Rechenzeichen korrekt setzen

    Laut DIN 5008 wird vor und nach den verschiedenen Rechenzeichen jeweils ein Leerzeichen gesetzt.

    Was zählt zu den Rechenzeichen?

    Zu den Rechenzeichen zählen folgende Zeichen:

    • Additionszeichen: + (3 + 4 = 7). Wenn Sie das Pluszeichen als Vorzeichen verwenden, entfällt der Leerschritt (+3)
    • Subtraktionszeichen: – (4 – 3 = 1). Wenn Sie das Minuszeichen als Vorzeichen verwenden, entfällt der Leerschritt (-1)
    • Multiplikationszeichen: x oder . [Punkt auf der Grundlinie] oder · [Punkt mittig gesetzt] (3 x 4 = 12, 3 . 4 = 12, 3 · 4 = 12)
    • Divisionszeichen: : [Doppelpunkt] (12 : 4 = 3)
    • Gleichheitszeichen: = (12 : 3 = 4)
    • Zeichen für größer als: > (Bestand > 200)
    • Zeichen für kleiner als: < (Bestand < 200)
    • Zeichen für größer/gleich: ≥ (Bestand ≥)
    • Zeichen für kleiner/gleich: ≤ (Bestand ≤)

    Sonderfall bei den Rechenzeichen: Prozent und Promille

    Auch vor und nach Prozent- und Promillezeichen setzen Sie ein Leerzeichen, allerdings entfällt das Leerzeichen, wenn es sich um eine Ableitung handelt.

    30 % Anzahlung
    aber: eine 30%ige Anzahlung

    Als Zeichen können Sie Folgendes wählen: % bzw. ‰, aber auch o/o bzw. o/oo (erstellt durch den Kleinbuchstaben)

    Schreibmaschine Laptop für CBGeschäftsbriefe als Markenbotschafter –
    frisch und treffend formuliert

    Fernstudium:
    Geprüfte Korrespondenzexpertin (Deutsch | Englisch)

    Seminare:
    Moderne Korrespondenz

    Online-Zertifikatskurs:
    Die Kunst des professionellen Schreibens

    Darstellung eines Bruchs

    Um einen Bruch darzustellen, können Sie einen Schrägstrich (2/3 oder ⅔) nutzen. Wenn Sie den Bruchstrich waagerecht setzen, beginnt er mit dem ersten Schriftzeichen des Bruchs und endet mit dem letzten:

    42 x 5 = 70
    3

    Darstellung eines Verhältnisses

    Als Verhältniszeichen dient der Doppelpunkt: Mischungsverhältnis 5 : 1

    Beiträge zum Thema

    Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?