiv ist.
  • Klicken Sie auf „Konfigurieren“ und wählen Sie hier „Systemeinstellungen und vorherige Dateiversionen wiederherstellen“ an.
  • Wenn Sie möchten, können Sie hier zudem Ihre maximale Speicherplatzbelegung definieren.

Möchten Sie nun eine frühere Version Ihrer Datei wiederherstellen,

  • klicken Sie im Windows-Explorer mit der rechen Maustaste auf Ihr gewünschtes Verzeichnis und
  • wählen Sie „Vorgängerversion wiederherstellen“.
  • Das folgende Fenster zeigt Ihnen die Sicherungskopien dieses Verzeichnisses mit Datum an.
  • Diese können Sie nun entweder öffnen, kopieren oder wiederherstellen.

Alternativ können Sie die überschriebene Datei auch direkt in Word, Excel oder Powerpoint suchen und öffnen:

  • Starten Sie dazu das Programm, in dem Sie die Datei angelegt haben.
  • Klicken Sie im „Öffnen“-Fenster auf den kleinen Abwärts-Pfeil auf dem „Öffnen“-Button.
  • Im folgenden Drop-Down-Menü klicken Sie dann auf „Vorherige Versionen anzeigen“.

Übrigens: Auch defekte Dateien können Sie in diesem Drop-Down-Menü von Windows reparieren lassen – klicken Sie dazu einfach auf „Öffnen und Reparieren“.

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser