daily vocabmail
02.09.2014

Your phrase today:

a trade union

Do you know what it means?

meaning


sekretaria bei Facebook

Wahrheiten aus dem Sekretärinnen-Alltag, witzige Videos, Fotos und spannende Bürogeschichten.

Rat & Tat / SOS Kollegin in Not

» Zurück zur Rubrik SOS Kollegin in Not
» Forum AGB

Familienstand
»  Antworten»  Neues Thema»  Letztes Thema
Anettejansen  17.07.13, 13:06, Beiträge: 5druckenzitierenLesezeichen setzen
Hmm schwer zu sagen. Ich denke wenn der Adressat deiner Bewerbung ein etwas jüngerer ist, sollte es keine Probleme geben. Aber gerade bei älteren Personen die zumeist noch eher konservativer sind, könnte das ein Problem werden. Ich weiß nicht ob lügen gut ist aber denke in dem Fall wäre es eine Notlüge wenn du etwas "anderes" reinschreibst. Viel Glück
 
Etoblau    10.07.13, 14:01, Beiträge: 7935druckenzitierenLesezeichen setzen
Du auch ;-)
 
Polli  10.07.13, 10:34, Beiträge: 1085druckenzitierenLesezeichen setzen
Zitat:
Original geschrieben von Etoblau
Polli, schreib mir einfach 'ne Mail, dann seh ich mir das heute Abend mal im Klartext an. Okay?

Hi Eto, hast Post ;-)
 
Monki  10.07.13, 08:14, Beiträge: 160druckenzitierenLesezeichen setzen
Also ich sehe das so, dass "geschieden" kein Familienstand ist und daher nicht zur Debatte steht. Also entweder "ledig" oder "verheiratet". Lass es doch einfach weg.
 
Etoblau    09.07.13, 14:59, Beiträge: 7935druckenzitierenLesezeichen setzen
Polli, schreib mir einfach 'ne Mail, dann seh ich mir das heute Abend mal im Klartext an. Okay?
 
Polli  09.07.13, 13:19, Beiträge: 1085druckenzitierenLesezeichen setzen
Entschuldigung, ich muss da noch was klarstellen, es geht nicht um eine Bewerbung auf eine Arbeitsstelle. Es ist eine Institution o.ä. und hat mit der Wirtschaft zu tun. es geht hier auch um einen Geschäftsführer... also alles etwas anders. Es ist freiwillig und man wird berufen und zugelassen oder eben nicht.
Ich weiss nicht ob das weiterhilft? ich will nicht genau sagen um was es geht, wie gesagt, weil man nicht genau wissen soll um was es geht. Das Web ist ja offen :-P (etwas kompliziert wenn man es nicht sagen kann)
 
Phil   09.07.13, 12:49, Beiträge: 2502druckenzitierenLesezeichen setzen
Den Familienstand darf der Arbeitgeber in so fern erfragen, als das "verheiratet" oder "ledig" eine steuertechnische Relevanz hat, und in "Tendenzbetrieben" (katholische Kirche) könnte "geschieden" noch wichtig sein.

Fragen zum Bestehen einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, einer Scheidung oder der Absicht der Eheschließung sind nicht zulässig.
 
Etoblau    09.07.13, 12:42, Beiträge: 7935druckenzitierenLesezeichen setzen
Sehe ich ähnlich. Auf den Familienstand wird z.B. in kirchlichen Organisationen Wert gelegt, ansonsten kannst Du das bestimmt auch weglassen. Falls Du deshalb nicht zum Gespräch eingeladen werden solltest, kannst Du bestimmt auch sehr gut auf die Position verzichten, gell ;-)
Ansonsten wäre bei Dir korrekt "in einer Beziehung" - zumindest unter facebook-Kriterien *lach*
 
Nyota Uhura  09.07.13, 12:37, Beiträge: 390druckenzitierenLesezeichen setzen
Meine Meinung ist, dass wir heute in einer Gesellschaft leben, in der der Familienstand (auch unter Gleichgeschlechtlichen) wirklich keine Rolle mehr spielen sollte. Und ich denke, dass dies wohl die überwiegende Mehrheit so sieht und damit auch die Personalentscheider. Es mag aber immer Ausnahmen geben. Ob das nun an der Branche/Institution liegt oder aber weil ein Einzelner noch mehr als konservativ tickt... Ich persönlich würde mich nicht verleugnen. Entweder ich erwähne dies gar nicht oder ich gebe die Wahrheit an. Wenn ich mir bei einem Arbeitgeber wegen des Familienstandes Gedanken machen müsste, wäre er nichts für mich, denn das geht ihn nichts an.

Just my two cents.
 
Polli  09.07.13, 11:34, Beiträge: 1085druckenzitierenLesezeichen setzen
Mal sehen was Ihr davon haltet, bzw. ob jemand weiss wie es ist. Ich versuche es mal darzustellen ohne zuviel preiszugeben, kann ja jeder mitlesen und man sollte nicht wissen um was es genau geht.

Also, ich muss ein Lebenslauf schicken für eine gewisse offizielle position (jetzt nicht politisch aber doch sehr wichtig) und da steht normalerweise auch der Familienstand. Muss der unbedingt drin sein, ich denke schon oder? Wenn ja, wie wichtig ist dieser, bzw. dass da Verheiratet anstatt geschieden steht. Obwohl jetzt wäre es eheä. Gem. bzw. ich finde Lebenspartnerschaft besser (nicht richtiger, finde aber das Wort an sich schöner).

Puuuh, vielleicht sehe ich ja ein Problem wo es keines gibt. Aber ich glaube in manchen Kreisen sieht es heute immer noch nicht so toll aus wenn jemand geschieden ist, obwohl es heute das normalste der Welt ist.

Was meint Ihr??? Könnte das ein KO Kriterium sein?

Danke schon mal.
 
Zum Forum wechseln:» Dieses Thema beobachten