Telefonnummern richtig schreiben nach DIN 5008

Wie werden Telefonnummern und Telefaxnummern richtig gegliedert? Das ist eine der häufigsten Fragen zur DIN 5008 überhaupt.

Die korrekte Gliederung von Telefonnummern

Nach DIN 5008 sollten Sie Telefon- und Faxnummern funktionsbezogen unterteilen. Dazu setzen Sie Leerschritte zwischen die einzelnen Nummernbestandteile. Der einfachste Fall ist eine nationale Telefonnummer, bei der zwischen Ortsvorwahl und Anschlussnummer ein Leerzeichen steht:

  • 0231 274870

Verwenden Sie zur Gliederung ein geschütztes Leerzeichen, damit die Telefonnummer nicht am Ende einer Zeile getrennt wird und ein Teil in die nächste Zeile rutscht. Das geschützte Leerzeichen erzeugen Sie mit der Tastenkombination Strg + Alt + Leertaste.

Enthält die Telefonnummer, die Sie angeben, die Durchwahl einer Nebenstelle, kennzeichnen Sie diese laut DIN 5008 durch einen Bindestrich:

  • 0231 27487-03

Vielleicht möchten Sie einen Teil der Telefonnummer hervorheben, damit Ihre Leserinnen und Leser sie leichter erfassen können. Das kann z. B. sinnvoll sein, um besonders auf die Durchwahlnummer hinzuweisen. Laut DIN 5008 dürfen Sie dafür eine andere Farbe oder eine Fettung verwenden:

  • 0231 27487-03

Schreibweise von Handynummern nach DIN 5008

Für die Schreibweise von Handynummern nach DIN 5008 gilt dasselbe wie für andere Telefonnummern auch: Sie untergliedern die Bestandteile nach ihrer Funktion mithilfe von Leerschritten. Setzen Sie also zwischen Anbietervorwahl und Anschlussnummer ein Leerzeichen. Das korrekte Format für eine Mobilnummer sieht dann so aus:

  • 0170 7654321

Für lange Telefonnummern macht die DIN 5008 eine Ausnahme

Normalerweise wird die Anschlussnummer nicht weiter untergliedert. Allerdings können besonders lange Telefonnummern schwer zu lesen sein. Die DIN 5008 lässt deshalb für solche Fälle eine Ausnahme zu und erlaubt die zusätzliche Gliederung der Anschlussnummer durch Leerzeichen. Auch werbliche Gründe können laut DIN 5008 dafür sprechen, die Anschlussnummer zu unterteilen.

Sonderfall: gebührenpflichtige Sonderrufnummern

Bei kostenpflichtigen Telefonnummern kann nach der Vorwahl eine Ziffer für die Gebührenzählung angegeben sein. Laut DIN 5008 sollte diese Ziffer einzeln stehen, wie das folgende Beispiel zeigt:

  • 01805 5 999000222.

So formatieren Sie internationale Telefonnummern korrekt

Um eine Telefonnummer im internationalen Format anzugeben, setzen Sie die Ländervorwahl dazu. Diese besteht aus zwei Nullen, gefolgt von weiteren Ziffern. Die Ländervorwahl für Deutschland lautet z. B. 0049. Üblich ist, die zwei führenden Nullen durch ein Plus-Zeichen zu ersetzen. Das gibt auch die DIN 5008 so vor. Schreiben Sie also +49 statt 0049. Die Bestandteile der internationalen Telefonnummer trennen Sie laut DIN 5008 wie bei anderen Nummern durch Leerzeichen voneinander ab. Ein Leerschritt steht also nach der Landesvorwahl und nach der Ortsvorwahl:

  • +49 30 27012244

Das Beispiel oben zeigt eine Berliner Telefonnummer im internationalen Format. Zuerst steht die Ländervorwahl +49 für Deutschland. Dann folgt nach einem Leerschritt die Vorwahl für Berlin. Ein weiteres Leerzeichen trennt die Ortsvorwahl von der Anschlussnummer.

Beachten Sie, dass bei internationalen Telefonnummern die führende 0 der Orts- bzw. Mobilfunkvorwahl entfällt. Im Beispiel oben ist die Berliner Vorwahl daher als “30” angegeben. Bei einer Handynummer im internationalen Format würden Sie “177” statt “0177” schreiben.

Extratipp: Geben Sie Telefonnummern in der Korrespondenz mit ausländischen Kunden und Geschäftspartnern immer in der internationalen Schreibweise an. Weltweite Vorwahlen können Sie im Internet recherchieren. Wikipedia hat z. B. eine Liste mit internationalen Vorwahlen, sortiert nach Ländern.

Wichtig: Nummern übersichtlich kennzeichnen

Beim Verfassen von geschäftlichen Schreiben sollten Sie immer Ihre Leserinnen und Leser im Blick haben und alle Bestandteile so gestalten, dass sie leicht zu erfassen sind. Das gilt natürlich auch für die Angabe von Telefon-, Fax- und Handynummern. Damit Ihre Leserinnen und Leser die unterschiedlichen Nummern in Ihrem Briefkopf auf den ersten Blick zuordnen können, sollten Sie sie benennen. Das sieht auch die DIN 5008 so vor:

  • Telefon: +49 30 27012244
    Mobil: +49 170 7654321

Alternativ können Sie laut DIN 5008 auch entsprechende Symbole verwenden. In Microsoft Word können Sie z. B. die Funktion “Symbol einfügen” nutzen, um in der Schriftart “Wingdings” ein Telefon-Zeichen einzusetzen.

Beiträge zum Thema