Diese BWL-Begriffe müssen Sie kennen

BWL Begriffe
© erwo1 | thinkstockphotos.de

Sind Sie ratlos, wenn in Dokumenten Abkürzungen wie GuV, IFRS und HGB auftauchen? Haben Sie nur eine vage Ahnung, was mit Eigenkapital oder Jahresabschluss gemeint ist? BWL-Begriffe können oft nur Eingeweihte entschlüsseln. Ihnen erschwert das Fachchinesisch der Betriebswirtschaft oftmals nur die tägliche Arbeit. Denn in Meetingprotokollen oder Projektbeschreibungen wird es ganz selbstverständlich verwendet. Lassen Sie sich davon in Zukunft nicht mehr verwirren! Wir erklären Ihnen betriebswirtschaftliche Begriffe, die Sie kennen sollten. Hier können Sie jederzeit „spicken“ – und wissen dann beispielsweise, dass sich hinter dem HGB nichts weiter als das Handelsgesetzbuch verbirgt.

BWL-Begriffe kurz und knapp

In der täglichen Büroarbeit haben Sie ständig mit Dokumenten zu tun, in denen betriebswirtschaftliche Begriffe auftauchen. Unser BWL-Glossar bietet Erläuterungen zu den häufigsten Wörtern und Abkürzungen.

Drei BWL-Begriffe aus dem Büroalltag

  • Bilanz: In der Bilanz werden am Jahresende das Vermögen (Aktiva) und die Schulden sowie das Eigenkapital (Passiva) eines Unternehmens gegenübergestellt.
  • Eigenkapital: Das Eigenkapital ergibt sich aus dem Unternehmensvermögen, abzüglich der offenen Schulden.
  • Jahresabschluss: Der Jahresabschluss umfasst die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlustrechnung. Bei Kapitalgesellschaften gehört außerdem noch ein Anhang dazu, der die genannten Elemente des Jahresabschlusses erläutert.

Schnell entschlüsselt: abgekürzte BWL-Begriffe

  • GuV: Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) stellt alle Aufwendungen und Erträge eines Geschäftsjahres gegenüber.
  • HGB: Das Handelsgesetzbuch (HGB) enthält Regelungen zur Bilanzierung sowie zu Geschäftsabschlüssen und -berichten. Es ist für deutsche Unternehmen bindend.
  • IFRS: Bei den International Financial Reporting Standards (IFRS) handelt es sich um internationale Rechnungslegungsvorschriften. Sie beinhalten u. a. auch die international anerkannte Rechnungslegungsnorm IAS (International Accounting Standard) und werden vollständig in englischer Sprache verfasst.

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser