Das Programm zum Zertifikatskurs Office-Managerin 4.0

Montag, 18. September 2017

Sicherheit im vernetzten Office 2.0
Referent: Thomas Müller

IT-Sicherheit

Viren, Würmer, Trojaner & Co.
Schutz vor Spam, Spyware und Phishing
E-Mail-Sicherheit
Verschlüsselungstechnologien und digitale Signaturen

Social Networking

Plattformen im Überblick
Blogs: nützlich oder nur schick?
Social Media Guidelines

Effiziente Recherche im Internet

(Meta-)Suchmaschinen
Spezialsuchmaschinen
Ranking im Netz

Aktuelle Trends in der IT

Anything as a Service (XaaS)
Business Intelligence
Collaboration-Tools

Warum dieser Tag?

Sie verstehen Zusammenhänge und Fachbegriffe der IT besser!
Sie bewegen sich sicher durch die vernetzte Welt!
Sie tragen zu einem professionellen Bild des Unternehmens bei!
Sie können mitreden, wenn es um aktuelle Technologien und Trends geht!

 

Dienstag, 19. September 2017

Die Zukunft der Assistenz: Sekretärin@Office 2020
Referentin: Sibylle May 

Die Arbeit der Zukunft

Das Berufsbild im Wandel: Mensch oder Maschine?
Der Chef im „off“: Virtuelle Kommunikation
Die neue „Managergeneration“: alles neu und anders?
Kulturelle Vielfalt: Arbeiten mit Kollegen rund um den Globus

Moderne Kommunikation von A bis Z

Die E-Mail-Flut reduzieren
Den eigenen Posteingang organisieren
Optimales E-Mail-Management im Team Chef und Assistenz

Neue Chancen wahrnehmen

Wind of change – gehen Sie mit der Zeit, auch persönlich
Mit Energie neue Entwicklungen aufgreifen
Inhalte zählen mehr als Abläufe
Ihr Image im Wandel: Stärken Sie aktiv Ihre Rolle!

Warum dieser Tag?

Sie wollen den künftigen Anforderungen Ihres Berufs entsprechen!
Sie erkennen rechtzeitig Veränderungen und ergänzen fehlende Kompetenzen!
Sie schauen über den Tellerrand und nutzen den Erfahrungsschatz anderer Branchen!
Sie bringen neue Ideen ins Unternehmen!

 

Mittwoch, 20. September 2017

Projekte erfolgreich planen, steuern und kontrollieren
Referentin: Melanie von Graeve

Mit Struktur an’s Projekt

Die Phasen eines erfolgreichen Projektmanagements
Typische Projekt-Risiken und Probleme
Das Briefing – alle wichtigen Informationen auf einen Blick

Projektrisiken (er)kennen

Entscheidende Fehlerquellen bei der Planung
Arbeitspakete und Meilensteine
Klar und zielführend delegieren
Ergebnisse einfordern

Die Projektdurchführung fest im Griff

Ihr Leitfaden zum Projekt-Strukturplan
Projekt-Meetings routiniert und zeitsparend gestalten
Tipps und Erfahrungswerte zum Zeit- und Informationsmanagement

Warum dieser Tag?

Sie können den Spagat zwischen Standard- und Projektaufgaben besser lösen!
Sie erhalten viele Checklisten und Arbeitshilfen!
Sie lernen unterschiedliche Interessen unter einen Hut zu bringen!
Sie steigern die Effizienz Ihres Tuns – ohne Mehrarbeit!

 

Donnerstag, 21. September 2017

7 Prinzipien der Effektivität: Selbst- und Zeitmanagement „par excellence“
Referentin: Beate Oehl

Komplexität beherrschen: bessere Aussicht für mehr Übersicht

Arbeiten in einem fremdbestimmten Umfeld
Mit Struktur und Überblick zum Ziel
Prioritäten konsequent setzen

Golden Rules: Selbstvertrauen, Motivation, Zeitmanagement

Mit Souveränität und Standfestigkeit überzeugen
In kritischen Situationen handlungsfähig bleiben
Techniken für mehr Effektivität
Resilienz entwickeln und Druck besser abfedern

Für immer aufgeräumt: Meistern Sie die Informations- und Datenflut

Simplify! Arbeitsprozesse analysieren und vereinfachen
Klar Schiff machen: Kleine Hilfen mit großer Wirkung
Best Practices: Lernen von den Besten!

Warum dieser Tag?

Sie fühlen sich im Alltag weniger getrieben!
Sie agieren und reagieren ohne massiven Stress und Druck!
Sie gewinnen wieder Spaß an Ihrer Arbeit!
Sie erkennen neue Stellschrauben zur Arbeitserleichterung!

 

Freitag, 22. September 2017

Selbstbewusste Chefentlastung: Mit Diplomatie und Persönlichkeit überzeugen
Referentin: Silke Rengstorf

Mein Selbstbild: Was zeichnet mich in meiner Funktion aus?

Mehr Klarheit über die persönliche Wirkung erlangen
Erstellung eines Kommunikationsprofils zur Stärken- und Schwächen-Analyse
Identifikation der eigenen Werte und Qualitäten

Mein Fremdbild: Wofür stehe ich im Unternehmen?

Entwicklung und Schärfung des eigenen Leitbildes
Visibilität nach innen und außen erreichen
Wirksame Kommunikation: körpersprachlich, stimmlich und verbal

Meine Ziele: Wo will ich hin?

Formulierung eigener beruflicher Ziele nach SMART
Absicherung der Ziele durch konkrete erste Maßnahmen
Tipps zum Überwinden des „inneren Schweinehunds“

Mein Weg: Womit fange ich heute an?

Raus aus der Komfort-Zone – aktives „Stretching“
Die eigenen Emotionen als Trigger nutzen
Trainieren der Selbststeuerungskompetenzen
Die eigenen Grenzen mutig erweitern!

Warum dieser Tag?

Sie hinterfragen Ihr Handeln und Ihre Perspektiven!
Sie erhalten Ihr individuelles Persönlichkeitsprofil!
Sie erkennen, wie Sie nach außen wirken!
Sie stärken Ihr Selbstbild!