Notfallvorsorge bei Geschäftsreisen

Eine gute Notfallvorsorge bei Geschäftsreisen in durch die wachsenden weltweiten Risiken so wichtig wie selten zuvor. Ihr Chef und Ihre Kollegen reisen einerseits vielleicht in entlegenere Gegenden der Welt, andererseits ist es auch in Ländern zu Unruhen gekommen, die noch vor Kurzem als völlig sicher galten. Hinzu kommt: Westliche Geschäftsreisende und Urlauber gelten oft als begehrte Entführungsopfer, um mit ihnen Geld oder politische Forderungen erpressen zu können. In solchen dramatischen Fällen brauchen alle Beteiligten, der Reisende, aber auch Sie und Ihr Chef, schnell professionelle Unterstützung. Beugen Sie daher vor, indem Sie rechtzeitig ein funktionierendes Travel Risk Management aufbauen und sich passende Versicherer suchen.

Prävention gehört zur Notfallvorsorge bei Geschäftsreisen

Um den Reisenden vor reisebedingten Gefahren zu schützen, umfasst das Konzept des Travel Risk Managements zum einen präventive Maßnahmen, zum Beispiel Informationen zu Einreise- und Zollbestimmungen sowie zur politischen Lage im Zielland. Zum anderen soll über die professionelle Notfallvorsorge im Falle einer Krankheit, eines Unfalls, eines Überfalls oder einer Entführung sofort umfassende Hilfe vor Ort sichergestellt sein.

Das Notfallmanagement gehört in die Hände von Fachleuten, insbesondere wenn es um Fragen der Reisesicherheit im Zielland geht.

Tipp: Nehmen Sie Vorschriften, etwa einen verbindlichen Sicherheitscheck vor der Abreise, und Hinweise zu einzelnen Reiseländern in Ihre Reiserichtlinien auf.

Reisemedizin: Notfälle im Ausland können sehr teuer werden

Eine Kombination von Vorsorge und Notfallhilfe sollten Sie – bzw. Ihr Unternehmen – auch unter rechtlichen Aspekten unbedingt überdenken. Denn damit Ihre Firma den Schutz der Mitarbeiter sowie die Anforderungen entsprechend dem Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) sowie dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) erfüllen kann, reicht die aktive Hilfe beim Eintreten eines Notfalls nicht aus. Hinzu kommt, dass diese Hilfe sehr schnell sehr teuer werden kann. Medizinische Behandlungen kosten im Ausland oft ein Vielfaches des deutschen Satzes und auch den Transport zurück nach Hause gehen zu Lasten des Arbeitgebers.

Tipp: Wiesen Sie Geschäftsreisende immer darauf hin, dass sie sich vor der Abreise gegebenenfalls reisemedizinisch untersuchen lassen sollen.

Spezielle Versicherungen helfen in Notfällen

Ihr Chef sollte sich also mit entsprechenden Versicherungen absichern. Angeboten werden spezielle Travel-Risk-Konzepte von verschiedenen Reiseunternehmen und -versicherungen, zum Beispiel von FCm DER Travel Solutions oder der Mercur Assistance Deutschland AG Holding.

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser