Interview mit Suzanne Grieger-Langer

Impulsvortrag: Deppen-Detox to go

Suzanne Grieger-Langer740

sekretaria.de: Frau Grieger-Langer, Sie sind Profiler. Was können wir uns darunter genau vorstellen?

Suzanne Grieger-Langer:
Ich bin Character und Comportment Profiler. Der Character Profiler beginnt mit seiner Arbeit bereits, bevor etwas passiert und wird deshalb auch oft als Pre-Crime-Profiler bezeichnet. Er ist direkt am Menschen dran, analysiert ihn und schaut, ob dieser Mensch für eine sogenannte „Typtat“ überhaupt in Frage kommt, im Positiven wie im Negativen, sprich: habe ich da einen Top-Performer vor mir oder einen Blender, einen Karrieristen oder einen Korrupten? Der Comportment Profiler agiert eher im Sinne einer sofortigen Eingreiftruppe, die während einer Tat aktiv wird. Er betreibt Mustererkennung und erkennt an Symptomen innerhalb eines Unternehmens, ob es von organisierter Kriminalität oder gar Sekten infiltriert ist. Außerdem gehört es zu diesem Job, das Verhalten von Menschen  zu untersuchen, um den Eindrucksmanager vom Performer unterscheiden zu können. Ein Performer ist jemand, der wirklich Substanz für das Unternehmen liefert und mit großem Ehrgeiz vorantreibt, während ein Eindrucksmanager nur die passende Silhouette liefert, hinter der nur Dampfplauderei und Egoismus steckt.

Viele denken, dass ich zu den Criminal Profilern gehöre und an Tatorten präsent bin, was aber nicht stimmt. Trotzdem möchte ich Ihnen auch die dritte Art der Profiler nicht vorenthalten, auch wenn ich keiner von ihnen bin. Der Criminal Profiler erscheint erst am Ende der Nahrungskette, wenn alles andere schon schief gelaufen ist und übernimmt den Part des Aufräumkommandos. Sein Ziel besteht darin, den Täter zu stoppen, sodass dieser nicht wieder zum Zuge kommen kann. Sein vorrangiger Zeuge ist der Tatort. Er soll ihm nicht nur den Modus Operandi, sondern auch die Signatur des Täters verraten. Der Modus Operandi ist das, was man handwerklich tun muss, um zu töten oder zu betrügen. Die Signatur ist die eigene Interpretation, der persönliche Ausdruck des Täters. Man kann sich das vorstellen wie bei einem Sänger, der einen Song interpretiert. Das kann ziemlich unterschiedlich sein, wie wir das von verschiedenen Coverversionen kennen. Die Gemeinsamkeit aller Profiler ist, dass sie alle akribisch analysieren, was ihnen an Datenmaterial vorliegt, um die Guten vor den Bösen zu beschützen.

sekretaria.de: Sie treten ja sehr charismatisch auf, man möchte fast sagen, dominant. Kann das jede Frau bzw. passt das zu jeder Frau?

Suzanne Grieger-Langer:
Nein, nicht jede Frau geht mit so viel Energie durchs Leben und dann wäre ein solcher Auftritt nicht echt und würde auch nicht ernst genommen. Und JA, viel zu oft trauen sich erfolgreiche Frauen noch nicht, den ihnen zustehenden Platz einzunehmen. Das ist dann leider ein großer Verlust für alle, Frauen wie Männer. Erfolg ist immer auch weiblich und Frauen können in der Top Liga mitspielen. Und wenn sie es können, dann sollten sie es auch tun, sonst wird dieser Raum von anderen, weniger geeigneten eingenommen, was zu großen Problemen führt. Deshalb habe ich eine große Bitte an all die wunderbaren Frauen: Geht raus, zeigt euch!

sekretaria.de: Waren Sie immer schon so souverän oder kann man das lernen? Hatten Sie ein Vorbild?

Suzanne Grieger-Langer:
Souveränität kommt mit der Erfahrung. Es ist völlig normal, dass man am Anfang seiner Karriere nicht sofort mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht und in manchen Situationen Fehler macht. Denn wir lernen nicht umsonst immer wieder aus unserem Verhalten. Wir wollen besser werden und uns weiterentwickeln, das ist das Faszinierende. Hätten wir uns vor Millionen von Jahren nicht immer wieder neu erfunden, würden wir höchstwahrscheinlich heute nicht mehr auf dieser Erde sein. Somit geht es bei der Frage nach der Souveränität letztendlich darum, sie sich über die Jahre an Entwicklung und Erfahrung aufzubauen. Ich selbst habe erst durch meine vielen positiven wie auch negativen Erlebnissen als Unternehmerin verstanden, wie ich mich in welcher Situation zu verhalten habe. Niemand kann sofort alles können, dafür wachsen wir mit unseren Aufgaben.

Es gibt aber tatsächlich drei Personen, die mich in die richtige Bahn gebracht haben. Sie haben mein berufliches und mein privates Leben wirklich besser gemacht:

Ich danke Ulrich Wegener (Gründer der GSG9) für seine unglaubliche Inspiration, wie man in kritischen Situationen angemessen führt.
Ich danke Steve Jobs (Gründer von Apple), der mir zeigte, wie man wirklich exzellent arbeiten kann.
Und ich danke auch Simon Sinek (Autor von „Why“), durch den ich unglaublich viel über Motivation lernte.

sekretaria.de: Ihre Themen sind der Kreuzzug gegen Pfeifen und Psychopathen, Heiratsschwindler und ähnliche. Die Schwachstelle ist bei Ihnen immer der Mensch. Ist das nicht ein frustrierendes Menschenbild?

Suzanne Grieger-Langer:
Keinesfalls – ich glaube an das Gute im Menschen! Und gleichzeitig sehe ich es bei vielen wenig entwickelt. Und genau gegen diese Personen gehe ich vor, um die Guten vor den Bösen zu schützen. Das ist kein frustriertes Menschenbild, sondern ein sehr engagiertes Weltbild. Ich trete jeden Tag für die Performer dieser Gesellschaft an. Es ist mein Ziel, die Zukunftsweisenden unter uns, die Performer, von Pfeifen und Psychopathen zu befreien, sodass unsere Unternehmen weiterhin in der Champions League mitspielen und für Wandel als auch für Wachstum gewappnet sind. Und damit Unternehmen wachsen können, müssen die Menschen in ihnen wachsen. Die Persönlichkeitsentwicklung und Potenzialentfaltung, jedes Einzelnen, mit dem ich zusammenarbeite hat, Einfluss auf mein positives Menschenbild. Für mich gibt nichts Schöneres als etwas oder jemanden wachsen zu sehen.

sekretaria.de: Welche drei Deppen-Detox-Tipps geben Sie unseren Leserinnen mit auf den Weg?

Suzanne Grieger-Langer:

  • Realisieren Sie, wer Sie wirklich sind.
  • Kennen Sie Ihre Stärken und Schwächen.
  • Seien Sie eine Persönlichkeit und nicht nur eine Person.

sekretaria.de: Frau Grieger-Langer, danke fürs Gespräch. Wir freuen uns auf Ihren Impulsvortrag Deppen-Detox und Ihren Workshop Immunisierung gegen miese Menschen.

Mehr zu Suzanne Grieger-Langer…