sekretaria Das Online-Portal für die Assistentin oder Sekretärin 2017-09-22T10:08:10Z https://www.sekretaria.de/feed/atom/ Sylvia Vogel <![CDATA[Freundschaftsanfrage vom Chef]]> https://www.sekretaria.de/?p=24817 2017-09-20T10:26:15Z 2017-09-18T11:45:17Z Auch Führungskräfte sind inzwischen regelmäßig bei Facebook unterwegs und netzwerken kräftig im virtuellen Raum. Und plötzlich ist sie da: die digitale „Freundschaftsanfrage“ vom Chef im eigenen Facebook-Account. Was tun? Darf und sollte man diese Anfrage vom Vorgesetzten einfach so ignorieren oder doch besser annehmen? Gar keine einfache Entscheidung. Freundschaftsanfrage vom Chef – was tun? Viele […]

Der Beitrag Freundschaftsanfrage vom Chef erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Tanja Bögner

Auch Führungskräfte sind inzwischen regelmäßig bei Facebook unterwegs und netzwerken kräftig im virtuellen Raum. Und plötzlich ist sie da: die digitale „Freundschaftsanfrage“ vom Chef im eigenen Facebook-Account. Was tun? Darf und sollte man diese Anfrage vom Vorgesetzten einfach so ignorieren oder doch besser annehmen? Gar keine einfache Entscheidung.

Freundschaftsanfrage vom Chef – was tun?

Viele wissen nicht, wie sie darauf reagieren sollen, denn sie möchten auf der einen Seite nicht alle ihre Nachrichten, Fotos und Videos teilen, die sie an Freunde posten, aber auf der anderen Seite den Chef auch nicht mit einer Ablehnung seiner Freundschaftsanfrage vor den Kopf stoßen.

Heute verschwimmen die Grenzen zwischen dem beruflichen und privaten Leben immer mehr und die Regelung „Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps“ verblasst. Eine klare Strategie muss her: Ändere ich lieber etwas an den Aufnahmekriterien in meinem Facebook-Freundeskreis oder doch eher an der Auswahl meiner privaten Veröffentlichungen, die dann ständig durch die eigene Zensur laufen müssten?

Alternativen zur Freundschaftsanfrage bei Facebook

Man kann jedoch auch seine Posts für bestimmte Personen unter den entsprechenden Facebook-Einstellungen sperren lassen, wenn man nicht jede Information mit jedem teilen möchte.

Eine andere Möglichkeit: die Anfrage nach einer digitalen Freundschaft höflich aber eindeutig zu beantworten, indem man um Verständnis bittet, dass der eigene Facebook-Account doch rein privater Natur ist. Alternativ kann man eine Vernetzung auf den anderen eher geschäftlichen Social Media wie XING oder LinkedIn anbieten oder zusätzlich eine öffentliche Facebook-Seite einrichten. So führt die Ablehnung nicht gleich zu einer Missstimmung, da Alternativen angeboten werden. Hier ist echtes Fingerspitzengefühl gefragt.

Seid ihr schon einmal in eine solche prekäre Situation geraten? Wie seid ihr damit umgegangen?

Ich freue mich auf eure Kommentare und wünsche euch eine erfolgreiche Woche!

Eure Tanja

Der Beitrag Freundschaftsanfrage vom Chef erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
0
Sylvia Vogel <![CDATA[Die 80:20-Regel]]> https://www.sekretaria.de/?p=24764 2017-09-14T11:47:10Z 2017-09-14T11:47:10Z Etwas Dringendes ist selten wichtig und etwas Wichtiges ist selten dringend. Die Kunst ist, Wichtiges von Dringendem zu unterscheiden und seine Ressourcen optimal einzusetzen. Dabei hilft die 80:20-Regel, auch „Pareto-Prinzip“ genannt. Diese Regel stammt von Vilfredo Pareto, einem Ökonomen aus dem 19. Jahrhundert, der sich mit der Verteilung des Reichtums in Italien beschäftigt hat. Dabei hat […]

Der Beitrag Die 80:20-Regel erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Tanja Bögner

Etwas Dringendes ist selten wichtig und etwas Wichtiges ist selten dringend. Die Kunst ist, Wichtiges von Dringendem zu unterscheiden und seine Ressourcen optimal einzusetzen. Dabei hilft die 80:20-Regel, auch „Pareto-Prinzip“ genannt.

Diese Regel stammt von Vilfredo Pareto, einem Ökonomen aus dem 19. Jahrhundert, der sich mit der Verteilung des Reichtums in Italien beschäftigt hat. Dabei hat er herausgefunden, dass 20 Prozent der Bevölkerung 80 Prozent des Reichtums besitzen. Dieses Phänomen tritt auch in anderen Bereichen auf und wird zudem im Zeitmanagement oder bei Prozessoptimierung angewandt.

Was bedeutet die 80:20-Regel?

Übertragen auf unser Leben heißt das, dass 20 Prozent der eigenen Anstrengungen für 80 Prozent des persönlichen Erfolgs verantwortlich sind. Die 80:20-Regel macht immer dann Sinn, wenn viele Dinge gleichzeitig gemacht werden müssen und zeitliche Ressourcen knapp sind.

Hier noch weitere Beispiele zum Pareto-Prinzip:

  • 20 Prozent der Kunden machen 80 Prozent des Umsatzes aus.
  • 20 Prozent des Produktionsablaufs generieren 80 Prozent der Fehler.
  • 20 Prozent der Teppichfläche erleiden 80 Prozent des Verschleißes.
  • 80 Prozent der Ergebnisse erzielen wir mit 20 Prozent unserer Zeit.
  • 80 Prozent des Stadtverkehrs spielen sich auf 20 Prozent der Straßen ab.
  • 80 Prozent der Software-Anwender nutzen nur 20 Prozent der zur Verfügung stehenden Funktionen.

Dies gilt natürlich auch im privaten Bereich: Denn nur 20 Prozent der Kleidungsstücke werden in 80 Prozent der Zeit getragen.

Folglich macht es Sinn, sich mit unseren Handlungen vorrangig auf die 20 Prozent zu konzentrieren, die den größten Erfolg bringen und diese hauptsächlich zuerst zu tun.

Effizienz heißt, die wichtigsten Dinge herauszufiltern und daher auch mal NEIN zu unliebsamen und permanenten „Zeitfressern“ zu sagen. Sich auf die wenigen entscheidenden Dinge zu konzentrieren, spart unnötige Arbeit und schafft wertvolle Zeit für die wirklich wichtigen Dinge.

„Viele versäumen Wichtiges in ihrem Leben, weil es ihnen ungeheuer wichtig ist, nichts zu versäumen.“ (Ernst Ferstl)

In diesem Sinne wünsche ich euch eine erfolgreiche Woche mit 20 Prozent der Dinge, auf die es wirklich ankommt!

Eure Tanja

Der Beitrag Die 80:20-Regel erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
0
Sylvia Vogel <![CDATA[Drei Geheimtipps für den Umgang mit dem Chef]]> https://www.sekretaria.de/?p=23933 2017-09-19T10:13:47Z 2017-09-12T10:33:59Z Das mit den „Geheimtipps“ ist so eine Sache. Es ist wie mit den Medizintipps im Internet: Was für den einen DAS Allheilmittel ist, kommt für den anderen erst gar nicht in Frage. Ich kenne weder Sie, noch Ihren Patienten. Und vielleicht ist Ihr Patient ja auch weiblich, was in diesem Falle nichts ändert. Ich wage […]

Der Beitrag Drei Geheimtipps für den Umgang mit dem Chef erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Drei Geheimtipps für den Umgang mit dem Chef
© Elena-Schweitzer / fotolia.com

Das mit den „Geheimtipps“ ist so eine Sache. Es ist wie mit den Medizintipps im Internet: Was für den einen DAS Allheilmittel ist, kommt für den anderen erst gar nicht in Frage. Ich kenne weder Sie, noch Ihren Patienten. Und vielleicht ist Ihr Patient ja auch weiblich, was in diesem Falle nichts ändert. Ich wage mich trotzdem mit drei nicht verschreibungspflichtigen Empfehlungen in die Runde:

1. Geheimtipp für die Chefentlastung: das Bermudadreieck

Wie oft verharren wir in der eigenen Wahrnehmung der Dinge. Was immer Sie bei Ihrem Chef erreichen möchten – Ihre Argumentation wird stichhaltiger, wenn Sie vorher folgende drei Punkte umschiffen:

  • Was will ich erreichen? Was ist meine Meinung?
  • Wie geht es ihm? Was ist sein Interesse?
  • Was bringt es dem Unternehmen?

Damit werden Vorschläge wasserdicht. Expertinnen wagen sich dabei in das verbale Lieblingsreich der Vorgesetzten und verwenden Worte, die er selbst gern verwendet.

2. Geheimtipp für die Chefentlastung: quick wins

Vorgesetzte mögen Abkürzungen und lieben die schnelle Exekutive. Wenn Ihr Chef – wie so viele andere Chefs – keine Unterschriftenmappen mag und sein Futter nicht anrührt, schaffen Sie die Teile ab, oder versuchen Sie es zumindest mit anderen Mitteln. Trennen Sie Vorgänge, bei denen es um Entscheidungen geht, von denen, bei denen es nur um Unterschriften geht. Es gibt dünne Mappen, die nicht so verdächtig nach Arbeit aussehen! Oft wird ja nicht das Ansetzen des Stifts vor sich hergeschoben, sondern die Entscheidung dahinter! Bieten sie ihm so genannte „quick wins“.

3. Geheimtipp für die Chefentlastung: die Ja-Fragen-Kaskade

Sie möchten, dass Ihr Chef eine Bitte oder einen Vorschlag positiv aufnimmt? Die Ja-Fragen-Kaskade basiert auf der schönen psychologischen Regel, dass die Wahrscheinlichkeit „Ja“ zu sagen, überproportional zunimmt, wenn man das Wort „Ja“ direkt vorher schon zwei Mal ausgesprochen hat. Sie merken, auch das Hirn Ihres Chefs arbeitet bisweilen erstaunlich vorhersehbar, und das können Sie ausnutzen.

Katharina Münck
© GEIGER Images

Die Autorin Katharina Münk hatte früher manchmal Mordgelüste, wenn sie an ihren Chef dachte. Davon ist die Bestsellerautorin von Sachbüchern und Romanen (»Und morgen bringe ich ihn um!«, »Die Insassen«), längst abgekommen. Einige ihrer Buchtitel wurden verfilmt oder kamen auf die Bühne. Münk war 25 Jahre Sekretärin auf Geschäftsführungs- und Vorstandsebene und ist heute als zertifizierter Personal Coach und Trainerin für Fach- und Führungskräfte tätig.

 

Das neue Buch von Katharina Münk!

Buchcover "Chef retten" Katharina Münck
Bestsellerautorin Katharina Münk nimmt in ihrem neuen Buch den besonderen Mikrokosmos der Assistentinnen und ihrer Chefs unter die Lupe: Was macht das neue digital vibrierende Arbeitsleben mit den Frauen in den Vorzimmern und Schreibpools des Landes? Wie funktioniert der Job, wenn Hierarchien immer flacher werden und wenn nur noch von überall auf der Welt gemailt und nicht mehr gesprochen wird? Ein pointenreicher Blick auf den ganz normalen Arbeitswahnsinn von Führungskräften und Geführten.

 

Wir haben drei Exemplare von „Mal eben kurz den Chef retten“ verlost.
Noch mehr Geheimtipps erhalten Sie wöchentlich von uns – als Mitglied der Xing-Gruppe. Wir haben es am 17. September geschafft, die 2.000er-Marke zu knacken! Unter allen Gruppenmitglieder haben wir – wie versprochen – am Montag, den 18. September drei Bücher verlost  – die Gewinnerinnen sind bereits benachrichtigt.

Der Beitrag Drei Geheimtipps für den Umgang mit dem Chef erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
0
Sylvia Vogel <![CDATA[Überdenken Sie Ihre E-Mails]]> https://www.sekretaria.de/?p=24250 2017-09-12T10:27:55Z 2017-09-12T10:27:55Z Tagtäglich werden wir von ihnen überflutet: Hunderte von E-Mails strömen auf uns ein und verstopfen unseren Posteingang und den unserer Chefs. Und sind die meisten wirklich so wichtig? Viele davon sind unnötig oder zuweilen auch nervig. Sie fordern unsere kostbare Zeit, Nerven und Geduld und reißen einen immer wieder aus der Konzentration. Aber versenden wir […]

Der Beitrag Überdenken Sie Ihre E-Mails erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Tanja Bögner

Tagtäglich werden wir von ihnen überflutet: Hunderte von E-Mails strömen auf uns ein und verstopfen unseren Posteingang und den unserer Chefs. Und sind die meisten wirklich so wichtig? Viele davon sind unnötig oder zuweilen auch nervig. Sie fordern unsere kostbare Zeit, Nerven und Geduld und reißen einen immer wieder aus der Konzentration. Aber versenden wir nicht selbst auch zu viele Mails?

Hier ein paar Tipps für das Versenden von professionellen geschäftlichen E-Mails

No Smileys
In Business-E-Mails sollte weitestgehend auf Emoticons und Abkürzungen, wie man sie in privaten E-Mails benutzt, verzichtet werden. Nicht jeder kann Symbole entsprechend deuten, manche finden sie gar unangebracht.

Verteiler „an alle“
Möchte man bei einer Rundmail nur dem Schreiber antworten, sollte man auf jeden Fall auf den Verteiler „an alle“ verzichten, wenn die Information für die anderen nicht wichtig ist. Generell sollte man bei jeder E-Mail den Verteiler überdenken.

Ausrufezeichen
Nichts ist nerviger als ein Postfach voller roter Ausrufezeichen. Daher sollte man auf die Kennzeichnung „wichtig“ verzichten, wenn es nicht wirklich ist.

Betreffzeile
Nichts ist ineffizienter als ein nicht aussagekräftiger oder gar kein Betreff. Eine konkrete Betreffzeile erhöht zudem die Chance, dass die E-Mail auch gelesen wird.

Nächtliche Aktionen
Das Versenden von nächtlichen E-Mails kommt in der Regel bei den meisten Kollegen und Geschäftspartnern nicht gut an. Im besten Fall hinterlässt man den Eindruck eines Workaholic ohne Privatleben oder man macht den Kollegen ein schlechtes Gewissen. Am besten mit dem Versand der E-Mail bis zum nächsten Morgen warten.

Kürze
Keep it short and simple. Die meisten Menschen verwenden nur wenig Zeit und Aufmerksamkeit, um eine E-Mail zu lesen. Daher sollte man gleich zur Thematik kommen und nicht zu ausschweifend formulieren. Strukturierte Mails mit entsprechenden Absätzen sind zudem leichter verständlich. (Quelle: capital.de)

Ich wünsche euch eine erfolgreiche Woche!

Eure Tanja

Der Beitrag Überdenken Sie Ihre E-Mails erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
0
Mandy Sämisch <![CDATA[Ihre Programmanforderung war erfolgreich]]> https://www.sekretaria.de/?page_id=24653 2017-09-12T07:27:49Z 2017-09-12T07:25:49Z Vielen Dank für Ihr Interesse am 39. Deutschen Assistentinnen-Tag 2018. Das Programm zum Deutschen Assistentinnen-Tag in Mainz wird Ihnen in Kürze zugesandt. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de Herzliche Grüße Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Programmanforderung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Vielen Dank für Ihr Interesse am 39. Deutschen Assistentinnen-Tag 2018.
Das Programm zum Deutschen Assistentinnen-Tag in Mainz wird Ihnen in Kürze zugesandt.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de

Herzliche Grüße
Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Programmanforderung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Mandy Sämisch <![CDATA[Ihre Programmanforderung war erfolgreich]]> https://www.sekretaria.de/?page_id=24649 2017-09-14T12:25:15Z 2017-09-12T07:20:14Z Vielen Dank für Ihr Interesse am 39. Deutschen Assistentinnen-Tag 2018. Bitte finden Sie hier das aktuelle Programm. Programm zum Deutschen Assistentinnentag 2018_web Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de Herzliche Grüße Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Programmanforderung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Vielen Dank für Ihr Interesse am 39. Deutschen Assistentinnen-Tag 2018.
Bitte finden Sie hier das aktuelle Programm.

Programm zum Deutschen Assistentinnentag 2018_web

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de

Herzliche Grüße
Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Programmanforderung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Mandy Sämisch <![CDATA[Ihre Anmeldung war erfolgreich]]> https://www.sekretaria.de/?page_id=24647 2017-09-12T07:13:53Z 2017-09-12T07:13:10Z Herzlichen Dank für Ihre Anmeldung zum Deutschen Assistentinnen-Tag 2018 in Mainz. Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt. Sie erhalten in Kürze eine Auftragsbestätigung. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de Herzliche Grüße Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Anmeldung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Herzlichen Dank für Ihre Anmeldung zum Deutschen Assistentinnen-Tag 2018 in Mainz.
Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt. Sie erhalten in Kürze eine Auftragsbestätigung.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de

Herzliche Grüße
Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Anmeldung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Mandy Sämisch <![CDATA[Ihre Anmeldung war erfolgreich]]> https://www.sekretaria.de/?page_id=24495 2017-09-14T10:43:34Z 2017-09-07T12:50:31Z Herzlichen Dank für Ihre Anmeldung zum Deutschen Assistentinnen-Tag 2018 in Mainz. Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt. Sie erhalten in Kürze eine Auftragsbestätigung. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de Herzliche Grüße Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Anmeldung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Herzlichen Dank für Ihre Anmeldung zum Deutschen Assistentinnen-Tag 2018 in Mainz.
Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt. Sie erhalten in Kürze eine Auftragsbestätigung.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de

Herzliche Grüße
Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Anmeldung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Mandy Sämisch <![CDATA[Ihre Programmanforderung war erfolgreich]]> https://www.sekretaria.de/?page_id=24493 2017-09-14T12:09:01Z 2017-09-07T12:42:23Z Vielen Dank für Ihr Interesse am 39. Deutschen Assistentinnen-Tag 2018. Bitte finden Sie hier das Programm zum Deutschen Assistentinnen-Tag in Mainz. Programm zum Deutschen Assistentinnentag 2018_web Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de Herzliche Grüße Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Programmanforderung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Vielen Dank für Ihr Interesse am 39. Deutschen Assistentinnen-Tag 2018.
Bitte finden Sie hier das Programm zum Deutschen Assistentinnen-Tag in Mainz.

Programm zum Deutschen Assistentinnentag 2018_web

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de

Herzliche Grüße
Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Programmanforderung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Mandy Sämisch <![CDATA[Ihre Programmanforderung war erfolgreich]]> https://www.sekretaria.de/?page_id=24489 2017-09-14T10:42:40Z 2017-09-07T12:00:30Z Vielen Dank für Ihr Interesse am 39. Deutschen Assistentinnen-Tag 2018. Das aktuelle Programm wird Ihnen in Kürze zugesandt. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de Herzliche Grüße Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Programmanforderung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>
Vielen Dank für Ihr Interesse am 39. Deutschen Assistentinnen-Tag 2018.
Das aktuelle Programm wird Ihnen in Kürze zugesandt.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. E-Mail: a.strauss@assistentinnentag.de

Herzliche Grüße
Ihr Kongressteam

Der Beitrag Ihre Programmanforderung war erfolgreich erschien zuerst auf sekretaria.

]]>