Anschrift

Manche Menschen reagieren bereits verärgert, wenn sich in der Anschrift ein Fehler eingeschlichen hat. Mit einer nicht DIN 5008-korrekten Anschrift können Sie den Erfolg Ihres Briefs gefährden.

Formales zur Anschrift und zum Anschriftenfeld

Grundsätzliches

Im Anschriftenfeld sichern Sie die korrekte Form der Versendung (von der Post vorgegeben). Bereits im Anschriftenfeld gestalten Sie die Beziehung zum Empfänger Ihrer Post.

Deshalb: Gehen Sie bei den Anredeformen im Anschriftenfeld möglichst exakt und akribisch vor.

Zwischen Straße (bzw. Postfach) und Ort steht übrigens keine Leerzeile.

Das Anschriftenfeld können Sie auf zwei verschiedene Arten gestalten: mit der integrierten Rücksendeangabe oder ohne.

Das Anschriftenfeld ohne Rücksendeangabe

Das Anschriftenfeld ohne Rücksendeangabe umfasst 40 mm, das sind 9 Zeilen (Zeilenabstand: einzeilig), die wie folgt aufgeteilt sind:

anschrift.gif

Die Rücksendeangabe steht in diesem Fall oberhalb dieser Angaben in einem eigenen Feld.

Das Anschriftenfeld mit Rücksendeangabe

In das Anschriftenfeld mit Rücksendeangabe ist das Rücksendefeld integriert, es ist damit etwas größer als das Anschriftenfeld ohne Rücksendeangabe (45 mm). Die oberen 17,7 mm ist die Zusatz- und Vermerkzone mit Rücksendeangabe. Darin enthalten sind 5 Zeilen in Schriftgröße 8pt. Die 27,3 mm darunter umfassen die Anschriftzone, das sind 6 Zeilen. Die Zeilen sind wie folgt aufgeteilt:
anschrift_Din5008.jpg

Die Brief-Etikette (wen schreibt man wie an) wird von der DIN 5008 nicht berührt. Diese Dinge können nicht mit einer Normung festgelegt werden, weil sie historisch gewachsene Traditionen sind und auch der persönliche Sichtweise unterliegen.

Häufig gestellte Fragen

  • In der DIN 5008 ist nicht explizit geregelt, ob die Abkürzung Str. in der Anschrift zulässig ist oder nicht. In den Musterbeispielen, die in der DIN 5008 aufgeführt sind, ist Straße immer ausgeschrieben, allerdings heißt es in der DIN 5008 ausdrücklich, dass aus den Beispielen keine weitergehenden Regeln abgeleitet werden dürfen. Aus Sicht der DIN 5008 spricht also nichts gegen eine Abkürzung „Str.“ statt „Straße“. Übrigens führt auch der Duden ausdrücklich die Abkürzung auf.
  • Ortsteile werden in der Regel nicht mehr mitgeschrieben, das ist durch die fünfstelligen Postleitzahlen überflüssig geworden. Es gibt aber einige wenige Ausnahmen. Die Post schreibt dazu in ihrer Broschüre „Automatisierungsfähige Briefsendungen“ Folgendes: „Ortsteilangaben falls gewünscht bzw. erforderlich, wenn beispielsweise im Zuge einer Gebietsreform diese Angabe der besseren Zuordnung von gleichnamigen Straßenbezeichnungen mit derselben Postleitzahl zum richtigen Zustellbezirk dient, gehören vor die Zustell- oder Abholangaben.“ Also kommen die Ortsteile, wenn sie überhaupt benötigt werden, vor die Straße oder das Postfach. Gleiches legt für diese Ausnahmefälle übrigens auch die DIN 5008 fest. Die Post nennt folgendes Beispiel (Beuel ist der Ortsteil):Franz Fröhlich AG
    Einkauf, Marc Dold
    Beuel
    Hermannstraße 64
    53225 Bonn

Prinzipiell kann zwischen Privatanschriften und Geschäftsanschriften unterschieden werden.

1. Die Anschrift von Privatleuten

Zum Aufbau

Als Erstes stehen die Anreden (Frau bzw. Herrn) und die entsprechenden Titel, Amtsbezeichnungen, Berufsbezeichnungen usw.

Als Zweites steht der Name mit den evtl. akademischen Graduierungen.

Zum Beispiel:

Herrn Studienrat
Dr. Max Meyer

Frau Rechtsanwältin
Dr. jur. Maxi Meyer

Häufig gestellte Fragen

  • Die Anrede „Frau“ bzw. „Herrn“ bitte nicht weglassen. Bei allem Streben nach Effektivität – das Weglassen dieser Formen wirkt sehr unhöflich. Allerdings: Bei Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahren ist es empfehlenswert, auf diese Formen zu verzichten, weil sie komisch wirken können.
  • Die männliche Form in der Anrede heißt immer noch „Herrn“. Die Duden-Sprachberatung empfiehlt, das „n“ nicht wegzulassen. Es wird zwar nicht mehr „an“ geschrieben, aber immer noch mitgedacht.
  • Titel, Berufsbezeichnungen usw. (z. B. Direktor, Rechtsanwalt …) werden nach der Anrede Frau bzw. Herrn geschrieben. Diese Bezeichnungen werden ausgeschrieben und entsprechend mit weiblichen Endungen versehen. Hier in dieser Zeile steht der Professorentitel, wenn er ehrenhalber verliehen wurde. Hier bitte nicht abkürzen.
  • Akademische Grade (Dr. bzw. Dipl.-) werden vor dem Namen geschrieben und abgekürzt. Dabei ist die Angabe des Diplomtitels sehr selten geworden. Wenn der Briefempfänger in seinen Absenderangaben diese Angaben jedoch stehen hat, ist es besser, diese auch anzuführen (z. B. Dipl.-Ing., Dipl.-Päd., …). Beim Doktortitel obliegt es Ihrem Fingerspitzengefühl und Ihrem Hintergrundwissen, weitere Details anzugeben (z. B. Dr. med., Dr. phil., …). Es gibt bestimmt Berufsgruppen, die in diesem Bereich eher übersensibilisiert sind (Ärzte, Rechtsanwälte, …). Also besser zu viel, als zu wenig.
    Eine wichtige Ausnahme gibt es aber: den Dr.-Ing. Ihn müssen Sie immer mit Bindestrich schreiben.
  • Einen Sonderfall stellt der Professor dar. Da Sie nicht wissen können, ob es sich dabei um einen akademischen Grad oder einen Amtstitel handelt, empfiehlt die DIN 5008, die Abkürzung „Prof.“ zu nutzen und diese immer vor den Namen zu schreiben.
  • Wenn der Vorname bekannt ist, bitte diesen mitschreiben – nicht abkürzen. Dies ist ein Entwicklungstrend: Anrede im Anschriftenfeld mit Vornamen und dem Familiennamen, ohne dass man per Du ist.
  • Manchmal erreichen Sie eine Person nur unter einer bestimmten Adresse (Untermiete). Dann erläutern Sie das mit dem Zusatz „bei“: Herrn Max Meyer bei Walter
  • Adresszusätze wie Appartement- oder Wohnungsnummern folgen nach der Straße und Hausnummer abgetrennt durch zwei Schrägstriche, auch wenn uns dies ungewöhnlich erscheint. Vor und nach den Schrägstrich setzen Sie jeweils eine Leerstelle.Rosenstraße 15 // W 2

Anschrift von Eheleuten oder Zusammenlebenden

Zum Aufbau

Als Erstes steht die Frau, dann folgt der Mann.

Zum Beispiel:

Frau und Herrn
Maxi und Max Meyer

Frau Dr. Maxi Meyer-Eschenbach
Herrn Max Schulze

Häufig gestellte Fragen

  • Die Anrede mit „Eheleute“ wirkt veraltet. Die Anrede mit „Fam.“ (Familie) ist nur bei persönlichen Schreiben möglich. Dabei werden – rechtlich gesehen – alle Mitglieder der Familie angesprochen.
  • Die Frau steht bei diesen Anreden zeitgemäß an erster Stelle. Das ist eine Frage der Höflichkeit.
  • Es sollten auf jeden Fall beide Namen angeführt werden, wenn beide Ihre Kunden sind.

2. Die geschäftliche Anschrift

Bei geschäftlichen Anschriften – egal, ob Sie eine Firma, eine Institution, einen Verein oder eine Behörde anschreiben – müssen zwei prinzipielle Fälle unterschieden werden.

  • Schreiben Sie eine Führungsperson (z. B. den Geschäftsführer, den Vereinsvorsitzenden, den Landrat, …) an?
  • Schreiben Sie eine integrierte Person (z. B. eine Mitarbeiterin, den Ruderkameraden, die Sachbearbeiterin aus dem Bauamt, …) an?

Aus der Beantwortung dieser Fragen ergibt sich jeweils eine andere Reihenfolge bei der Anrede im Anschriftenfeld.

Zum Aufbau (Führungspersonen – Variante 1)

Als Erstes steht die Firma, die Institution, …

Als Zweites steht die Bezeichnung der Führungsposition.

Als Drittes steht – falls bekannt – nach der Anrede der Name.

Zum Beispiel:

Meyer GmbH
Geschäftsführerin
Frau Dr. Sabine Schulze

Ruderverein Kuno
Vereinsvorstand

Mitunter wird eine Führungsposition noch dadurch unterstrichen, dass sie an der ersten Stelle in der Anrede im Anschriftenfeld erscheint. Im Folgenden dieser Aufbau:

Zum Aufbau (Führungspersonen – Variante 2)

Als Erstes steht die Bezeichnung der Führungsposition.

Als Zweites steht die Firma, der Verein, usw.

Als Drittes steht nach der Anrede der Name.

Zum Beispiel:

Vorsitzende
der Meyer AG
Frau Dr. Sabine Schulze

Vorsitzender
des Rudervereins Kuno
Herrn Rudi Riemen

Oberbürgermeister
der Landeshauptstadt Dresden
Herrn Max Meyer

Landrat des Landkreises
Main-Tauber
Herrn Dr. Max Meyer

Wenn Sie Mitarbeiter eines Unternehmens (integrierte Personen) anschreiben, sollten diese nach der Firma angeführt werden.

Zum Aufbau (integrierte Person)

Als Erstes steht die Firma (die Firmenbezeichnung), der Verein, das Amt, …

Als Zweites kann die Abteilung/der Bereich stehen.

Als Drittes (bzw. Zweites – wenn keine Abteilung oder Bereich angegeben) steht nach der Anrede die Person, die angeschrieben werden soll.

Zum Beispiel:

Meyer GmbH
Personalabteilung; Herrn Max Meyer

Elterninitiative Kunterbunt e. V.
Frau Maxi Müller

Untere Wasserbehörde; Landratsamt
Herrn Max Meyer

Frau Dr. Sabine Schulze; Bauamt

Häufig gestellte Fragen zur Anschrift
  • Ob Sie bei Führungskräften eher die Variante 1 oder 2 nehmen, hängt sehr häufig von den persönlichen Befindlichkeiten ab. Bei Führungspersonen im öffentlichen Bereich steht in der Regel die Führungsposition an erster Stelle (Minister, Landrat, Bürgermeister, …)
  • Achten Sie geschäftlich auf den akademischen Grad. Viele fühlen sich verletzt, wenn dieser fehlt. Lieber etwas zu viel angeben als zu wenig.
  • Die Bezeichnung Firma wird weggelassen, wenn aus dem Namen hervorgeht, dass es sich um eine Firma handelt (z. B. bei GmbH). Wenn das nicht der Fall ist, schreiben Sie:
    Firma Max Meyer
  • Auf die Abkürzung z. H. bzw. z. Hd. (zu Händen) können Sie verzichten, wenn Sie eine integrierte Person anschreiben. Es ergibt sich automatisch, dass diese Person diesen Brief bekommt. Eine Vorausverfügung, dass nur diese Person den Brief öffnen darf, stellt „zu Händen“ nicht dar.
  • Wenn Sie einem Mitarbeiter etwas persönlich zukommen lassen wollen, dann müssen Sie das kennzeichnen. Schreiben Sie dazu in die erste Zeile des Anschriftenfeldes „Persönlich“ bzw. „Vertraulich“. Das wird sehr häufig bei Korrespondenzen in Personalangelegenheiten praktiziert.
  • In der DIN 5008 ist nicht explizit geregelt, wie Sie vorgehen sollen, wenn Sie einen Brief an ein Unternehmen schreiben, aber keine bestimmte Person anschreiben, z. B. „Teegroßhandel Daniel Klempe“. Eine Lösung lässt sich aus den Beispieltexten erschließen. Demnach steht der Inhabername unter der Unternehmensbeschreibung. Die Anschrift lautet also:
    Teegroßhandel
    Daniel Klempe e. K.
    Seumestraße 78
    88605 Meßkirch
    Vergessen Sie dabei nicht die Rechtsform des Unternehmens. In diesem Fall steht das Kürzel „e. K.“ für „eingetragener Kaufmann“.
  • In manchen Fällen (z. B. bei größeren Unternehmen oder Ämtern) ist es notwendig, eine Abteilung/einen Bereich anzugeben. Dadurch ist eine schnelle und genaue Weiterleitung gewährleistet. Die Benennung der einzelnen Abteilungen bzw. Bereiche ist uneinheitlich, so dass generelle Angaben hierzu nicht möglich sind.
  • Wenn Sie mehrere Namen in der Anschrift zu schreiben haben, halten Sie bitte die Reihenfolge ein. Diese erkennt man an den Absenderangaben (Briefbogen des anderen) oder an der Unterschriftenregelung (links unterschreibt der Höhergestellte) der anderen.
  • Wenn Sie keinen vorausgehenden Brief haben, muss man sich bei wichtigen Briefanlässen beim Empfänger nach der Reihenfolge erkundigen.
Zusammenfassung

Die exakte Anrede kann mitunter über das Weiterlesen entscheiden. Auf jeden Fall beeinflusst es unsere Empfindungen und den Blickwinkel, unter welchem der Leser den Brief weiterliest. Deshalb ist es notwendig, die Angaben in der Anschrift sorgfältig zusammenzustellen.

Beispielanschriften im Überblick – siehe unter Stichwort „Anrede

Premium-Tools zum Thema
Beiträge zum Thema

    1. Cordula Natusch

      Liebe Frau Mingo,

      vielen Dank für Ihren Kommentar und den wichtigen Hinweis. Tatsächlich stellt der Professor einen Sonderfall dar, weil dies sowohl ein akademischer Titel als auch eine Amtsbezeichnung sein kann. Ich habe den Text daraufhin umgeschrieben und um die aktuelle Empfehlung der DIN 5008 ergänzt.

      Beste Grüße
      Cordula vom sekretaria-Redaktionsteam

  1. Sarah R.

    Guten Tag,

    ich habe eine Frage.
    Wie muss das Anschriftfeld aussehen, wenn es sich um eine persönliche Zustellung in die Firma handelt? Sodass die Anschrift suggeriert, dass dieser Brief von niemandem in der Firma geöffnet werden darf, außer dem betreffenden Empfänger.

    Ich habe einen Brief geöffnet erhalten, bei dem die Anschrift folgendermaßen aussah:

    Firma XY
    -vertraulich-
    Fr. Sarah R.
    Musterstr. 1
    12345 Musterstadt

    Meine Kollegin, die den Brief geöffnet hat, sagt, sie dürfe den Brief nur dann nicht öffnen, wenn er folgendermaßen adressiert ist:

    Sarah R.
    Firma XY
    Musterstr. 1
    12345 Musterstadt

    Ist eine der beiden Versionen DIN 5008 konform? Und falls nicht, wie wäre es richtig?
    Ich freue mich auf Ihre Hilfe.

    Beste Grüße
    Sarah

  2. Daniela Arens

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    wie adressiere ich zwei Schwestern korrekt?
    Frau A. X.
    Frau B. X.
    Strasse
    Ort
    ?
    Vielen Dank
    D. Arens

Sekretaria-Talk: Was meinen Sie dazu?

Ihr persönlicher Newsletter

Ihre Vorteile

› Wöchentlich topaktuelle News
› Checklisten, Musterbriefe und Praxis-Hilfen
› Rabatte und Sonderaktionen für unsere Leser