Nachbereitung eines Meetings

Nachbereitung eines Meetings
Gayus | fotolia.com

Die Nachbereitung eines Meetings ist für seinen Erfolg von entscheidender Bedeutung. Klären Sie im Nachgang also immer die folgenden Fragen.

Die 3 wichtigen W in der Nachbereitung eines Meetings

Ein Meeting ist immer nur so gut wie die Ergebnisse, die es langfristig bringt. Halten Sie also am Ende der Besprechung Verantwortlichkeiten, Termine und Vorgaben fest. Orientieren Sie sich an den drei W! Mit ihrer Hilfe entsteht eine Todo-Liste, nach der sich die Beteiligten richten können.

  1. Wer ist verantwortlich? Achten Sie darauf, dass jede Aufgabe, die im Verlauf des Meetings aufkommt, einen verantwortlichen Bearbeiter erhält.
  2. Was genau ist zu tun? Hierfür sollte das Ziel definiert werden, das hinter der Aufgabe steht. Je konkreter das gewünschte Ergebnis benannt werden kann, umso besser lässt es sich später kontrollieren. Sprechen Sie die Aufgabenbeschreibung gegebenenfalls mit Ihrem Chef ab.
  3. Bis wann muss der Punkt erledigt sein? Setzen Sie ein Enddatum fest, bis zu dem ein Haken hinter die Aufgabe gesetzt sein sollte.

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser