Check the snack

Mit diesen simplen Rezepten ist in jeder Agenda Platz für gesunde Mahlzeiten

Sie möchten ja gerne gesund essen, doch in Ihrem vollen Terminkalender ist für gesunde Mahlzeiten meist kein Platz? Der Klassiker ist morgens bereits die Butterbreze und der Kaffee to go, denn zum Frühstücken zu Hause nehmen sich viele Arbeitnehmer meist keine Zeit.
Wenn schon nicht zuhause frühstücken, dann nehmen Sie doch Ihr „Selfmade-Müsli“ oder einen „Power-Smoothie“ mit und essen frisch und gesund im Büro. 

 

So geht’s:

1) Selfmade-Müsli, 1 Portion

4 EL Getreideflocken (Hafer-, Dinkel-, Roggen-, Reis-,)
1 EL gepuffter Amaranth (Eiweißlieferant!)
1 TL geschrotete Leinsamen (nur dann können sie vom Körper verwendet werden)

Nach Belieben dazu:

  • Nüsse, Mandeln, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, … (sind ein wichtiger Fettlieferant und haben protektive Wirkung)
  • getrocknete Früchte (bitte nur in Maßen!)
  • frisches Obst (halbe Banane, halber Apfel, auch Tiefkühlbeeren gehen. Regel „Fünf am Tag“ > Fünf Obstsorten > gleich morgens beginnen!)
  • mit Naturjoghurt/ Milch/ Sojadrink/ Sojajoghurt verzehren
  • wer mag: mit etwas Zimt „würzen“
  • zum Süßen keinen Zucker sondern (1 TL) Honig oder Ahornsirup verwenden

Schick im Weckglas mitgebracht, reichen Sie nicht nur sämtlichen Starköchen das Wasser, sondern werden auch den Kollegen durch Disziplin und Kreativität positiv auffallen.

2) Grüner Smoothie

Der optimale Frischekick für einen gelungenen Start in den Tag oder als gesunder Powershake für zwischendurch. Für 600 ml benötigen Sie:

  • 2 Kiwis grob klein geschnitten
  • 1/2 Apfel (milde Sorte) geschält
  • Petersilie nach Belieben
  • 150 ml Kokosmilch (daher auch für Menschen mit Kuhmilchallergie/ Laktoseintoleranz geeignet)
  • 150 ml Wasser

Shake it! Und dann genießen – reicht für drei Gläser a 200 ml.

Darum Kokosmilch: Kokosmilch wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen und ist nicht zu verwechseln mit Kokoswasser. Die sahnige Konsistenz lässt uns erst einmal die Nase rümpfen, doch hier steckt deutlich weniger Fett drin als in der herkömmlichen Sahne, die aus Kuhmilch gewonnen wird. Kokosmilch gilt nach neustem Stand in der Ernährungswissenschaft als gesunder und schneller Energielieferant! Ein unverfälschtes Naturprodukt, das uns allein durch seinen Duft für einen kurzen Augenblick in die Karibik verführt.

Darum Kiwi: Die kleine Vitamin-C-Bombe steckt voller Ballaststoffe und stärkt zudem unser Immunsystem.

Darum Petersilie: Petersilie bringt viele nützliche Eigenschaften mit sich,  beispielsweise erfrischt sie unseren Atem und ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

3) Gut zu wissen: Dunkles Brot – in jedem Fall gesund?

Wenn Sie z.B. ein leckeres Sandwich machen, dann achten Sie beim Kauf von dunklem Brot auf die Zutatenliste. Denn nicht alles, was drei Körner darauf hat oder dunkel ist, ist ein Vollkornbrot. Discounter-Brot wird oft eingefärbt, so dass es die typisch dunkle Farbe bekommt. Als Verbraucher tappen wir gern in die Denkfalle: dunkel = gesund! Also Brotpackung umdrehen und Zutatenliste lesen oder den Bäcker fragen:

    • Wie viel Prozent Weizenanteil (weißes Mehl) ist tatsächlich enthalten?
    • Sind Konservierungsstoffe enthalten, die das Brot so schön lang haltbar machen
  • Besser Brot am Stück als schon in Scheiben geschnitten!

Diese und viele weitere erstaunliche Tipps erhalten Sie von unserer charmanten Ernährungsberaterin Angi Kerl am „Check-the-Snack“ Ausstellerstand beim Assistentinnen-Tag 2018.