Leerzeilen in der DIN 5008

Leerzeilen, also Zeilenumbrüche, sorgen dafür, dass ein Normbrief einen übersichtlichen Aufbau erhält und Ihr Text gut lesbar ist. Vor der Betreffzeile und dem Gruß, dem Anlagenvermerk oder der Unterschrift stehen diese Leerräume. Doch wie viele Leerzeilen sind laut DIN zwischen den einzelnen Elementen erlaubt?

DIN 5008 gibt Anzahl der Leerzeilen vor

In der DIN 5008 ist genau festgelegt, wie viele Leerzeilen an welche Stelle Ihres Geschäftsbriefs gehören. So verlangt die DIN 5008, zwischen Absätze jeweils eine Leerzeile zu setzen, auch vor und nach einer Aufzählung, etwa bei einem detaillierten Angebot, soll jeweils eine stehen. Zwischen die einzelnen Aufzählungszeichen dürfen Sie Leerzeilen einfügen, vor allem, wenn die Aufzählungsglieder mehrzeilig sind.

Im Informationsblock fügen Sie vor dem Leitwort Namen und dem Datum jeweils eine Leerzeile ein, „Ihr Zeichen“, „Ihre Nachricht“, „Unser Zeichen“ und „Unsere Nachricht“ bilden damit einen Block, ebenso „Name“, „Telefon“, „Telefax“, „E-Mail“ sowie gegebenenfalls weitere Kommunikationsangaben.

Vor und nach der Betreffzeile stehen jeweils zwei Leerzeilen, nach der Anrede eine.

Leerzeilen am Briefschluss

Besonders oft bestehen Zweifel, wie die Grußzeile zu gestalten ist.

Zwischen Ihrer Grußzeile und dem Anlagenvermerk steht lediglich eine leere Zeile. Nach dem Brieftext stehen laut DIN 5008 die abschließenden Grußelemente in der Regel in folgender Reihenfolge:

  • Grußzeile
  • Firma
  • handschriftliche Unterschrift
  • maschinelle Unterschrift
  • Anlagenvermerk

Trennen Sie diese Bestandteile jeweils mit einer Leerzeile. Lediglich für Ihren handschriftlichen Namen dürfen Sie drei Leerzeilen Platz lassen.

Briefschluss laut DIN 5008

In der Praxis sieht das wie folgt aus:

Freundliche Grüße

Meier & Söhne GmbH



Rolf Meier

Anlage

Unterzeichnen Sie das Schreiben mit i. V. oder i. A., können Sie diesen Zusatz vor die maschinelle Unterschrift setzen. Alternativ ist es auch möglich, das entsprechende Kürzel maschinell vor Ihren handschriftlichen Namen zu platzieren. In der Praxis sehen beide Varianten wie folgt aus:

Freundliche Grüße

Meier & Söhne GmbH

– (handschriftlicher Name)

i. A. Rolf Meier

Anlage
oder: Freundliche Grüße

Meier & Söhne GmbH

i. A. (handschriftlicher Name)

Rolf Meier

Anlage

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser