Glücksfaktor Business

3 Psycho-Tricks, die wirklich helfen

Wertschätzung Anerkennung Team
Thinkstock

Positive Psychologie im Berufsalltag ist eine der wichtigsten Soft Skills im Beruf. Schaffen Sie die Basis für einen freundlichen Umgang miteinander, so werden Sie Ihr persönliches Wohlbefinden und das der Kollegen effektiv steigern. Durch die positive Kommunikation bei ganz alltäglichen Begegnungen erleben Sie eine positive Resonanz. Achten Sie darauf, wie sich Ihre eigene Stimmung dadurch ändert.

  1. Üben Sie sich in Achtsamkeit
Eine wirkungsvolle und schöne Übung ist es, andere Personen durch kleine Gesten positiv zu überraschen. Vielleicht denken Sie jetzt, das mache ich doch. Vielleicht ja, jedoch: Wie bewusst und achtsam machen Sie das? Können Sie Ihre vielleicht „unbewusste“ Freundlichkeit tatsächlich am Abend auf Ihr positives Emotionskonto „einzahlen“ d.h.  reflektieren, genießen, speichern und dadurch aufblühen?

Sie werden nicht nur ein Strahlen in die Gesichter der anderen zaubern, sondern zu Ihrem eigenen subjektiven Wohlbefinden und Glücksgefühlen beitragen.

  1. Kleine Gesten mit großer Wirkung

Hier ein paar erprobte Umsetzungsideen aus dem Wohlfühl-Businessalltag:

  • Begrüßung: Schauen Sie die Person bewusst an. Nehmen Sie diese achtsam wahr. Lächeln Sie bei der Begrüßung bei der Namensnennung (bei fremden Kollegen evtl. Blick aufs Namensschild). Gönnen Sie sich eine achtsame und freundliche Sekunde Zeit, bevor Sie weiter gehen/reden/arbeiten. Wenn es für Sie authentisch ist, dann können Sie auch dazu sagen: „Schön, Sie zu sehen.“ „Ich wünsche Ihnen eine gute Woche“ …
  • Ein ehrliches Kompliment machen.
  • Ein kleiner Zettel mit großer Wirkung: Legen Sie doch Ihren Kollegen eine kurze Notiz auf den Schreibtisch oder kleben Sie ein Post-it an den Bildschirm mit einer wertschätzenden Information. Das könnte sein:
    • Ich wollte Dir schon so lange Dankeschön sagen. DANKESCHÖN
    • Dankeschön, für die gute Zusammenarbeit.
    • Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    • Ich drücke Dir die Daumen.
    • Herzlichen Glückwunsch zu …, ich freue mich mit Dir.
    • Herzlich willkommen im Team.
  1. Denken und leben Sie Gemeinschaft

Werden Sie zum Teambuilder im Alltäglichen. Das kann sich in vielen kleinen Entscheidungen ausdrücken, in denen man merkt, dass Sie für den anderen mitdenken, an ihn/ sie denken oder sich in seine Rolle versetzen können. Sie können z.B.

  • fragen, wer Lust hat, gemeinsam mit Ihnen in die Pause zu gehen. Hier bewusst auch Personen fragen, mit denen Sie nicht so viel zu tun haben oder die Sie nicht gut kennen.
  • die Aufzugstüre aufhalten, wenn noch jemand kommt.
  • jemandem die Post mitbringen.
  • bei Bedarf freiwillig einspringen bzw. unterstützen.

Wichtig noch: Haben Sie keine Erwartungen an die anderen, z. B. dass die sich freuen oder sich bedanken. Leben Sie diese Freundlichkeit, weil Sie daran Spaß, Freude, gute Gefühle haben. Wenn dann vielleicht sogar ein Dankeschön zurückkommen sollte, können sie sich überraschend freuen und haben nochmals positive Emotionen.

Tauchen Sie beim Assistentinnen-Tag 2018 noch tiefer in den Glücksfaktor Business  ein!