Silbentrennung

    Silbentrennung: Wirkt einfach, kann aber im Einzelfall für Kopfzerbrechen sorgen. Die DIN 5008 hilft.

    Wie erfolgt die Silbentrennung grundsätzlich?

    Getrennt wird nach Sprechsilben, d. h.: Geschriebene Wörter trennt man am Zeilenende so, wie sie sich bei langsamem Sprechen in Silben zerlegen lassen.

    Zwar galt diese Regel auch schon nach der alten Rechtschreibung, doch gab es hier eine Reihe von Ausnahmen. So konnten bislang Einzelvokalbuchstaben am Silbenanfang nicht abgetrennt werden – nun aber ist die Trennung von E-sel möglich.

    Praxis-Beispiel

    AltNeu
    Bau-erBau-er
    steu-ernsteu-ern
    Fa-mi-li-enFa-mi-li-en
    Hekt-arHek-tar
    war-umwa-rum

    Hinweis

    Die konsequente Einführung der Trennung nach Sprechsilben vereinfacht die Silbentrennung ganz erheblich.

    Die Abtrennung von Einzelvokalbuchstaben am Ende ist natürlich nicht sinnvoll, weil der Trennungsstrich ja genauso viel Platz einnimmt wie der Buchstabe! Trennen Sie also nicht: Famili-e.

    Silbentrennung bei mehreren Konsonanten

    Wenn Sie bestimmte Wörter langsam aussprechen, werden Sie merken, dass die Zerlegung nicht immer ganz eindeutig ist. Probieren Sie es mal mit Hopfen, impfen und rosten.

    Beispiel

    • Ho-pfen oder Hop-fen,
    • im-pfen oder imp-fen,
    • ro-sten oder ros-ten.

    Bei diesen Wörtern stehen zwischen den Vokalbuchstaben (in Hopfen also zwischen o und e, in impfen zwischen i und e) zwei oder mehr Konsonantenbuchstaben (in Hopfen -pf-, in impfen -mpf-). Deshalb haben Sie zwei Möglichkeiten, diese Wörter in Sprechsilben zu zerlegen.

    Für diese Fälle gibt es eine einfache Regel:

    Stehen in einfachen Wörtern zwischen Vokalbuchstaben zwei und mehr Konsonantenbuchstaben, kommt bei der Silbentrennung nur der letzte Konsonantenbuchstabe auf die neue Zeile.

    AltNeu
    Hop-fenHop-fen
    imp-fenimp-fen
    ro-stenros-ten

    Sie sehen, dass diese Regel für Hopfen und impfen keine Änderung bringt, wohl aber für rosten: Die Ihnen sicher bekannte Regel, wonach st nicht getrennt werden durfte, brauchen Sie nun nicht mehr zu beachten.

    Kommt bei der Trennung nur der letzte Konsonantenbuchstabe in die neue Zeile, bedeutet das für Fremdwörter mit Konsonant + l, n oder r, dass diese Buchstabenkombinationen auseinander gerissen werden; z. B. nob-le oder Zyk-lus. Das war nach der alten Regelung verboten. Falls die neue Regelung hier gegen Ihr Sprachgefühl geht, dürfen Sie aber weiterhin trennen wie bisher.

    Silbentrennung bei Fremdwörtern

    Auch bei Wörtern aus dem Griechischen oder Lateinischen können Sie jetzt zwischen der alten Regelung, die sich nach der Wortbildung richtete (Hekt-ar), und der Silbentrennung (Hek-tar) wählen.

    Altoder wie früher
    Ar-thri-tisArth-ri-tis
    Chry-san-the-meChrys-an-the-me
    Hek-tarHekt-ar
    Hyd-rantHy-drant
    Inte-res-seInter-es-se
    Mag-netMa-gnet
    nob-leno-ble
    Pa-no-ra-maPan-ora-ma
    Zyk-lusZy-klus

    Eine Wahlmöglichkeit haben Sie auch bei Wörtern wie:

    da-rum/dar-um, ei-nan-der, ein-an-der, wa-rum, war-um.

    Eine einheitliche Linie bei der Trennung am Zeilenende könnte in Ihrem Betrieb sein: Entscheiden Sie sich für die regelhaften Trennungen und verzichten Sie auf die alten Trennungen, wenn alt und neu gelten. Dann gibt es auch bei der Trennung von Fremdwörtern keine Zweifelsfälle mehr!

    Hinweis

    Bei der Trennung von Fremdwörtern nach der neuen Rechtschreibung können Sie nichts mehr falsch machen!

    Stehen Buchstabenverbindungen wie ch, sch, ph, rh, sh oder th für einen Konsonantenbuchstaben, so trennt man sie nicht. Dasselbe gilt für ck.

    Praxis-Beispiel

    AltNeu
    la-chenla-chen
    wa-schenwa-schen
    Goe-theGoe-the
    blik-kenbli-cken
    Zuk-kerZu-cker
    Vermeiden Sie die „Altbauer-haltung“

    Bisher hatten wir es mit einfachen Wörtern zu tun. Für zusammengesetzte Wörter gilt bei der Silbentrennung, dass sie zwischen den Bestandteilen getrennt werden (was sich ja fast von selbst versteht):

    Praxis-Beispiel

    Heim-wegüber-einander
    Schul-hofum-stehend
    Week-endzu-recht

    Getrennt wird auch zwischen Vorsilbe und Stamm:

    Praxis-Beispiel

    At-traktionVer-lust
    Ent-wurf In-stanz

    Teilweise ganz lustige, aber irreführende Trennungen sollten Sie hier jedoch vermeiden:

    Praxis-Beispiel

    nicht Altbauer-haltung, sondern Altbau-erhaltung,

    nicht Sprecher-ziehung, sondern Sprech-erziehung,

    nicht Seeu-fer, sondern See-ufer,

    Wachs-tube nur, wenn Sie auch die Tube Wachs meinen, und nicht die Wach-stube.

    Beiträge zum Thema

    Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?