Kaufmännisches Wissen

Wie berechnen Sie besser?

Was haben Sie mit BWL, Deckungsbeitrag und Kostenrechnung zu tun?

Manchmal sollen im Sekretariat einfach zwei Angebote miteinander verglichen werden. Das ist nicht weiter schwierig, wenn es nur einen Festpreis pro Angebot gibt.

Manchmal haben Sie es aber schon mit weitaus komplexerer Materie zu tun, wenn es beispielsweise neben den Fixkosten auch variable Kosten gibt und Ihr Chef wissen möchte, welche Alternative unter Berücksichtigung der Leistung die bessere ist.

Wie berechnen Sie jetzt „besser“?

Oder wenn Sie etwa eine Weihnachtsfeier planen und Ihr Chef die erwarteten Kosten im Vergleich zum Vorjahr ausgewiesen und begründet haben möchte – zur „Identifizierung von Einsparungspotenzial“, wie er sagt.

Wie gehen Sie konkret vor?

Eigentlich haben Sie im Sekretariat nur hin und wieder mit solchen Anfragen zu tun und an die Thematik hingeführt worden sind Sie auch nie wirklich. Dennoch möchten Sie bei den Spontananfragen gleich wissen, was gemeint ist und wie es geht.

Das Modul kaufmännisches Wissen einer Managementassistentin schafft Ihnen hier Abhilfe und sorgt dafür, dass Sie betriebswirtschaftliche Zusammenhänge – und Ihren Chef in seiner „Kostensprache“ – verstehen. Außerdem werden Sie die Begriffe aus der BWL und Berechnungen für heutige und zukünftige Anforderungen durchführen können, Aufgaben wie z. B. Projekterfolge berechnen und den Deckungsbeitrag kontrollieren.

Die unschlagbaren Lernergebnisse aus dem Modul 7 des Fernstudiums „Geprüfte Managementassistentin“

Nach Abschluss des Moduls zu Reisekostenabrechnungen, Deckungsbeitrag & Co.

  • prüfen Sie Rechnungen auf Vollständigkeit, sodass Ihr Unternehmen in keinem Fall Geld verliert
  • kontrollieren und berechnen Sie Reisekosten korrekt nach der entsprechenden Gesetzeslage und den entsprechenden Vorschriften
  • verstehen Sie die Zusammenhänge der Geldflüsse im Unternehmen und können bei Begriffen aus der Kostenrechnung und in Ihrer Controllingabteilung mitreden
  • erstellen Sie Abweichungsanalysen zum Beispiel für Projekte, für Abteilungen oder ganze Unternehmensbereiche
  • kalkulieren Sie Preise professionell
  • prüfen Sie die betriebswirtschaftlichen Auswertungen für Ihren Chef mühelos – und können auf Gefahren hinweisen
  • bewerten Sie Alternativen nach den Regeln der Kalkulation und nach unterschiedlichen Zielsetzungen vom Chef wie Kostenersparnis, Deckungsbeitrag oder Rentabilität.

Nach Abschluss des Moduls 7 sind Sie fit in betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen zu denken und selbstständig Kalkulationen und Kontrollen von Auswertungen vorzunehmen. Das baut Ihre fachliche Kompetenz weiter aus und Sie fühlen sich sicherer und kompetenter in diesem wichtigen Bereich.

 

Und so einfach geht’s
Mit dem Fernstudium „Geprüfte Managementassistentin“

So sieht Ihr Vor-Ort-Einsatz für eine höhere Qualifikation konkret aus: Mit praktischen Selbsttests – hier konkret für Ihre Standortbestimmung – finden Sie die Antworten für Ihren Status quo

Einen-entscheidenden-Schritt-voraus-Fachwissen zum Umgang und zur Interpretation der Ergebnisse – hier das Johari-Fenster – dient zur Identifikation Ihrer Entwicklungspotenziale

Sofort einsetzbare Instrumente dienen Ihrer praktischen Umsetzung vor Ort – das geht von Fragen für die Einschätzung von Freunden zur Fremdbewertung über Ihr eigenes Lebenspanorama. Das sind nur 2 Beispiele, die Ihnen beim Erstellen Ihres persönlichen Entwicklungsplans nützlich sind.

Auf das Wesentliche konzentrierte Übersichten & Zusammenfassungen erleichtern die Wiederholung des Gelernten

Wie fit sind Sie? Machen Sie mit diesen Fragen zu Reisekosten, Deckungsbeitrag und Co. den Test
  1. Wie viele Pflichtangaben für Rechnungen gibt es?
  2. Wie viele Arten von Reisekosten werden steuerlich unterschieden?
  3. Was bedeutet die kritische Menge?
  4. Nach welchem Schema sind betriebswirtschaftliche Abrechnungen aufgebaut?
Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser