Online lernen – so einfach geht’s

Online lernen – so einfach geht's
© gpointstudio / thinkstock.com

Wer noch nie an einem Webinar oder Online-Workshop teilgenommen hat, kann sich den Ablauf schwer vorstellen. Aber trauen Sie sich – mit unseren Tipps zur Vorbereitung, Teilnahme und Nacharbeit wird Ihr Online-Lernen zum Erfolg.

Online: die neue Form der Weiterbildung

Jetzt einmal ehrlich, was kann man in 90 Minuten lernen? „20 neue Wörter auf Englisch, drei versteckte Outlook-Funktionen oder auch gar nichts“, sagen Sie bestimmt. Gut, dann kommt jetzt eine Überraschung: Sie können viel mehr. In einem Online-Kurs, der 90 Minuten dauert, können Sie beispielsweise neue Methoden der effektiven Chefentlastung kennenlernen. Sie erfahren, wie Sie in Ihrem Büro papierlos arbeiten oder OneNote sinnvoll einsetzen . Parallel dazu können Sie alle Ihre Fragen zu diesen Themen loswerden und sich mit Ihren Kolleginnen aus ganz Deutschland austauschen. Und der absolute Hit: Das können Sie von zu Hause aus tun. Oder von Ihrem Arbeitsplatz aus. Klingt ziemlich gut, nicht wahr?

Wir haben für Sie die besten Tipps vorbereitet, mit denen Sie so viel wie möglich aus einem Online-Kurs mitnehmen können. Probieren Sie es aus und lassen Sie sich von der Online-Welt inspirieren.

Vor dem Kurs

1. Zugangsdaten möglichst früh testen

Hurra, Sie haben sich angemeldet! Jetzt erhalten Sie Ihre Zugangsdaten für den virtuellen Klassenraum per E-Mail. Damit Sie pünktlich starten können, testen Sie Ihre Zugangsdaten so früh wie möglich. Warum eigentlich? Theoretisch könnten Sie sich ja direkt vor dem Start zum ersten Mal einloggen. Ein kleines Beispiel: Erinnern Sie sich an Ihren ersten Arbeitstag. Man weiß noch nichts, man muss aber direkt anfangen zu arbeiten. Wie anstrengend! Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie hätten die Möglichkeit gehabt, Ihr neues Büro einen Tag vorher zu besuchen und zu erkunden, um anschließend einen entspannten Start zu haben. So ähnlich ist es auch in den virtuellen Räumen.

Alle Informationen zu Ihrem Technik-Check erhalten Sie in der Regel in der E-Mail mit Ihren Zugangsdaten. Schauen Sie sich im Online-Raum um. Können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen? Funktioniert Ihr Headset? Wenn es technische Schwierigkeiten gibt, wenden Sie sich (am besten telefonisch) an den Veranstalter und beschreiben Sie Ihr Problem. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Headset gut funktioniert, bitten Sie den Veranstalter darum, einen kleinen Technik-Check mit Ihnen direkt in dem virtuellen Raum zu machen.

2. Foto hochladen

Wenn Sie eine Möglichkeit haben, Ihr Foto hochzuladen (diese Information steht in der Regel in den Zugangsdaten), tun Sie es auf jeden Fall. In den meisten Online-Kursen findet ein aktiver Austausch statt, und das kennen Sie ja: Wenn Sie mit jemandem telefonieren, wollen Sie ja auch oft wissen, wie die Person am anderen Ende der Leitung aussieht. Das Foto muss kein perfektes Bewerbungsbild sein.

Die sekretaria Office Akademie bietet Ihnen zahlreiche Webinare und Online-Zertifikatskurse rund ums Office-Management!

3. Suchen Sie sich einen ruhigen Ort aus

Es ist sehr empfehlenswert, sich bereits im Voraus Gedanken darüber zu machen, wie Sie Ihre Umgebung während Ihrer Teilnahme organisieren. Nutzen Sie den größten Vorteil des Online-Lernens: Sie haben keinen Reiseaufwand. Sie können im Büro bleiben, wenn Sie zu Hause keine ruhige Ecke haben. Hier empfiehlt sich ein Schild „Bitte nicht stören, ich bin in einem Online-Workshop“ an der Tür. Oder Sie können mit einem Kaffee zu Hause auf dem Sofa sitzen.

4. Schicken Sie vorab Ihre Fragen

Ein Online-Dozent ist fast wie ein Zauberer. Er beherrscht die Technik und fühlt sich in einem virtuellen Klassenraum wie zu Hause. Er kann sogar mit den unsichtbaren Teilnehmern sprechen. Aber Gedanken lesen können nur wenige von ihnen. Sie als Teilnehmerin hatten bestimmt eine Vorstellung davon, was Sie genau erfahren möchten, als Sie sich angemeldet haben. Oder eine konkrete Frage. Oder sogar zwei. Schicken Sie Ihre Fragen direkt an den Veranstalter oder an den Dozenten vorab per E-Mail! Drei bis vier Tage vor dem Kursstart sollten reichen. So kann sich der Dozent entsprechend vorbereiten und Ihre Frage ganz individuell bearbeiten. Oder er macht eine Praxis-/Gruppenaufgabe daraus. Oder er erwähnt dieses Thema in den Präsentationsunterlagen. In jedem Fall profitieren Sie sehr davon, wenn Sie Ihre Fragen und Wünsche vorab ankündigen. So bekommt der Kurs noch mehr Praxisrelevanz für Sie!

Im Online-Kurs

1. Machen Sie aktiv mit

Die meisten Kurse finden ohne Video statt. Das heißt, es sieht Sie keiner. Ziemlich verlockend! Tschüss Bürooutfit, hallo Lockenwickler und Gesichtsmaske. Spaß beiseite: Auch wenn nichts dagegen spricht, ist es nicht empfehlenswert, die Teilnahme an einem virtuellen Kurs mit anderen Tätigkeiten (im Internet surfen, irgendetwas durchlesen usw.) zu kombinieren. Bleiben Sie voll dabei. Außerdem bauen viele Dozenten Aktivierungselemente in ihren Unterricht ein, die den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, noch mehr zu lernen (Gruppenübungen, Arbeit am Whiteboard, Abstimmungen). Wenn Sie parallel mit einer anderen Tätigkeit beschäftigt sind, verpassen Sie das.

Online lernen - so einfach geht's

2. Machen Sie aussagekräftige Notizen

In der Regel erhalten Sie nach Ihrer Teilnahme die Präsentationsfolien per E-Mail. Schade eigentlich, es wäre doch so praktisch, die spannendsten Informationen, die nicht auf den Folien stehen, noch im Kurs an den Seitenrändern zu notieren! Hier haben wir einen Geheimtipp: Verwenden Sie Adressaufkleber! Sie nummerieren die Adressaufkleber einfach durch und schreiben darauf: Für die Informationen zur ersten gezeigten Folie nehmen Sie Aufkleber 1, Informationen zur zweiten kommen auf Aufkleber 2. Wenn Sie die Präsentation per E-Mail erhalten, können Sie sie mit großen Seitenrändern ausdrucken und die Adressaufkleber an den Seitenrändern platzieren. So haben Sie ganz effizient die vollständigen Unterlagen zusammengestellt!

3. Erzählen Sie etwas

Bringen Sie Ihre eigene Erfahrung mit ein. Es ist sehr selten so, dass man vor dem Kurs noch gar keine Berührung mit einem Thema hatte. Man bucht ein Thema, weil man (noch) mehr dazu erfahren möchte. Berichten Sie von Ihren Erfahrungen! Meist spricht zunächst nur der Dozent und die Teilnehmer schweigen. Anschließend traut sich einer, etwas zu erzählen. Und plötzlich entsteht ein spannender Austausch. Hören Sie in der Vorstellungsrunde aufmerksam zu: Vielleicht hat ein Teilnehmer einen Hintergrund, den Sie ganz spannend finden. Dann fragen Sie einfach nach!Online können Sie sich nicht nur mit dem Dozenten austauschen, sondern auch mit den anderen Teilnehmern. Nutzen Sie diese Möglichkeit, das ist häufig richtig bereichernd!

4. Stellen Sie Fragen in der Abschlussrunde (und auch sonst)

Nur wer fragt, bekommt eine Antwort. Auch durch Fragen können Sie Ihre Teilnahme noch wertvoller machen. Besonders empfehlenswert ist es, die Fragerunde zum Schluss zu nutzen. Häufig läuft sie so ab: Der Dozent fragt in die Runde: „Haben Sie noch Fragen, ist irgendetwas noch unklar?“ Und die meisten Teilnehmer schweigen. Für die Fragerunde am Ende plant der Dozent rund 10 bis 15 Minuten der Zeit ein. Nutzen Sie das! Auch wenn alles, was der Dozent präsentiert hat, sehr verständlich war, können Sie folgende Fragen in die Runde stellen:

  • Wenn ich das Gelernte in der Arbeit morgen/ nächste Woche/nächsten Monat umsetzen möchte, mit welchem ersten Schritt sollte ich anfangen?
  • Welches Buch zu dem Thema würden Sie empfehlen?
  • Wo finde ich noch mehr Informationen zu diesem Thema?
  • Haben Sie ein Praxisbeispiel, wie XXX in einem kleinen/großen Unternehmen umgesetzt wurde?

Fragen an die anderen Teilnehmer:

  • Wie sind eure Erfahrungen mit dem Thema XXX?
  • Habt ihr bereits XXX bei euch im Unternehmen ausprobiert?

Nach dem Kurs

1. Tauschen Sie sich mit Ihren Kolleginnen aus

„Oh, ich muss dir was erzählen! Ich hatte ja gestern diesen Online-Workshop …“ – mit einem solchen Gespräch kann ein Montagmorgen beginnen. Sie waren in einem Online-Kurs und sind inspiriert? Inspirieren Sie auch Ihre Kollegin – vielleicht wird sie so begeistert sein, dass sie Ihnen ihre Unterstützung bei der Umsetzung anbietet. Und Neues zu zweit in die Praxis umsetzen ist noch spannender als alleine.

2. Noch Fragen? Schreiben Sie den Dozenten an!

Zwei Wochen sind vergangen. Sie haben einiges getestet, viel umgesetzt und ein paar Sachen nur kurz ausprobiert. Und jetzt haben Sie eine Frage. Jeder Dozent bietet den Teilnehmern am Ende des kurses an, sich an ihn zu wenden, wenn weitere Fragen zu dem Thema auftauchen. Nutzen Sie diese Möglichkeit!

3. Aufzeichnung ansehen

Viele Online-Kurse werden aufgezeichnet. Normalerweise wird dies noch vor dem Start angekündigt. Die Aufzeichnung erhalten Sie als Downloadlink per E-Mail. Schauen Sie sich die Aufzeichnung an. In der Kombination mit Ihren Notizen, die Sie in diesem Kurs gemacht haben, ist das eine unschlagbare Möglichkeit, Ihr Wissen jederzeit aufzufrischen.

Die Autorin Oxana Biketova ist studierte Erwachsenenpädagogin und Produktmanagerin bei WEKA MEDIA.

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?