Stelle des Monats
Sie haben eine freie Stelle im Assistenz-Bereich zu besetzen?

Dann könnte hier Ihr Stellenangebot stehen!

Weitere Informationen finden Sie hier>>

Quiz: Abteilungen in einem Unternehmen

Wer macht was im Unternehmen? Auch wenn jeder Betrieb Aufgaben etwas anders verteilt, können die wesentlichen Tätigkeiten bestimmten Abteilungen zugeordnet werden. In unserem Quiz können Sie prüfen, wie gut Sie diese Aufteilungen kennen.

» zum Quiz

Umfrage

Wie gut ist die Zusammenarbeit in Ihrem Team?








Protokolle - professionell, korrekt und schnell
Warnemünde, 11.08.2014




daily vocabmail
22.08.2014

Your phrase today:

to execrate

Do you know what it means?

meaning



Der Geschäftsbrief / besondere Anlässe

(42 Bewertungen) Artikel jetzt bewerten

Was tun bei unberechtigtem Skontoabzug?

Unberechtigter Skontoabzug: Schreiben Sie den Kunden an

Zieht ein Kunde einen Skontobetrag ab, der nicht vereinbart war, stehen Sie vor einem schwierigen Problem: Einerseits möchten Sie verhindern, dass solche eigenmächtigen Preisnachlässe womöglich zur Gewohnheit werden. Sie sollten den Vorgang deshalb auf keinen Fall unkommentiert lassen. Andererseits wollen Sie den Kunden natürlich auch nicht verlieren und müssen eine Lösung finden, die auch er akzeptieren kann. Ein sinnvoller Kompromiss ist es, wenn Sie Kulanz zeigen und von einer Nachforderung absehen, gleichzeitig aber darum bitten, dass die Rechnungen zukünftig vollständig bezahlt werden. Zusätzlich um Verständnis werben Sie, wenn Sie dem Empfänger erläutern, dass er ohnehin schon einen Vorzugspreis bei Ihnen erhält. Betonen Sie in diesem Zusammenhang auch, dass Ihnen an einer guten und langfristigen Zusammenarbeit gelegen ist.

So verhindern Sie einen weiteren Skontoabzug

Nutzen Sie das folgende Musterschreiben als Vorlage für Ihren Brief an den voreiligen Kunden:

Sehr geehrter Herr Berggrün,

Ihre Zahlung für unsere Rechnung Nr. AO/34857 ist auf unserem Konto eingegangen. Etwas überrascht waren wir allerdings, dass Sie einen Skontobetrag abgezogen haben, der nicht vereinbart war.

Um einer langfristigen Zusammenarbeit eine gute Grundlage zu schaffen, haben wir Ihnen bereits Sonderkonditionen eingeräumt. Unter diesen Umständen können wir weitere Abzüge nicht akzeptieren.

In diesem Fall werden wir die Differenz nicht nachfordern. Wir bitten Sie jedoch, in Zukunft den vollständigen Rechnungsbetrag zu überweisen.

Sicherlich haben Sie Verständnis für unser Anliegen.

Mit freundlichem Gruß

Franziska Sommer
Assistentin der Geschäftsleitung

Erstellt am: 06.08.2010 11:09, Letzte Änderung: 27.03.2014 15:05
Jetzt anmelden und kommentieren
(42 Bewertungen) Artikel jetzt bewerten
Seite weiterempfehlen
Seite drucken
Fragen an die Sekretaria-Redaktion
Speichern unter