Ein Lob auf das Nickerchen!

Fakten zu Überstunden
© Creativa Images / Fotolia.com

Mittags, zurück aus der Kantine – jetzt wäre ein Schläfchen recht? Warum Powernapping ein echter Leistungsturbo ist und wie Sie auch Ihren Chef vom Nickerchen im Büro überzeugen.

Was würde Ihr Chef sagen, wenn Sie einfach ein Nickerchen im Büro halten? Wie die meisten deutschen Chefs wäre er wahrscheinlich nicht begeistert. In vielen anderen Ländern aber sehen Chefs das Büro-Schläfchen entspannter:

 

  • US-amerikanische Firmen wie Google, Nike oder Pizza Hut ermuntern ihre Mitarbeiter zum Büro-Kurzschlaf und bieten dazu sogar eigene Schlafräume.
  • Die Spanier sind längst bekannt für ihre leistungssteigernde Siesta zur Mittagszeit.
  • In Japan schätzt und pflegt man das Nickerchen unter dem Namen „Inemuri“ in der Mittagspause, in der Bahn und sogar während Konferenzen.

Studien belegen: Das Büro-Nickerchen macht fit, schlau und gute Laune

Seit einigen Jahren untersuchen Wissenschaftler verschiedenster Forschungseinrichtungen den produktiven Kurzschlaf. Dabei kristallisiert sich immer wieder heraus, dass das Nickerchen

  • den Blutdruck senkt und das Herz-Kreislauf-System schützt. So soll ein regelmäßiges kurzes Schläfchen das Risiko auf Herzversagen sogar um ganze 37 Prozent senken!
  • das Kurzzeitgedächtnis verbessert.
  • die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit steigert.
  • Erschöpfungszustände lindert oder verhindert.
  • Stress abbaut und so die Leistungsfähigkeit erhöht.
  • für bessere Laune und damit höhere Motivation sorgt.

Der kleine aber feine Unterschied zwischen Powernap und Tiefschlaf

Wichtig: Schlafforscher empfehlen, nicht zu lang zu schlafen. 10 bis 20 Minuten reichen völlig aus, um den Leistungsturbo zu zünden. Ab 30 Minuten setzt die Tiefschlafphase ein, aus der die meisten Menschen relativ schwer erwachen bzw. danach noch lange schlaftrunken „neben sich stehen“

Schläfchen gefällig? Mit diesen Tipps gibt’s sicher kein böses Erwachen

Sie sind auf den Geschmack gekommen und auch Ihr Chef sagt Ja zum Powernap? Dann suchen Sie sich im Büro ein bequemes Plätzchen, eine angenehme Unterlage, ein kleines Kisschen oder dösen Sie gleich an Ort und Stelle weg. Mit den folgenden Tipps erwachen Sie fit und ausgeruht:

  • Trinken Sie vorher eine Tasse Kaffee oder Espresso. Der Trick: Das Koffein wirkt zu langsam, um das Einschlafen zu verhindern. Aber sobald es ca. nach 20 Minuten wirkt, hebt es Sie sanft aus dem Schlaf.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie während des Powernaps ungestört bleiben. Nur so kann sich seine volle entspannende Wirkung entfalten. Schließen Sie etwa die Bürotür, schalten Sie Telefon, Handy und den Signalton Ihres E-Mail-Eingangs auf stumm bzw. aus.
  • Zögern Sie Ihren Powernap nicht nach 16 Uhr hinaus. Ansonsten haben Sie abends möglicherweise Probleme beim Einschlafen.
  • Halten Sie Ihr Nickerchen, wenn Ihr Körper Ihnen sein biologisches Leistungstief signalisiert. Also, wenn Sie sich schlapp und benommen fühlen, Ihre Lider schwer werden, die Konzentration absackt. Erzwingen Sie den Mittagsschlaf nicht, wenn Sie sich eigentlich fit fühlen.
  • Sie haben keine Couch zur Verfügung, auf den Büroboden möchten/können Sie sich nicht legen und auch Ihr Bürostuhl lässt sich nicht einfach nach hinten klappen? Wählen Sie die klassische Powernap-Position: Verschränken Sie Ihre Arme vor sich auf dem Schreibtisch und legen Sie den Kopf zur Seite geneigt auf Ihre Arme. So kann Sie ganz einfach und ohne Hilfsmittel entspannen.
  • Ärgern Sie sich nicht, wenn Sie in den 20 Minuten nicht einschlafen. Selbst, wenn Sie „nur“ die Augen geschlossen halten und sich entspannen, arbeiten Sie danach meist ausgeruhter und leistungsstärker.

Das Genie wecken – auch Einstein war ein Powernapper!

Übrigens: Auch Albert Einstein nutzte die Kraft kurzer Nickerchen! Genial wie er war, weckte er sich mit einem einfachen Trick genau zur rechten Uhrzeit: So soll er beim Einschlafen einen Schlüsselbund in der Hand gehalten haben. Dieser rutschte nach wenigen Minuten herunter und weckte das Genie.

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser