Gelassen auch in närrischen Zeiten

Diese 3 Tipps für einen entspannten Büroalltag sollten Sie beherzigen

Gelassen entspannter Büroalltag
Thinkstock

Tipp 1: Stress ist relativ
Oft hat die Stresswahrnehmung mit Erwartungshaltungen zu tun. Häufig sind unsere Erwartungen an uns selbst höher als die Erwartung, die unser Chef, die Kunden oder Kollegen an uns haben. Ein Beispiel: Beauftragt Sie Ihr Chef mit der Ausarbeitung eines Berichtes, hängt der Zeitaufwand davon ab, wie detailliert ein Bericht ausgearbeitet wird. Sprechen sie mit Ihrem Auftraggeber ab, wie umfangreich der Bericht sein soll, bevor Sie sich zu viel Arbeit machen.

Gerade in den zwei Karnevalswochen läuft der Betrieb nicht reibungslos. Legen Sie die mentale Peitsche zur Seite, denn niemand (weder Sie, noch Ihre Kollegen, noch Ihr Vorgesetzter) ist perfekt! Mit dieser Einstellung lassen sich Stress-Situationen – gerade in närrischen Zeiten – reduzieren.

Tipp 2: Gewinnen Sie die Kontrolle! 
Studien belegen, dass sich mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer zu stark „fremdgesteuert“ fühlt.  Das kann schnell zu einem Gefühl der Hilflosigkeit führen, das wiederum Stress verursacht. Versuchen Sie mit kleinen Dingen die Kontrolle über Ihre Tätigkeiten zu gewinnen, indem Sie beispielsweise selbst Termine  vorschlagen, statt auf Terminvorschläge zu warten. Je mehr Sie selbst Ihre Aufgaben mitbestimmen können, desto weniger Stress und Angst vor Kontrollverlust entstehen.

Tipp 3: Konzentrieren Sie sich auf nur eine Aufgabe
Je mehr Aufgaben sie zu erledigen haben, desto wichtiger ist es, sich immer nur auf die eine Tätigkeit zu konzentrieren, die Sie in diesem Moment bearbeiten. Versuchen Sie, Ihre  ganze Konzentration auf diese Aufgabe zu legen und lassen Sie sich nicht ablenken. So werden Sie die Aufgaben schneller und erfolgreicher zu Ende führen. Mit kleinen Achtsamkeitsübungen lässt sich Konzentration trainieren. So leben Sie mehr in der Gegenwart und verringern automatisch Stress-Situationen.

Viele weitere Tipps erhalten Sie im Workshop Gelassen in stressigen Zeiten mit Eva Augart auf dem Assistentinnen-Tag 2018. Denn spätestens zur Fußball-WM werden Sie wieder gute Nerven brauchen!