daily vocabmail
18.04.2014

Your phrase today:

by virtue of

Do you know what it means?

meaning


sekretaria bei Facebook

Wahrheiten aus dem Sekretärinnen-Alltag, witzige Videos, Fotos und spannende Bürogeschichten.

Karriere / Aus- und Weiterbildung

» Zurück zur Rubrik Aus- und Weiterbildung
» Forum AGB

Favoriten können Sie nur als Premium-Nutzer speichern.
Weiterbildung in Vollzeit, da arbeitslos... Erfahrungen mit der Arbeitsagentur? Wer kann mir helfen?
»  Antworten»  Neues Thema»  Letztes Thema
Lobilus  14.03.13, 09:27, Beiträge: 1034druckenzitierenLesezeichen setzen
Sekretärin82, es muss keine Assistenzstelle sein. Im Grunde genommen ist man dann eine Führungsperson, aber nicht jeder möchte das sein. Ich mit meinen 24 kann mir das einfach noch nicht vorstellen. Vielleicht eines Tages mal, aber nicht jetzt. Dafür fehlt mir die Erfahrung. Dafür habe ich aber schon die Qualifikation und kann mich zurücklehnen. :)
Man lernt dort auch, sich zu präasentieren und zu moderieren. Ebenso wie Konflikte zu lösen... usw. usf.

Nochmal zur Prüfung: Klar, die ist echt nicht ohne, das finde ich auch. In unserem Kurs gibt es Leute, die NULL kaufmännische Erfahrung haben, die haben es extrem schwer! Und da gibt/gab es auch einige, die die Fortbildung "mit links" (also: im Unterricht nicht aufpassen) machen wollten. Hat auch nicht geklappt. Man muss sich schon dahinter klemmen. Ich hab ja noch keine Kinder und trotzdem fehlt mir die Zeit, um zu lernen. Ohne Motivation geht es nicht.
 
Dani1980  14.03.13, 08:45, Beiträge: 6druckenzitierenLesezeichen setzen
Hallo,

also, das mit dem Arbeitsamt ist einfach eine unbefriedigende Situation... Die Entscheidung wer etwas bekommt und was liegt alleine im Ermessen des Sachbearbeiters... Und da kann man Glück haben oder nicht, so traurig das auch ist - ich kann die Frustration gut verstehen! Ich habe einen kleinen Tipp: Wenn man den Berater auf einen Bildungsgutschein anspricht sollte man schon vollständige Informationen dabei haben... Also die Recherche muss schon gemacht sein! Man bringt ausgedruckte Unterlagen mit, erklärt weshalb es genau diese Weiterbildung sein soll und bringt am besten auch gleich Stellenausschreibungen mit die das genau das einfordern was man machen will... Aber darüber hinaus ist es leider, leider eine Glückssache...

Was die Beratung angeht: Ich habe da in München mit einem Unternehmen gesprochen... Die bieten selber auch Weiterbildungen an, aber wollten trotzdem meinen Lebenslauf sehen und haben mir nach ein paar Tagen eine detaillierte Email gesendet, was ich alles machen könnte - und von den Sachen haben sie nur einen Bruchteil selber angeboten... DIDACT heißt das Unternehmen - ich fand die echt prima!!

Den Wirtschaftsfachwirt hat ne ehemalige Kollegen von mir gemacht, gelernte Bürokauffrau... Musste die Prüfung wiederholen und es war schon schwer, sagte sie... Man nennt es auch den "kleinen Betriebswirt"...

Die Frage ist halt was du zukünftig machen möchtest... Natürlich ist der Wirtschaftsfachwirt ne super Sache, mir aber auch zu BWL etc.-lastig... Ansonsten sollte eine Assistentin z. B. Fremdsprachenkenntnisse haben, sehr fit mit dem MS-Office Paket sein etc... Evtl. präsentieren können... Da gibt es schon ne Menge Möglichkeiten...

Meine Weiterbildung momentan hat einen Event- und Projektmanagement-Schwerpunkt, da ich aber auch zukünftig Projekte/Events eigenverantwortlich betreuen möchte ist das mehr als richtig für mich....

Viele Grüße,

Dani
 
Lobilus  13.03.13, 20:18, Beiträge: 1034druckenzitierenLesezeichen setzen
Ich verstehe nicht, warum die Arbeitsämter bereit sind 2000 EUR für eine nichtsnutzige Weiterbildung auszugeben, aber keine 4000 EUR für eine gute Fortbildung.. :(
Tja...

Meine Schule bietet einmal Monat einen Infotag an. Vielleicht setzt du dich mal mit einem Anbieter in Verbindung, der beides anbietet und lässt dich dort beraten?
 
Sekretärin82  13.03.13, 17:00, Beiträge: 2druckenzitierenLesezeichen setzen
Zitat:
Original geschrieben von Lobilus
Dani, wie ist es gelaufen? Bist du jetzt in Deutschland?

Sekretärin82, wie soll ich sagen... Einfach ist es nicht, das muss man sagen. Aber machbar in jedem Fall.

Ich würde dir raten, sich die Schwerpunkte der beiden Ausbildungen anzusehen und dann auf den Bauch zu hören. Mit deinen Rechtskenntnissen hast du beim Wirtschaftsfachwirt schon mal einen Vorteil. 1/4 der ersten Teilprüfung besteht aus Recht und Steuern. Also wird viel mit Gesetzesbüchern gearbeitet.

Zu den Berufschancen danach kann ich nicht viel sagen. Ich sehe es als eine Fortbildung an, die einem weitere Kenntnisse vermittelt. Danach ist man in der Lage, Problemstellungen in Unternehmen zu erkennen und zu analysieren. Sehr viel Rechenarbeit ist gefragt, BAB (einstufig, mehrstufig), Vollkosten- und Teilkostenrechnung, interne Zinsfußmethode... um dir nur ein paar Dinge zu nennen. Ich schätze, man kann danach "gehobenere" Assistenzstellen bekleiden.

Hallo,

ert einmal viele lieben Dank für deine schnelle Beantwortung. Ich frage mich wirklich ob diese beiden Weiterbildungen sich für eine Bürokauffrau lohnen, wenn man danach immer noch Assistenzaufgaben ausführt. Noch dazu denke ich mir ob ich mich da durchquälen soll, da ich Zahlen und Statistiken absolut langweilig finde und es mich gar nicht interessiert. Ach ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich habe mcih schon einige male mit der IHK bei mir vor Ort in Verbindung gesetzt die können mir auch nicht viel sagen, oder derjenige die ich am Hörer habe weiß nur grob über die Weiterbildungen bescheid. Und eine persönliche Beratung um einmal heruas zu finden was denn zu mir pasen könnte, wurde abgeblockt von der IHK die sind nur möglichst daran interessiert ihre Weiterbildungen an den Mann zu bringen!!! Weiß vlt. irgendjemand was, wo man sich unverbindlich über seine eigenen Möglichkeiten informieren kann? Also jemand der unabhänig ist und nicht daran interessiert ist einfach nur seine Weiterbildungsangebote zu verkaufen!?? Ich muss noch dazu sagen, ich bin seit 1nem Monat Arbeitslos, und meine Beraterin beim Arbeitsamt sagte eine Weiterbildung würde sie mir nciht genehmigen. Ich wollte eigentl. eine Weiterbildung zur Personalfachkauffrau aber dazu fehlt mir die Praxiserfahrung im Personalbereich. Ich habe ja wie schon erwähnt Praxiserfahrung in der Rechtsabteilung und da möchte ich eigentlich ungern wieder hin. Was sagt ihr denn dazu? Wie sind eure Meinungen? Eine externe unabhänige Meinung würde mir sehr weiterhelfen, da man manchmal irgendwo so drin steckt, dass man den Wald vor lauten Bäumen nicht sieht. Dankeschön im Voraus, beste Grüße.
 
Lobilus  13.03.13, 09:05, Beiträge: 1034druckenzitierenLesezeichen setzen
Ist ja witzig, bist du also auch in Berlin gelandet ;)

Als ich ganz neu in Berlin war, habe ich ebenfalls eine Weiterbildung gemacht und zwar bei der DEKRA, fand ich aber ehrlich gesagt nicht so besonders... auch meine Erfahrungen mit dem AA waren nicht sehr berauschend. Ich war froh, als ich 2 Monate später einen Job hatte und mich nicht mehr mit denen rumschlagen musste.

Wünsche dir jedenfalls viel Erfolg!
 
Dani1980  13.03.13, 08:54, Beiträge: 6druckenzitierenLesezeichen setzen

Hallo zusammen,

Mensch, ich hab ja nach all der Zeit gar nicht mehr mit Antworten gerechnet :-)

Also, ich bin zurück in Deutschland und ja, ich habe einen Bildungsgutschein vom Arbeitsamt bekommen! Ich mache eine 7monatige Weiterbildung zur "Geprüften Assistenz der Geschäftsführung" mit den Inhalten Englisch, Marketing & Vertrieb, Eventmanagement, Projektmanagement und Social Media Marketing... Englisch ist mit LCCI-Prüfung, Projektmanagement ist mit TÜV-Prüfung, ansonsten sind es Projektpräsentationen am Ende des Moduls - was auch gut ist, denn bisher hab ich wenig Erfahrungen mit Präsentationen sammeln können...

Also, die Erfahrungen mit dem Arbeitsamt sind sehr, sehr unterschiedlich! Ich bin ja momentan auch nur mit anderen Arbeitssuchenden zusammen und manche kämpfen verzweifelt für einen Monat und andere bekommen es problemlos genehmigt - das liegt am Sachbearbeiter, ist absolute Ermessenssache...

Ich bin auf jeden Fall happy, mir macht es sehr viel Spaß, ich lerne eine neue Stadt kennen (Berlin) und freu mich auf die Dinge die da kommen werden...

Jobtechnisch sieht es in Berlin natürlich übel aus, die Gehälter sind auch gruselig aber ich bin ja nicht festgelegt, ich werde mich dann zum Ende der WB hin deutschlandweit bewerben...

Ach ja, freiwillig und auf eigene Kosten mach ich ab Ostern auch noch einen Vorbereitungskurs für das FCE Cambridge Certificate, was macht man nicht alles für bessere Jobchancen in der Zukunft :-)

Euch allen einen schönen Tag!

Dani
 
Lobilus  13.03.13, 08:42, Beiträge: 1034druckenzitierenLesezeichen setzen
Dani, wie ist es gelaufen? Bist du jetzt in Deutschland?

Sekretärin82, wie soll ich sagen... Einfach ist es nicht, das muss man sagen. Aber machbar in jedem Fall.

Ich würde dir raten, sich die Schwerpunkte der beiden Ausbildungen anzusehen und dann auf den Bauch zu hören. Mit deinen Rechtskenntnissen hast du beim Wirtschaftsfachwirt schon mal einen Vorteil. 1/4 der ersten Teilprüfung besteht aus Recht und Steuern. Also wird viel mit Gesetzesbüchern gearbeitet.

Zu den Berufschancen danach kann ich nicht viel sagen. Ich sehe es als eine Fortbildung an, die einem weitere Kenntnisse vermittelt. Danach ist man in der Lage, Problemstellungen in Unternehmen zu erkennen und zu analysieren. Sehr viel Rechenarbeit ist gefragt, BAB (einstufig, mehrstufig), Vollkosten- und Teilkostenrechnung, interne Zinsfußmethode... um dir nur ein paar Dinge zu nennen. Ich schätze, man kann danach "gehobenere" Assistenzstellen bekleiden.
 
Letzte Änderung: 13.03.13, 08:43
AtomicKitten  13.03.13, 08:18, Beiträge: 861druckenzitierenLesezeichen setzen
Dani vom Arbeitsamt wirst du denke ich keine Unterstützung bekommen. Da ich keine guten Englischkenntnisse habe, fragte ich während meiner Arbeitslosigkeit beim Amt nach, ob ggf. ein Englischkurs von denen bezahlt wird, wurde abgelehnt. Und da du ja 6 Monate lang, so vermute ich mal, kein Geld in die deutschen Kasse gezahlt hast, wirst du nicht mal Arbeitslosengeld bekommen. Da musst du glaub ich 1 volles Jahr für gearbeitet haben. Du musst dann Hartz IV beantragen.

Es gibt bei den Städten auch einen Bildungsscheck, der aber meines wissens nur beantragt werden kann, wenn du in Arbeit bist.
 
Monki  13.03.13, 08:02, Beiträge: 140druckenzitierenLesezeichen setzen
Hallo Dani,
das klingt ja sehr mutig! Als Tipp kann ich dir den bsb nennen, das ist der Berufsverband für Sekretariatsberufe und bildet in verschiedenen Städten aus.
Viele Grüße
Monki
 
Sekretärin82  12.03.13, 23:54, Beiträge: 2druckenzitierenLesezeichen setzen

Zitat:
Original geschrieben von Lobilus
Hi Dani!

Grundsätzlich ist es ja eine gute Entscheidung, sich weiterzubilden und die von dir genannten Weiterbildungen hören sich auch gut an (ich selbst mache gerade den Wirtschaftsfachwirt).

Allerdings weiß ich nicht, wie das Arbeitsamt das handhabt. Bei meiner 1. Prüfung waren auch einige anwesend, die den Kurs in Vollzeit (3 Monate) absolviert haben.

Mit Hameln kenne ich mich nicht aus. Steht es schon fest, dass du nach Hameln gehst? Wäre es auch möglich, die Weiterbildung in einer anderen Stadt zu machen?

LG

Hallo,

ich schwanke momentan gerade zw. Fachkauffrau für Büro- und Projektorga. (IHK) und Wirtschaftsfachwirt (IHK). Mich würde sehr interessieren ob die Weiterbildung Wirtschaftsfachwirt schwierig ist, und wie die Berufschancen danach aussehen. Ich bin gerlernte Bürokauffrau mit 2 Jahren Berufserfahrung in der Rechtsabteilung, aber möchte nicht mehr im rechtlichen Bereich arbeiten. Vielen herzlichen Dank für deine Antwort Beste Grüße
 
Dani1980  13.11.12, 18:42, Beiträge: 6druckenzitierenLesezeichen setzen
Hallo Lobilus,

ganz lieben Dank für deine Antwort!

Nein, ich habe keine Ahnung wo ich in Zukunft arbeiten werde... Ich hab gewisse Vorstellungen, damit es auch lange interessant bleibt und bin daher selektiv, was den Job, das Unternehmen angeht - schaun wir mal wie lange ich mir das leisten kann ;-)

Es steht nur fest das ich Anfang Dezember wieder in Deutschland und arbeitslos bin. Daher hab ich mir gedacht "Super Gelegenheit für ne Weiterbildung" und Vollzeit ist da mehr mein Ding und Teilzeit macht eigentlich keinen Sinn: Ich fang dann irgendwo an und zieh nach 2 Monaten 600 km in die andere Richtung. Sicher, man kann es evtl./vermutlich am neuen Standort fortführen, man kann darauf ja achten aber es ist trotzdem nicht ideal...

Daher mein Vollzeitgedanke... Ich hab die TA Hameln (2 Wochen Vollzeit zum Office Manager IHK) angeschrieben und man kann es nicht über eine Förderung des Arbeitsamtes machen, sehr schade! Das wären dann 2.000 EUR für die 2 Wochen, müsste man überlegen... Wenn es das wirklich "wert" ist...

Wer von euch hat denn Erfahrungen mit dem Office Manager der TA Hameln? "Lohnt" sich das??

Ansonsten werde ich Anfang Dezember mit meinem Berater sprechen und man wird sehen ob ich Vollzeit z. B. Management-Assistentin machen kann.

Kann mir jemand einen Tipp geben, was das Gespräch mit dem Arbeitsamt angeht? Wie hab ich da die größten Erfolgsaussichten? Ich hab ja nunmal einen Schulabschluß, ne Ausbildung und 8 Jahre Berufserfahrung... Hat man dann überhaupt ne Chance?

Ganz, ganz lieben Dank!!

Dani
 
Lobilus  13.11.12, 09:20, Beiträge: 1034druckenzitierenLesezeichen setzen
Hi Dani!

Grundsätzlich ist es ja eine gute Entscheidung, sich weiterzubilden und die von dir genannten Weiterbildungen hören sich auch gut an (ich selbst mache gerade den Wirtschaftsfachwirt).

Allerdings weiß ich nicht, wie das Arbeitsamt das handhabt. Bei meiner 1. Prüfung waren auch einige anwesend, die den Kurs in Vollzeit (3 Monate) absolviert haben.

Mit Hameln kenne ich mich nicht aus. Steht es schon fest, dass du nach Hameln gehst? Wäre es auch möglich, die Weiterbildung in einer anderen Stadt zu machen?

LG
 
Dani1980  12.11.12, 22:53, Beiträge: 6druckenzitierenLesezeichen setzen
Hallo zusammen,

ich bin Dani, 32 und neu hier im Forum.

Ich bin zur Zeit noch in Kanada, werde aber Anfang Dezember, nach 6 Monaten, nach Deutschland zurück kehren.

Dort bin ich dann arbeitslos und würde die Zeit bis zum neuen Job bzw. grundsätzlich gerne so effektiv wie möglich nutzen. Weiterbildungen habe ich die letzten 8 Jahre nicht gemacht, daher wird es Zeit!

Daher meine Fragen: Wer hat denn akt. Erfahrungen mit dem Arbeitsamt, was eine Vollzeit-Weiterbildung angeht?

Mich interessieren:

Management-Assistentin
Fachkauffrau für Büromanagement

und evtl. noch Office-Manager an der TA Hameln, dort kann man es in 2 Wochen machen... Hat das jemand von euch gemacht?

Ich suche seit Stunden und Stunden und finde keinen Veranstalter der Management-Assistent oder Fachkauffrau für Büromanagement in Vollzeit in Kürze anbietet, es bringt mir ja nichts das im Juni 2013 anzufangen, bis dahin hab ich ja sicherlich längst einen neuen Job...

Gibt es irgendeine Suchmaschine die ich noch nicht gefunden habe, wo ich gezielt nach Vollzeit suchen kann?

Aber auch eure Erfahrungen zum Thema "Arbeitsagentur" interessieren mich sehr.

Und der Office-Manager der TA Hameln, das würde mich auch interessieren ;-)

Ganz, ganz lieben Dank im Voraus und Grüße aus dem kalten Norden Kanadas :-)

Dani
 
Zum Forum wechseln:» Dieses Thema beobachten