Nebeneinkommen als virtuelle Assistenz – so gelingt’s!

Nebeneinkommen als virtuelle Assistenz
© BullRun / stock.adobe.com

Sie träumen von einem kostenintensiven Urlaub, sparen auf ein neues Auto oder möchten schon bald ein Haus bauen? Mit einem Nebeneinkommen lässt sich das Ziel schnelle erreichen. Doch nicht immer ist ausreichend Zeit und Lust vorhanden, nach einem harten Arbeitstag oder am Wochenende in einem anderen Betrieb zu arbeiten. Wer einen Nebenjob ausübt, wünscht sich Flexibilität. Das gelingt mit einem Online-Nebenjob. Hierbei haben Sie die freie Wahl, von wo aus Sie arbeiten. Sie sind nicht an einem bestimmten Ort gebunden – ausschließlich ein Internetzugang muss bestehen. Wie Sie mit dem Nebenjob der virtuellen Assistenz durchstarten können, erfahren Sie im Folgenden.

Welche Aufgaben hat eine virtuelle Assistenz?

Als virtuelle Assistenz haben Sie die unterschiedlichsten Aufgaben. Ziel ist es jedoch immer, einen Unternehmer oder eine Unternehmerin zu unterstützen. Somit kann sich das Aufgabengebiet vom Beantworten der Mails bis hin zum strategischen Planen von Arbeitsabläufen fächern. Welche Aufgaben Sie erfüllen möchte, sollte von ihren Fähigkeiten und Talenten abhängen. Stellen Sie sich zunächst einmal die Frage, welche Aufgaben Sie sich zutrauen würden. Eventuell bringen Sie besondere Fertigkeiten mit, die Sie in anderen Berufen erlernt haben. Weisen Sie eine sehr besondere Fertigkeit vor, die nur von wenigen Menschen beherrscht wird, gilt es diese deutlich aufzuzeigen. Machen Sie klar, dass Sie beispielsweise über tiefergehendes Marketingwissen oder die Strategien der Buchhaltung verfügen. Möchten Sie ein breitgefächertes Spektrum an Arbeiten erfüllen, sollten Sie die Kunden frei entscheiden lassen, welche Arbeiten zu Ihnen ausgelagert werden.

Aufgaben im administrativen Sektor

In den meisten Fällen arbeiten Sie als virtuelle Assistenz in Bereichen mit administrativen Aufgaben. Dazu zählt vorwiegend die Datenerfassung oder auch Buchhaltung. Manche Firmen benötigen jedoch auch Menschen, die transkribieren oder sich um die Datenpflege kümmern. Solche Arbeiten lassen sich hervorragend auslagern, da hierfür keinerlei Fachwissen des Unternehmens vonnöten ist. Sollten Sie mehrere Sprachen beherrschen, können Sie dem Unternehmen auch mit Übersetzungsarbeiten zur Verfügung stehen. Um solche Arbeiten anzubieten, sollten Sie die Fremdsprache jedoch in Wort und Schrift auf sehr hohem Niveau beherrschen. Sonst kann aus einer einfachen Übersetzung eine stundenlange Arbeit werden, sodass sich die Bezahlung kaum rechnet.

Online-Marketing unterstützen

Für ein Unternehmen ist der Internet-Auftritt in der heutigen Zeit das beste Aushängeschild. Schließlich sind die Sozialen Medien, eine eigene Webseite oder der Onlineshop das Tor zu Neukunden. Zudem dienen ebendiese Kanäle zur Kundenbindung. Aus diesem Grund stecken viele Unternehmen sehr viel Zeit und Geld in die Erstellung von neuem Content. Dieser muss jedoch vor der Veröffentlichung korrigiert, optimiert oder bearbeitet werden. Solche Arbeiten lassen sich einfach an eine virtuelle Assistenz auslagern. Ihre Aufgaben könnten es sein, Recherchen zu bestimmten Themengebieten durchzuführen oder verfasste Artikel zu korrigieren sowie zu lektorieren. Ebenso ist das Einpflegen von Artikeln in WordPress eine häufig ausgelagerte Arbeit.

Je spezifischer Ihre Kenntnisse rund um das Online-Marketing ausgereift sind, desto mehr können Sie dem Unternehmen behilflich sein. Wer sich mit Suchmaschinenmarketing auskennt, kann die SEO-Optimierung durchführen. Hierzu kann auch die Keywordrecherche gehören. Haben Sie Fähigkeiten im Webdesign, bietet sich das Überarbeiten der Ladezeiten einer Webseite, das Umgestalten oder die Optimierung der Nutzerfreundlichkeit als Task für Sie an. In den sozialen Netzwerken arbeiten virtuelle Assistenten als Antwortgeber/innen für Kommentare, Berater oder Nachrichtensortierer.

Die Nähe zu Kunden und Kollegen

Sie haben ein Talent für zwischenmenschliche Interaktion? Nutzern Sie dies für die Arbeit mit dem Kunden oder Kollegen. Viele Unternehmer benötigen eine virtuelle Assistenz zur Beantwortung von Fragen der Kunden. In verschiedensten Formen gehen Fragestellungen oder Beschwerden, Hinweise oder Anregungen beim Unternehmen ein. E-Mails zu lesen sowie fachgerecht sowie höflich zu beantworten, kann in Ihren Aufgabenbereich fallen. Besonders interaktiv wird es, wenn Sie einen Chat oder gar soziale Netzwerke betreuen. Ebenso bieten viele Unternehmen einen Offline-Kundenservice an. Kunden treten in diesem Fall mittels Briefen oder Anrufen in Kontakt mit dem Unternehmen. Eine Arbeit im Callcenter kann ebenso zur virtuellen Assistenz zählen.

In seltenen Fällen greift Ihre Arbeit direkt bei Kollegen und Kolleginnen aus dem Unternehmen. Wenn neues Personal eingestellt wird, gilt es, dieses einzuarbeiten. Nur so kann eine sichere, saubere Arbeitsweise garantiert werden. Ihre Aufgabe ist es, den neuen Kollegen und Kolleginnen Grundlagen der Arbeitsweise näherzubringen, die Sicherheit zu fördern und Fragen zu beantworten. Bei dieser Einarbeitung ist nicht immer Fachwissen vonnöten. Viele Unternehmen nutzen virtuelle Assistenz, um Standard-Präsentationen durchzuführen. Wie sind Abläufe im Betrieb geregelt? Worauf gilt es zu achten? Wer sind die Ansprechpartner/innen?

Wie finden Sie Kunden?

Um als virtuelle Assistenz Geld zu verdienen, bedarf es Kunden. Diese zu finden, kann insbesondere in der Anfangsphase, schwer sein. Schließlich gilt es zunächst ein Netzwerk an Kunden aufzubauen. Das Fiverr Freelance Portal kann Ihnen dabei helfen, in kurzer Zeit viele Kunden anzusprechen. Fiverr ist eine Plattform, auf welcher Freelancer-Leistungen angeboten oder in Anspruch genommen werden können. Freelancer sind Freiberufler, die Aufgaben erfüllen, ohne beim Auftraggeber angestellt zu sein. Auf Fiverr können Sie Ihre Arbeiten als virtuelle Assistenz bereits ab 5 USD anbieten. Diese geringe Preisgrenze macht selbst kleinste Arbeitsaufträge möglich. Somit legen Sie den perfekten Grundstein für eine gute Kundenbindung. Der Kunde kann Ihre Arbeit zunächst im kleinen Rahmen austesten, sich von Ihren Leistungen überzeugen sowie sicherstellen, dass Sie zusammenpassen.

Schulung, Selbständigkeit und Steuer

Sie möchten als virtuelle Assistenz arbeiten, wissen jedoch nicht, welche Schritte notwendig sind? Erleichternd ist sicherlich zu wissen, dass es keine Ausbildung zur virtuellen Assistenz gibt. Kurse zum Einstieg werden zwar geboten, sind jedoch keine Voraussetzung, um den Beruf ausführen zu dürfen. Aus diesem Grund kann der Einstieg leicht erfolgen. Im Vorfeld gilt es jedoch zunächst einmal eine Gewerbeanmeldung durchzuführen. Denn sobald Sie Ihre Dienstleistung anbieten, muss eine entsprechende Steuernummer vorhanden sein. Sie ist vonnöten, um Rechnungen an den Kunden auszustellen. In manchen Fällen genügt es, ein Kleingewerbe anzumelden. Genauere Informationen erhalten Sie beim zuständigen Finanz- oder Gewerbeamt. Als Kleinunternehmer/in sind Sie von der Umsatzsteuer ausgenommen, sodass diese nicht auf den Rechnungen ausgewiesen werden müssen. Um Steuern abzuführen, sollten Sie alle Ein- und Ausnahmen entsprechend den Regeln der Buchführung auflisten. Ein Steuerberater kann insbesondere in den ersten Jahren ein sicherer Anker sein, um keine Fehler zu machen.