Elegant Nein sagen

In 4 Schritten werden Sie Nervensägen und Faulpelze los

Ihr Kollege versucht wieder einmal, seine Arbeit auf Sie abzuschieben? Sie tun sich schwer, Bitten abzulehnen, obwohl diese wirklich über das Zumutbare hinausgehen? Mit diesen vier Schritten sagen Sie höflich, deutlich und entspannt NEIN.

  1. Zuhören und Interesse zeigen

„Ich verstehe, dass Du heute früher gehen musst…“

  1. Nein sagen

„Leider kann ich Deinen Stapel Akten nicht bearbeiten, auch wenn es dringend ist.“

  1. Grund nennen (wenn vorhanden – bitte keine Rechtfertigung!)

„Ich habe mit den Unterlagen vom Chef noch genug zu tun heute Nachmittag.“

„Ich muss selber früher weg.“

Alternativ senden Sie eine Ich-Botschaft:

„Ich fühle mich wohler, wenn jeder seine Sachen macht.“

„Ich habe kein gutes Gefühl dabei.“

„Das passiert jetzt zum 3. Mal. Ich fühle mich von Dir ausgenutzt.“

  1. Alternativen aufzeigen

„Komm doch morgen früh einfach eine Stunde eher.“

„Vielleicht hat xy Zeit dafür – frag doch mal.“

Außerdem wichtig für Ihren überzeugenden Auftritt: Blickkontakt halten und entspannt bleiben (oder wenigstens so gucken). Sie werden sehen – in Zukunft werden Sie immer weniger mit solch lästigen Anfragen behelligt. Viel Spaß beim Nein sagen! 

Sie wollen zum Rhetorik-Profi werden? Dann buchen Sie jetzt das Kick-Off Seminar Die wichtigsten Werkzeuge erfolgreicher Kommunikation am 3. Mai 2017 und handeln ab sofort souverän in Konfliktsituationen.