7 Sicherheitstipps gegen Hacker, Viren und Daten-Diebe

Werkzeuge, Festplatte
© McCarony | fotolia.com

Ist Ihr Chef viel unterwegs? Dann hat er sicher seine mobilen Helfer dabei. Denn Smartphone, Tablet, Notebook und Co. machen das Arbeiten unterwegs bald so einfach, wie am festen Büroschreibtisch. Mit unseren sieben Sicherheitstipps zeigen wir Ihnen, wie sich Hacker, Viren und Daten-Diebe an Ihrem Chef die Zähne ausbeißen.Handy, Tablet und Co. sind praktisch, jedoch verreisen mit diesen kleinen Helferlein auch sensible Daten, Dateien und Informationen. Und die sind nicht für alle Augen gedacht. Mal ganz abgesehen davon geht ein solches Gerät wegen seiner geringen Größe schnell verloren oder wird gleich geklaut.

7 Sicherheitstipps für Handy, Tablet und Co.

„Einfach nicht offen herum liegen lassen“ ist da sicher die wichtigste Schutzmaßnahme. Zudem helfen Ihnen die folgenden Sicherheitstipps, die mobilen Endgeräte Ihres Chefs vor Hacker-Angriffen, Schädlingen und Datenklau zu schützen.

Sicherheitstipp 1: Installieren Sie nur, was Sie wirklich benötigen.

Schadprogramme, Viren, Trojaner und Co. finden oft über Schwachstellen Ihres Betriebssystems bzw. Apps auf den Rechner und/oder das mobile Endgerät Ihres Chefs. Dabei zeigten sich zuletzt etwa PDF-Programme, Internet-Browser oder Media-Player als besonders anfällig. Oft reicht es, ein verseuchtes PDF-Dokument zu öffnen, und Ihr Rechner wird infiziert.

Es gilt: Je mehr Programme Sie installieren, umso höher steigt das Risiko, Malware Tür und Tor zu öffnen. Installieren Sie daher nur solche Programme, ohne die Ihr Chef nicht effektiv arbeiten kann. Und halten Sie diese mit Updates aktuell.

Sicherheitstipp 2: Bleiben Sie bei Apps kritisch.

Installieren Sie Apps nur aus seriösen offiziellen „Stores“ wie dem App-Store (Apple) oder dem Play-Store (Android).

Sicherheitstipp 3: Behalten Sie die Datenschutz-Einstellungen im Blick.

Schützen Sie Ihr mobiles Gerät vor fremdem Zugriff und prüfen Sie am besten schon vor der Installation, welche Daten die neuen Programme und Apps möglicherweise an unbefugte Augen übermitteln. Achten Sie besonders auf:

  • die Datenübermittlung an Server und
  • den Zugriff auf Ihr mobiles Adressbuch.

Sicherheitstipp 4: Halten Sie Ihre Geräte auf dem neuesten Stand.

Mit jedem neuen Software-Update möchte der Hersteller Ihrer mobilen Geräte mögliche Sicherheitslücken schließen. Beachten Sie daher sowohl für Laptop, als auch für Smartphone und Tablet Ihres Chefs diese 2 Punkte:

  • Richten Sie neue Updates Ihres Betriebssystems möglichst bald ein.
  • Aktualisieren Sie auch Ihre installierten Apps, sobald Updates verfügbar sind.

Doch Vorsicht: Viele Anbieter nutzen Updates, um ihre Datenschutzrichtlinien zu ändern. Führen Sie die Updates daher am besten manuell durch und prüfen Sie dabei die neuen Datenschutzrichtlinien.

Sicherheitstipp 5: Achten Sie auf eingeschränkte Benutzerrechte.

Sorgen Sie dafür, dass Ihre mobilen Windows-Rechner nur mit einem eingeschränkten Benutzerkonto versehen sind und Sie bzw. Ihr Chef als Anwender keine Administratorrechte besitzt.

So verhindern Sie, dass vorgegebene sicherheitsrelevante Einstellungen verändert werden können und Sie bzw. Ihr Chef unbemerkt Schadprogramme installiert. Sollte dies doch passieren, können sich Viren und Co. schwerer ausbreiten bzw. Folgeschäden verringert werden.

Sicherheitstipp 6: Verwenden Sie Schutzsoftware.

Besonders auf Windows-Notebooks, -Netbooks und -Laptops sollten Sie eine gute, aktuelle Virenschutzsoftware installieren. Auch hier gilt: Halten Sie diese Programme mit regelmäßigen Updates aktuell. Die vorinstallierte Firewall von Microsoft ist (ab Windows Vista) meist schon so feinjustiert, dass Sie keine zusätzliche Software benötigen. Allerdings sollten Sie

  • die Windows-Firewall eingeschaltet lassen,
  • die vorgegebenen Einstellungen möglichst nicht verändern
  • die Software mit regelmäßigen Updates aktualisieren.

Auch für Smartphones, Tablets und PDAs gibt es sinnvolle Antivirenlösungen, von denen viele sogar kostenlos sind. Für die beste, auf Ihr mobiles Gerät zugeschnittene Wahl, wenden Sie sich am besten an die IT-Abteilung Ihres Chefs.

Sicherheitstipp 7: Nutzen Sie die Bildschirmsperre.

So erstaunlich einfach dieser Sicherheitstipp klingt, so selten wird er genutzt. Doch noch immer ist die Bildschirmsperre für Diebe eine schwierige Hürde.

iPad / iPhone:

  • Klicken Sie in die Einstellungen.
  • Rufen Sie „Allgemein“ auf.
  • Wählen Sie unter „Automatische Sperre“ einen nicht zu kleinen (mind. 1 Min.), aber auch nicht zu großen Wert (max. 5 Min.).
  • Tippen Sie auf „Code-Sperre“.
  • Aktivieren Sie im folgenden Dialog den Zugriffsschutz und tragen Sie hier einen Code ein, am besten einen möglichst langen Zahlenschlüssel.

Android-System:

  • Tippen Sie in die Einstellungen.
  • Gehen Sie in „Persönlich“ bzw. „Mein Gerät“ auf „Sperrbildschirm“.
  • Legen Sie unter „Sperrbildschirm“ Ihre gewünschte Sperre fest.

Zusatz-Tipp: Die Optionen „Muster“ oder „wischen“ sind schnell geknackt. Verwenden Sie lieber eine PIN oder ein Passwort.

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser