Unpassende Kleidung beim Business-Event – und jetzt?

Business-Knigge im Office
© nito / fotolia.com

Diese Alptraumsituation kennen Sie sicher aus unzähligen Filmen: Der Held taucht in völlig unpassender Kleidung auf einer Party auf und erntet entgeisterte Blicke von den Anwesenden – er ist im Karnevalskostüm, die anderen Gäste tragen Abendkleid oder Anzug. Was auf der Leinwand witzig ist, kann im wirklichen Leben richtig peinlich sein. Und wenn Sie in unangemessener Kleidung auf eine formelle Geschäftsfeier geraten, betrifft das nicht nur Sie persönlich. Denn auf der Business-Bühne repräsentieren Sie immer auch Ihr Unternehmen. Umso wichtiger ist der souveräne Umgang mit einem solchen Malheur. Fangen Sie nicht an, sich zu rechtfertigen, sondern distanzieren Sie sich beiläufig von Ihrem falschen Outfit.

Unterschätzte Peinlichkeit: unpassende Business-Kleidung

Häufig wird das Risiko unpassender Business-Kleidung unterschätzt, gerade von denen, die sich im Umgang mit ihren Mitmenschen sonst recht sicher fühlen. Falsches Outfit? Na und? Da geht es ja „nur“ um Äußerlichkeiten. Mit Charme und Gewandtheit lässt sich das mühelos ausgleichen, glauben manche. Doch das stimmt nur zum Teil. Denn wir können uns gar nicht dagegen wehren, als Außenseiter zu erscheinen, wenn mit unserer Kleidung etwas nicht stimmt. Sie werden nicht ernst genommen, mit Argwohn betrachtet oder schlicht links liegen gelassen. Und Sie fühlen sich auch selbst nicht wohl in Ihrer Haut. Das Schlimmste bei alldem ist: Sie können Ihren Missgriff kaum noch korrigieren, sondern müssen die Situation in der unpassenden Kleidung durchstehen – bis zum bitteren Ende.

Erklärungen verschlimmern die peinliche Situation

Ein verbreiteter Fehler, mit dem Sie die Peinlichkeit noch vergrößern: Sie erzählen allen, die Ihnen über den Weg laufen, wie es dazu kam, dass Sie falsch gekleidet sind. Immerhin möchten Sie Ihren Ruf retten. Doch bewirken Sie nur das Gegenteil. Niemand möchte sich irgendwelche Rechtfertigungen anhören. Manche betreiben auch eine Strategie des Überdramatisierens. Damit wollen sie sich von ihrem unpassenden Outfit distanzieren. Doch das gelingt nun einmal nicht. Sie können Ihre Kleidung nicht durchstreichen, indem Sie erklären, wie schrecklich Sie darin aussehen und wie unangenehm Ihnen das alles ist. Mit solchen Erklärungen fallen Sie den anderen nur auf die Nerven. An der unpassenden Kleidung können Sie nichts ändern. Bleiben Sie gelassen und denken Sie am besten nicht weiter über Ihre Kleidung nach. Sonst blockieren Sie sich nur selbst.

Distanzieren Sie sich beiläufig von der unpassenden Kleidung

Natürlich wollen Sie nicht so erscheinen, als wüssten Sie nicht, wie Sie sich angemessen kleiden. Doch wie sollen Sie das den anderen mitteilen? Es gibt nur eine souveräne Lösung des Problems: Sie lassen es irgendwann ganz beiläufig einfließen. Sie könnten etwa erzählen, wie sehr Sie sich beeilt haben, hierher zu kommen und dass Sie keine Zeit mehr hatten, sich umzuziehen. Oder Sie kommen darauf zu sprechen, wie Sie der Gastgeber eingeladen hat und irgendetwas von „lässig eleganter Freizeitkleidung“ erwähnt hat. Sehr souverän wirken Sie, wenn Sie zu Ihrer unpassenden Kleidung eine lustige Geschichte erzählen können. Sind Sie ohne Ihr Gepäck auf dem Flughafen gelandet? Haben Sie den Koffer verwechselt? Solche Geschichten hören die Leute gern.

Extratipp: Macht jemand eine spöttische Bemerkung über Ihre unpassende Kleidung, sollten Sie Stellung beziehen. Nehmen Sie dem Spott den Stachel. Räumen Sie Ihren Fehler ein oder machen Sie sich einfach über die Sache lustig. Sie können auch erklären, wie es zu dem Missgriff kam, denn es war der andere, der das Thema aufgebracht hat. Sie sollten nur dafür sorgen, dass es schnell vom Tisch ist.

Der letzte Ausweg: Treten Sie den Rückzug an

Sind Sie völlig unangemessen gekleidet, dann sollten Sie darüber nachdenken zu gehen. Häufig ist es besser, Sie ziehen sich vorzeitig zurück, ehe Sie sich in Ihrem Aufzug unmöglich machen. Die anderen werden dafür Verständnis haben. Womöglich werden Sie sogar Respekt ernten, denn deutlicher kann man sich ja nicht von seiner unpassenden Kleidung distanzieren. Bemerken Sie Ihren Fehler frühzeitig, ist es sogar das Beste, auf dem Absatz kehrtzumachen – solange Sie noch keiner gesehen hat.

Was tun bei Flecken auf der Kleidung?

Ein Klassiker unter den peinlichen Situationen: Sie haben einen Fleck auf Ihrer Kleidung oder ein Reißverschluss steht offen (wahlweise bei Kleid, Rock oder Hose). Was den Fleck betrifft, so können Sie versuchen, ihn zu entfernen. Häufig wird das nicht möglich sein. Dann lassen Sie die Sache einfach auf sich beruhen. Vielleicht spricht Sie aber jemand darauf an: „Sie haben da einen Fleck auf der Hose …“. Dann erklären Sie freundlich: „Danke, ich habe das schon bemerkt“ und wechseln Sie das Thema.

Bei offenen Knöpfen und Reißverschlüssen gilt die Devise: unauffällig schließen und keine Worte darüber verlieren. Werden Sie darauf angesprochen, sollten Sie sich für den Hinweis bedanken und die Angelegenheit in Ordnung bringen. Verkneifen Sie sich humoristische Bemerkungen. Je weniger Aufhebens darum gemacht wird, umso besser.

aus: Nöllke, Matthias: Peinliche Situationen meistern

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser